Cottbus Freitag, 21 August 2020 von Redaktion

Cottbus: Katze in Hitzenot? Feuerwehr schlägt Autoseitenscheibe ein

Cottbus: Katze in Hitzenot? Feuerwehr schlägt Autoseitenscheibe ein

Gestern Nachmittag um 17:36 Uhr erreichte die Cottbuser Polizei ein Notruf aus der Mauerstraße. Ein Passant hatte eine Katze in einem verschlossenen Auto entdeckt, die sich scheinbar schon nicht mehr bewegte. Das Auto stand in der Sonne bei Temperaturen über 30 Grad Cesius. Die Polizei sowie Feuerwehr rückten an und schlugen eine Seitenscheibe des Wagens ein, da kein Fahrzeughalter in der Umgebung zu ermitteln war. Im Inneren fanden sie im Katzenkörbchen jedoch nur eine schwarze Decke, die sowohl Polizei als auch den Passanten getäuscht hatten. Trotz dieses Fehlalarms sagt Ralph Meier von der Polizeidirektion Süd: "Lieber einmal zuviel die Polizei in solchen Fällen alarmiert als einmal zu wenig. Hitze im Auto kann tödlich sein, das haben wir schon oft genug bei Menschen und Tieren erlebt, denn viele unterschätzen, wie schnell sich der Autoinnenraum aufheizt und dann zur Falle wird."

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus

Cottbus: 17-jähriges Mädchen vermisst! Polizei bittet um Mithilfe -> Weiterlesen

Cottbus: Am Donnerstagnachmittag ereigneten sich in Cottbus zahlreiche Verkehrsunfälle. So unter anderem gegen 12:30 Uhr in der Gerhard-Hauptmann-Straße zwischen einem VW Transporter und einem HONDA, gegen 13:30 Uhr auf dem Nordring zwischen einem MERCEDES Sprinter und einem FIAT, um 15:30 Uhr in der Dissenchener Straße zwischen einem TOYOTA und einem VOLVO, sowie fast zeitgleich gegen 17:00 Uhr in der Thiemstraße zwischen einem RENAULT Kleintransporter und einem NISSAN sowie einem VW und einem TOYOTA. Hierbei blieb es aber jeweils nur bei Blechschäden zwischen 2.000 und 7.000 Euro.

Cottbus: Neue Betrugsmasche am Telefon mit vermeintlichen Corona-Impfungen -> Weiterlesen

Cottbus: Die Feuerwehr wurde am Donnerstagnachmittag in die Puschkinpromenade sowie zum Amtsteich gerufen. Dort war es zu einem Brand in einem Papierkorb sowie eines Strauches gekommen. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt.

Cottbus: In der Pappelallee/Berliner Straße ereignete sich am Donnerstag gegen 18:00 Uhr ein Vorfahrtunfall. Dabei kollidierten ein PKW KIA und ein FORD. Mit einem Sachschaden von rund 22.000 Euro waren beide Autos nicht mehr fahrbereit. Die jeweiligen Fahrer mussten auf Grund der erlittenen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Cottbus: Unbekannte Täter zapften auf einem Betriebsgelände in der Vetschauer Straße mehrere hundert Liter Dieselkraftstoff aus den Tanks von vier Fahrzeugen ab. Die Höhe des Gesamtschadens ist nicht bekannt.

Cottbus: Das Gas- mit dem Bremspedal verwechselte am Freitagvormittag eine 65 Jahre alte Frau bei einem Rangiermanöver in der Georg-Schlesinger-Straße. Zwei Passanten konnte sie gerade noch ausweichen, ehe sie mit zwei Autos kollidierte und eines davon gegen eine Hauswand schob. Die VW-Fahrerin erlitt anschließend einen Schock und musste medizinisch behandelt werden. Insgesamt entstand ein Schaden von etwa 21.000 Euro.

Cottbus: In der Dresdner Straße übersah am Freitagmorgen gegen 07:45 Uhr ein SKODA-Fahrer eine 18-jährige Fahrradfahrerin. Die Frau erlitt Verletzungen und wurde durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Die Höhe des Sachschadens beträgt rund 1.000 Euro.

Cottbus: Nach einem Rangiermanöver auf einem Parkplatz An der Priormühle stießen am Freitagvormittag ein PKW RENAULT und ein TOYOTA zusammen. Die Höhe des Blechschadens wird auf rund 5.000 Euro geschätzt.

Cottbus: In der Nacht zum Freitag stahlen unbekannte Täter im Ortsteil Sandow einen MERCEDES Sprinter. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des Kleintransporters.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

pm/red

Foto: Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote