Landkreis
Herzberg Mittwoch, 15 Januar 2020 von Redaktion / Presseinfo

Ermittlungen nach Hakenkreuzschmierereien in Herzberg

Ermittlungen nach Hakenkreuzschmierereien in Herzberg

In Herzberg wurden am Mittwochvormittag in der Falkenberger Straße gegen 09:45 Uhr auf der Außenwand eines Marktes diverse Schriftzüge, Zeichen und ein Hakenkreuz festgestellt. Diese hatten unbekannte Tatverdächtige mittels Sprühfarbe in zwei Meter Höhe angebracht. Die Beseitigung wurde umgehend veranlasst und eine entsprechende Strafanzeige gefertigt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlung übernommen.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Elbe-Elster

Finsterwalde, Herzberg, Hirschfeld, Bad Liebenwerda, Massen: In der Tuchmacherstraße in Finsterwalde kollidierten Dienstagmittag nach der Missachtung der Vorfahrt ein PKW RENAULT und ein AUDI. Es entstand ein Schaden an beiden Fahrzeugen von rund 2.000 Euro, die aber weiterhin fahrbereit blieben.

Gegen 15:00 Uhr am Dienstagnachmittag ereignete sich ein Auffahrunfall in der Leipziger Straße in Herzberg, an dem ein PKW VW und MERCEDES beteiligt waren. Beide Fahrzeuge blieben mit einem Gesamtschaden von etwa 3.000 Euro fahrbereit. Auch in der Elsterwerdaer Straße in Hirschfeld ereignete sich gegen 22:15 Uhr ein Blechschaden. Ein PKW VW missachtete die Vorfahrt und stieß ebenfalls mit einem PKW VW zusammen. Es entstand ein Sachschaden von zirka 1.500 Euro. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt und konnten nach der Unfallaufnahme ihre Fahrt fortsetzen.

Zu einem Parkplatzunfall in der Dresdener Straße kam es am Dienstagnachmittag gegen 16:30 Uhr in Bad Liebenwerda. Ein PKW OPEL fuhr beim Ausparken gegen ein stehenden OPEL und verursachte dadurch ein Blechschaden von rund 1.500 Euro. Beide Fahrzeuge blieben jedoch weiter fahrbereit. Einen Gesamtschaden von etwa 7.000 Euro verursachten bei einer Kollision am Mittwochmorgen gegen 09:00 Uhr in der Massener Dorfstraße zwei Fahrzeuge. Ein PKW MAZDA stieß dabei gegen einen TOYOTA. Beide Fahrzeuge blieben trotz des hohen Sachschadens weiter fahrbereit.

red/Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren