Brandenburg Freitag, 30 November 2018 von Redaktion

Akku-, Elektro- oder Benzinrasenmäher?

Akku-, Elektro- oder Benzinrasenmäher?

Ob Sie ab jetzt einen eigenen Garten haben oder einfach einmal wieder einen neuen Rasenmäher benötigen, es stellen sich stets vielen die Frage, welches Modell und ganz besonders, welche Art Rasenmäher gekauft werden sollte. Auf dem Markt existieren grundsätzlich drei verschiedene Arten von Rasenmähern, zwischen welchen ein Neukäufer sich entscheiden muss. Dabei spielt sowohl der Umweltfaktor, die Handhabung und für viele auch die Größe ihres Gartens eine Rolle. Aber ganz gleich, welche Art Rasenmäher für Sie, die richtig ist, es geht bei dem Kauf eines Rasenmähers auch vor allem darum, dass die Qualität hochwertig und der Preis für Sie stimmig ist.

Den passenden Rasenmäher finden

Selbst wenn man seinen bevorzugten Rasenmäher-Typen bereits kennt, bleibt die Wahl des richtigen Modells eine Herausforderung. Denn es muss zwischen hunderten verschiedener Modell, mit unterschiedlichen Spezifikationen, der Ideale für Ihre Bedürfnisse ausgewählt werden. Aufgrund der enormen Auswahl an unterschiedlichen Modellen kann die Entscheidung, welcher Rasenmäher es sein soll ganz schön schwierig sein.

Die beste Hilfe dabei ist sich auf die Erfahrungen und Zusammenfassungen von Experten zu verlassen. Dazu sollten Sie sich einen Test zu Rasenmähern anschauen, denn auf diese Weise finden Sie schnell ein geeignetes Gerät für Ihre Bedürfnisse. Speziell für Akku-Mäher empfehlen wir den Akkurasenmäher Vergleich auf Garten-fuchs.org. Dort wird auch auf aktuelle Testsieger von der Stiftung Wartentest eingegangen.

Welches ist der richtige Typ für Sie?

Alle der Geräte haben Ihre Vor- und Nachteile, letztlich ist es an Ihnen, die pasende Kombination auszuwählen, sodass Ihre Wünsche perfekt erfüllt sind. Zur Auswahl stehen Ihnen hier drei mögliche Varianten. Die erste ist der klassische Benzin-Rasenmäher, weiter folgt der Elektrorasenmäher mit einem Kabel und als modernste Variante gibt es den Akkurasenmäher. Alle drei Varianten erfüllen ihren Job. Die entscheidende Faktoren hängen von Ihren persönlichen Präferenzen ab. Egal für welchen Typ sie sich entscheiden, die Sicherheitsaskpekte sollten immer im Mittelpunkt stehen denn die Unfallrate beim Arbeiten mit dem Rasenmäher ist hoch (Quelle).

Der Benzinrasenmäher

Zum einen gibt es die Möglichkeit des Benzin-Rasenmähers. Durch diesen können Sie sich frei bewegen und müssen sich um kein Kabel kümmern. Außerdem können Sie diesen Typen stets schnell und einfach durch Benzin mit neuer Energie versorgen und sparen sich bei der Anschaffung Geld im Gegensatz zu einem Akku-Rasenmäher. Weiter eignet sich dieser Typ vor allem bei größeren Gärten, denn hier reicht die Kapazität des Akku-Rasenmähers oft nicht aus und ein Kabel kostet sehr viel Zeit.

Auch wenn Ihr Garten viele Schrägen hat oder Sie den Rasenmäher nicht die ganze Zeit selber schieben wollen, ist dieser Typ der beste. Dies liegt daran, dass die Modelle oft ausreichend Energie produzieren und damit diese Aufgabe übernehmen, sodass Sie nur noch lenken müssen. Ein Nachteil ist auf jeden Fall, dass dieser Rasenmäher Typ nicht sehr umweltbewusst ist.

Der Elektro-Rasenmäher mit Kabel

Dieser hingegen zählt wieder zur umweltfreundlichen Kategorie und bietet auch seinen Vorteil. Denn gerade beispielsweise bei einem kleinen Garten muss es nicht unbedingt ein Rasenmäher mit Benzinmotor sein. Letztlich ist er ebenfalls erheblich günstiger in der Anschaffung als sein moderner Konkurrent der Akku-Rasenmäher.

Der moderne Akku-Rasenmäher

Dieser hat zwar den einen Nachteil, dass er etwas teurer als seine anderen Vertreter ist, allerdings bietet er auch interessante Vorteile. Ab einer gewissen Gartengröße ist natürlich der Benzinrasenmäher zu bevorzugen, jedoch kann der Akku-Rasenmäher mit einem Wechselakku auch recht lange durchhalten.

Der Vorteil ist, Sie müssen kein Benzin kaufen, sondern könne die Akkus einfach zu Hause neu aufladen. Auch ist der Akku-Rasenmäher natürlich absolut umweltfreundlich und es stört kein Kabel bei der Arbeit. Da diese Variante jedoch noch neu und die Entwicklung von Akkus lange nicht abgeschlossen ist, sind die meisten Geräte dieser Kategorie noch teurer, als die Konkurrenz. Auch wenn Akku-Mäher deutlich leiser sind als Benzin-Rasenmäher sollten sie dennoch in Wohngebieten Sonntags nicht mähen denn es gelten besondere Regeln wie man hier nachlesen kann.

Das Fazit

Es stehen Ihnen drei Möglichkeiten zur Auswahl:

  • der Elektro-Rasenmäher
  • der Benzin-Rasenmäher
  • der Akkurasenmäher

Letztlich müssen Sie die Vor- und Nachteile abwägen und somit den Rasenmäher finden, welcher Ihre Bedürfnisse am besten erfüllen kann. Insgesamt kann gesagt werden, dass bei kleinen Gärten ein Kabel oder Akku-Rasenmäher ideal ist, wobei der Akku Rasenmäher auch für mittlere Größen geeignet ist. Für größere Flächen und viele Schrägen hingegen ist auf jeden Fall der Benzin-Rasenmäher am besten geeignet.

Das könnte Sie auch interessieren