Forst (Lausitz) Montag, 08 Juni 2020 von Redaktion

Mit den Bademeuseln kindgerecht aus der Krise in Forst

Mit den Bademeuseln kindgerecht aus der Krise in Forst

Die Stadt Forst geht in Zeiten von Einschränkungen und Verboten, einen völlig neuen, einen kindgerechten Weg und erntet damit viel Zuspruch bei Groß und Klein. Die Spielplätze haben wieder geöffnet und die zwei beliebten Bademeusel erklären auf neuen Tafeln verständlich die aktuellen Regeln, die wegen der Corona-Pandemie weiterhin zu beachten sind. 

In und um Forst kennt es wohl schon ein jedes Kind, das liebevoll illustrierte Büchlein „Bademeusel - Bieberstein und Schwanenschatz“ von Enrico Schnick. Erzählt wird darin die Geschichte der beiden Bademeusel Paulina und Carlo, die sich auf spannende Abenteuertour durch das Lausitzer Seenland begeben. In Zeiten von Coronavirus und unfreiwilligem Hausarrest sind viele kleine Fans beim Lesen oder Vorlesen auf fantasievolle Weise zusammen mit ihren Helden auf Schatzsuche gegangen, ohne dabei ihr Kinderzimmer zu verlassen. Jetzt, wo die Spielplätze endlich wieder geöffnet sind, warten die zwei niedlichen Mäuse auf großen bunten Hinweisschildern auf ihre kleinen Freunde, um ihnen zu erklären, was selbst für uns Erwachsene manchmal unverständlich zu sein scheint. Verständlich und kindgerecht werden so die Spielplatzregeln allen Besuchern vermittelt. Nach den vielen Wochen ohne sozialen Kontakten zu Freunden ist es eine fantastische Art, unseren kleinsten Mitmenschen den Neustart so einfach wie nur möglich zu machen.
„Es werden sich richtiger Weise sehr viele Gedanken um unsere Wirtschaft gemacht, doch meiner Meinung nach viel zu wenige Gedanken um unsere Kinder“, findet der zweifache Familienvater und kreative Schöpfer der Bademeusel, Enrico Schnick. „Niemand von uns kann sagen, was diese lange Isolation bei unserer Kindern ausgelöst hat. Sie haben Mama und Papa mit Masken gesehen, ihre Helden, die sich immer schützend vor sie gestellt haben, müssen sich nun selbst hinter einer Maske verstecken. Sie haben vielleicht im Fernsehen schlimme Bilder gesehen oder im Radio Nachrichten gehört, ohne dass es ihnen jemand erklären konnte. Bitte denkt neben der wirtschaftlichen Situation auch an unsere Kinder“, so Enrico Schnick weiter. Darum war es ihm eine Herzensangelegenheit, die Stadt Forst bei dem Wunsch nach kindgerechten Hinweisschildern für Spielplätze zu unterstützen.

Familenparkplan hilft Rosengarten bei Neustart

Die Bademeusel helfen aber auch dem Ostdeutschen Rosengarten nach der langen Zwangspause wieder auf die Sprünge. Seit dem 1. Mai hat einer der schönste Rosengärten die Tore wieder für seine Besucher geöffnet. Diese kann man seitdem mit einem farbenfrohen Parkplan in den Händen beobachten. Der Familienparkplan ist neu in diesem Jahr und entstand ebenfalls in Anlehnung an das Kinderbuch der Bademeusel. In der Mitte des Buches ist ein Plan des Rosengartens mit einer Schatzkarte, die Kinder neugierig macht und zu einem Besuch animiert. Diese Schatzkarte wurde in Zusammenarbeit mit Pädagogen der Stadt Forst, dem Team der Touristinfo Forst, dem Parkmanager des Rosengartens Stefan Palm, dem Spremberger Illustrator Jan Kolster und wiederum Enrico Schnick, dem Vater der Bademeusel, in mehreren Workshops überarbeitet und an die Anforderungen eines familiengerechten Parkplanes angepasst. Entstanden ist dabei nicht nur ein tolles Produkt für den Rosenpark, sondern auch die Erkenntnis, dass etwas Wunderschönes entstehen kann, wenn alle gemeinsam an einem Strang ziehen und das kommt nicht nur bei den kleinen Entdeckern gut an. „Seit wir unserem Enkel den Bademeusel Parkplan mitgebracht haben, möchte er bei jedem Besuch in Forst mit uns in den Rosengarten auf Schatzsuche gehen“, erzählt uns Parkbesucherin Christa Schreiber an den Wasserspielen im Park.

Bademeusel Kinderspeisekarten

Damit ist die Hilfsbereitschaft der Bademeusel aber noch lange nicht beendet. Um der angeschlagenen Gastronomie in der Rosenstadt nach der Krise unter die Arme zu greifen, wird es spätestens mit Beginn der Sommerferien Speisekarten mit den Bademeuseln für die kleinsten Gäste geben. Diese sollen nicht nur bei der Auswahl der Speisen und Getränke helfen, sondern auch die Wartezeit darauf durch Ausmalen verkürzen. Frank Walter vom Restaurant & Café Rosenflair meint, „Wir freuen uns schon sehr auf die Kinderspeisekarte mit den Bademeuseln. Sie bildet mit dem Familienparkplan eine großartige Kombination“. Kurzum: In Forst kann man gerade einen tollen, einen kindgerechten Weg aus der Krise erkennen, der zur Nachahmung nur empfohlen werden kann. Wir sind gespannt was, Paulina und Carlo noch so alles auf die Beine stellen, oder, um es mit ihren Worten zu sagen: „Bleibt neugierig!“

Red.

Bild: Enrico Schnick

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote