Cottbus Mittwoch, 12 Dezember 2018 von Redaktion

FCE: Sparkasse Spree-Neiße kauft Namensrechte am Stadion der Freundschaft

FCE: Sparkasse Spree-Neiße kauft Namensrechte am Stadion der Freundschaft

Der FC Energie Cottbus hat heute einen weiteren Sponsoringvertrag mit der Sparkasse Spree-Neiße abgeschlossen. Das Bankinstitut kauft die Namensrechte am Stadion der Freundschaft vom Verein, vorerst bis zum Ende der Saison 2019/2020. Der Name soll sich jedoch nicht ändern, sondern als "Stadion der Freundschaft" weiter bestehen bleiben.

FCE: Sparkasse Spree-Neiße kauft Namensrechte am Stadion der FreundschaftGegenstand des Vertrages ist die Vermarktung des Stadionnamens. Das Stadion der Freundschaft ist bundesweit für seine besondere Atmosphäre und für den geschlossenen Rückhalt der Fans bekannt. „Identifikation und Verbundenheit mit der Region sind uns auch sehr wichtig. Gerade wir in der Lausitz stehen mit der Energiepolitik und dem Kohleausstieg vor besonderen Herausforderungen. Diese kann man nur geschlossen erfolgreich meistern. Nichts verkörpert dieses gemeinschaftliche Handeln mehr als das Stadion der Freundschaft. Deshalb wollen wir unbedingt diesen Stadionnamen für die Region bewahren und ihn den treuen Fans schenken“, sagt Ulrich Lepsch, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Spree-Neiße. „Wir sind sehr zuversichtlich, mit diesem Vertrag dem Verein weitere Planungssicherheit zu geben und eine finanzielle Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft zu schaffen.“

Mit dem Vertrag sichert die Sparkasse den traditionsreichen/kultigen Stadionnamen zunächst bis zum Ende der Saison 2019/2020. „Die Sparkasse Spree-Neiße ist seit vielen Jahren ein zuverlässiger Sponsor und unterstützt den Profifußball und die Nachwuchsarbeit im Verein. Und für die Fans des FC Energie ist ihr „Stadion der Freundschaft“ sicher ein besonderes Weihnachtsgeschenk.“ bekräftigt Normen Kothe, Geschäftsführer des FC Energie.

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote