Senftenberg Donnerstag, 15 August 2019 von Redaktion / Presseinfo

Ermittlungen nach teuren Liebesbekundungen am Senftenberger See

Ermittlungen nach teuren Liebesbekundungen am Senftenberger See

Liebesbekundungen können teuer werden, wenn sie zum Beispiel auf den Radweg rund um den Senftenberger See geschrieben werden. So ist es in der vergangenen Nacht geschehenen. Wie die Polizei meldet, wurden mehrere Schriftzüge auf dem Asphalt aufgetragen. Es entstand erheblicher Sachschaden, die Ermittlungen laufen.

Die Polizei teilte dazu mit:

Liebesbekundungen und Schriftzüge wurden in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag von unbekannten Personen auf den Radweg rund um den Senftenberger See auf den Asphalt aufgetragen. In den Maßen von 50 mal 50 Zentimetern und 2 mal 2 Metern wurden Buchstabenkombinationen, unter anderem „E+K“ in einem Herz, auf den Radweg geschrieben. Der verursachte Schaden beläuft sich auf insgesamt rund 1.200 Euro. Die Polizei leitete Ermittlungen wegen Sachbeschädigung durch Graffiti ein.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz

A 13 bei Lübbenau: Eine seitliche Kollision beim Spurwechsel auf der A 13 in Fahrtrichtung Berlin schlug am Mittwoch gegen 16:45 Uhr mit einem Sachschaden von etwa 2.000 Euro zu Buche. Ein PKW MERCEDES mit Wohnanhänger war gegen einen PKW AUDI gestoßen. Die Insassen blieben unverletzt und die Fahrzeuge konnten nach der Unfallaufnahme ihre Tour trotz der Beschädigungen aus eigener Kraft fortsetzen.

Großräschen, Vetschau, Senftenberg: Bei einem Auffahrunfall, der sich am Mittwochnachmittag gegen 15:30 Uhr in der Freienhufener Straße in Großräschen zwischen einem PKW VOLVO und einem VW ereignete, musste ein Schaden von zirka 1.500 Euro bilanziert werden. Auf der L 54 zwischen Vetschau und Koßwig fuhren am Mittwoch gegen 15:50 Uhr ein PKW FORD und ein VW aufeinander auf. Der Schaden bezifferte sich auf rund 1.000 Euro. Im Senftenberger Steindamm fuhren am Donnerstag gegen 10:00 Uhr zwei PKW aufeinander auf. Der Schaden wurde mit zirka 1.500 Euro angegeben.

Vetschau: Am Mühlenfließ kam es am Donnerstag gegen 08:15 Uhr aufgrund eines zu geringen Sicherheitsabstandes zu einem Zusammenstoß zwischen einem PKW MERCEDES und einer DAF-Sattelzugmaschine. Der Unfallschaden wurde mit rund 2.200 Euro angegeben.

Vetschau: Gegen 09:00 Uhr am Donnerstag wurde die Polizei über ein großflächiges Graffiti an der Fassade eines Firmengebäudes informiert. Unbekannte Personen hatten großflächig verschiedene, unsinnige Buchstabenkombinationen aufgetragen. Es entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro. Die Polizei ermittelt.

Senftenberg: In der Ernst-Thälmann-Straße stießen am Mittwoch gegen 18:00 Uhr ein PKW MERCEDES und ein RENAULT zusammen. Mit Schäden von insgesamt rund 3.000 Euro blieben beide Autos fahrbereit.           

Hörlitz: Gegen 16:20 Uhr am Mittwochnachmittag stießen ein PKW MAZDA und ein HYUNDAI im Kreuzungsbereich der Landstraße zwischen Hörlitz und Schipkau nach einem Vorfahrtfehler zusammen. Bei der Kollision wurden beide Fahrzeugführer im Alter von 49 und 81 Jahren verletzt. Sie mussten zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden, die Autos waren mit einem geschätzten Gesamtsachschaden von 9.000 Euro nicht mehr fahrbereit und mussten geborgen werden.

Lübbenau, Repten: Am Donnerstagmorgen wurde die Polizei in die Straße des Aufbaus nach Lübbenau gerufen. Dort hatten Unbekannte in der Nacht zuvor versucht, einen PKW VW zu entwenden. Dies gelang ihnen nicht, jedoch entstand ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Aus zwei Arbeitsmaschinen, die auf einem Gelände an der Landstraße bei Repten abgestellt waren, entwendeten unbekannte Personen ebenfalls in der Nacht zum Donnerstag rund 180 Liter Dieselkraftstoff. Die Polizei leitete Ermittlungen ein.

red/Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote