Döbern Donnerstag, 25 Juni 2009 von Helmut Fleischhauer

Landrat zum Arbeitsbesuch im Amt Döbern-Land

Landrat zum Arbeitsbesuch im Amt Döbern-Land

Am Montag, dem 29. Juni 2009, setzt Landrat Dieter Friese seine Arbeitsbesuche im Landkreis Spree-Neiße fort und trifft sich im Amt Döbern-Land mit Amtsdirektor Günter Quander. Am Vormittag wird es dabei eine interne Gesprächsrunde zu kommunalpolitischen Themen geben. Zu den Schwerpunkten dieser Beratung, an der auch die Dezernenten des Landkreises und die Führungsebene der Amtsverwaltung teilnehmen, gehören unter anderem aktuelle Probleme im kommunalen Bereich und ausgewählter Wirtschaftsunternehmen, weiter der geplante Ausbau des Fürst-Pückler-Kutsch- und Radweges, die Entwicklung und Vermarktung des Geoparks „Muskauer Faltenbogen“ und der Umsetzungsstand des „Konjunkturpakets II“ des Bundes. Auch die finanzielle Situation amtsangehöriger Gemeinden, die Kita-Baumaßnahmen in Döbern und die Organisation der öffentlichen Abwasserbeseitigung werden bei dieser Gelegenheit zur Sprache kommen.
Den Auftakt für die Arbeitsreise des Landrates wird jedoch zuvor eine Gesprächsrunde mit Schülerinnen und Schülern der Oberschule „Germanus Theiss“ bilden. Die Mädchen und Jungen der Klasse 7a, die sich an diesem Tage im Rahmen des LER-Unterrichts mit dem Thema „Schule - früher & heute“ beschäftigen, werden dem Gast aus dem Kreishaus ganz sicher auch viele Frage zu seinem eigenen Schülerdasein stellen.
Als Besichtigungsschwerpunkt haben sich Landrat und Amtsdirektor diesmal die Agrarland GmbH Felixsee gewählt. Um 12:30 Uhr wollen sich die Politiker dazu mit Geschäftsführer Dietmar Kalz an der Bloischdorfer Museumsscheune treffen (Gutsweg 1) und bei einem Rundgang durch das landwirtschaftliche Unternehmen mit dem progressiven Landwirt ins Gespräch kommen.
Am Nachmittag von 15:30 bis 16:45 Uhr lädt Landrat Friese dann alle interessierten Einwohner/innen des Amtes Döbern-Land zum „Einwohner-Kaffeeklatsch“ ein. In der DRK-Begegnungsstätte, Forster Str. 14a in Döbern gibt es Kaffee und Kuchen gratis für all diejenigen, die mit dem Politiker einfach mal über dies und das reden möchten. Landrat Friese will auf diese Weise noch intensiver den Kontakt zur Bevölkerung in den Städten und Ämtern suchen. „Diese Nachmittagsstunde gehört ausschließlich den Einwohnern und die Themen werden sich bei Kaffee und Kuchen ganz von selbst ergeben“, so ist sich Friese sicher, der sich sehr freut, dass er in der Bäckerei Dreißig einen Partner und Sponsor für seine Idee gefunden hat.
Zum dritten Mal bei einem solchen Arbeitsbesuch will Dieter Friese den Nachmittag aber auch für die privaten Ärgernisse und Anliegen der Döberner nutzen. Von 17:00 bis 18:00 Uhr haben deshalb alle Einwohner/innen des Amtes die Möglichkeit, in die „Kummerstunde“ des Landrates zu kommen. Der Landrat steht für diese persönlichen Gespräche im Aufenthaltsraum der Freiwilligen Feuerwehr in Döbern, Spremberger Str. 27 zur Verfügung.
Traditionsgemäß wird sich Friese im Rahmen seines Arbeitsbesuches am Abend dann noch mit den ehrenamtlichen Ortsvorstehern/innen der amtsangehörigen Gemeinden treffen, die somit auch die Gelegenheit erhalten, dem Landrat und seiner Verwaltung eventuell bestehende Sorgen und Probleme vorzutragen.
Quelle: Landkreis Spree-Neiße
Foto: Archivbild

Das könnte Sie auch interessieren