Landkreis Inzidenz
Dahme Spreewald Dienstag, 16 März 2021 von Redaktion / Presseinfo

Dahme-Spreewald hat Angebot für Antigen-Schnelltests erweitert

Dahme-Spreewald hat Angebot für Antigen-Schnelltests erweitert

Der Corona-Krisenstab des Landkreises Dahme-Spreewald hat sich heute unter anderem zum Ausbau weiterer Angebote für kostenfreie Corona-Schnelltests abgestimmt. Für die Durchführung der Bürgertestungen im Kreisgebiet konnten zwei Arztpraxen sowie ein kommunaler Träger hinzugewonnen werden. In Kürze soll das Angebot zudem durch mehrere Zahnarztpraxen und die Arbeiterwohlfahrt erweitert werden. Die heutige 7-Tages-Inzidenz liegt bei 69,1

Der Landkreis Dahme-Spreewald teilte dazu mit: 

Im Landkreis Dahme-Spreewald hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle der Atemwegserkrankung COVID-19 innerhalb der letzten 24 Stunden um 13 erhöht. Die heutige 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis bei 69,1. Derzeit sind insgesamt 208 Personen tatsächlich infiziert. Labordiagnostisch bestätigt wurden seit Ausbruch der Pandemie bisher insgesamt 5.370 Corona-Infektionen (kumuliert). Es sind bisher 214 im Zusammenhang mit dem SARS-CoV-2-Virus stehende Todesfälle zu beklagen. 4.948 Corona-Patienten gelten als wieder genesen.

Angebot für Antigen-Schnelltests erweitert

Der Corona-Krisenstab des Landkreises Dahme-Spreewald hat sich heute unter anderem zum Ausbau weiterer Angebote für kostenfreie Corona-Schnelltests abgestimmt. Für die Durchführung der Bürgertestungen im Kreisgebiet konnten zwei Arztpraxen sowie ein kommunaler Träger hinzugewonnen werden. In Kürze wird das Angebot zudem durch mehrere Zahnarztpraxen und die Arbeiterwohlfahrt (AWO) erweitert. Derzeit werden für Bürgerinnen und Bürger im Landkreis an folgenden Standorten kostenlose Antigen-Schnelltests angeboten:

  • DRK-Corona-Teststelle Lübben
  • Am DRK-Zentrum in der Kreisstadt Lübben (Am Ostergrund 20) erfolgt die Durchführung der Schnelltests mit geschultem Personal. Als Öffnungszeiten der Teststelle gelten bis vorerst 28. März Montag bis Freitag von 15 bis 19 Uhr sowie Samstag von 10 bis 15 Uhr (am 24. März kann aufgrund einer Blutspendenaktion keine Testung stattfinden).
  • KVBB-Corona-Teststelle Wildau
  • Die Corona-Teststelle der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) für den Landkreis Dahme-Spreewald an der TH Wildau (Hochschulring 1 in Wildau) führt kostenlose Antigen-Schnelltests jeweils Dienstag und Donnerstag von 10 bis 12 Uhr durch. Weitere Informationen sind online unter www.corona-test-wildau.de bereitgestellt.
  • Regionale Apotheken  
    • Linden-Apotheke Niederlehme (Friedrich-Ebert-Str. 20/21): Montag von 9-11 Uhr, Mittwoch von 15 - 17 Uhr
    • Linden-Apotheke Zernsdorf (Iris-Hahs-Hoffstetter-Str. 1): Dienstag von 15 - 17 Uhr, Donnerstag von 9 – 11 Uhr und Freitag von 15 - 17 Uhr
    • Jasmin-Apotheke Senzig (Chausseestr. 71b): Dienstag von 9 - 11 Uhr und Donnerstag von 15 - 17 Uhr
    • Bestwin-Apotheke Bestensee (Hauptstr. 45): Montag von 15 - 17 Uhr, Mittwoch und Freitag von 9 - 11 Uhr
  • Die Linden-Apotheke bietet im nördlichen Kreisgebiet Testungen an vier Standorten an. Dafür ist eine vorherige Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 0160/5797827 (Mo-Fr von 12-15 Uhr) notwendig:
  • Kostenfreie Antigen-Schnelltests sind zum einen an der Delphinen-Apotheke in Lübben (Hauptstraße 18) täglich 9:30 bis 12 Uhr und 14 bis 15 Uhr möglich. Eine telefonische Voranmeldung wird unter der Rufnummer 03546/3037 erbeten.
  • Arztpraxen

Die Kinderarztpraxis Dr. Siegrun Mebus in Eichwalde (Lotharstr.15) bietet von Montag bis Freitag Schnelltests an. Eine Voranmeldung wird per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter der Rufnummer 030/6758696 erbeten.

Der Facharzt für Allgemeinmedizin Andreas Becker bietet Montag und Donnerstag, jeweils von 18 bis 19 Uhr, im Jugendclub Ragow (Küstergasse 3 in Mittenwalde) Antigen-Schnelltestungen unter Vorlage der Versichertenkarte an.

Eine Voranmeldung ist nicht notwendig.

  • Kommunale Angebote

Die Gemeinde Heideblick hat zunächst bis Ende März ein Angebot für kostenlose Schnelltests an mehreren Standorten geschaffen, unter anderem über den Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) im Bürgerhaus Langengrassau. Nähere Infos zu den Terminen, der Anmeldung und Durchführung sind der Homepage der Kommune www.heideblick.de zu entnehmen.

Impftermine mit AstraZeneca gestoppt

Das für die Umsetzung der Impfstrategie in Brandenburg − und damit auch im Landkreis Dahme-Spreewald − zuständige Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz (MSGIV) informiert darüber, dass bis auf weiteres keine Impfungen mit dem COVID-19-Impfstoff vom Hersteller AstraZeneca stattfinden. Das betrifft sowohl Erst- als auch Zweitimpfungen. Nach dem das Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) gestern Nachmittag seine Empfehlung zur vorübergehenden Aussetzung der Impfung mit AstraZeneca veröffentlicht hat, wurden alle Impfstellen im Land über diese aktuelle Entscheidung sofort informiert und die Impfungen gestoppt. Neue Termin-Buchungen sind aktuell unter www.impfterminservice.de nicht möglich. Weitere Infos dazu stellt Gesundheitsministerium auf seiner Internetpräsenz zur Verfügung: hier bzw. www.brandenburg-impft.de.

Land sieht keine Möglichkeit für Corona- Lockerungen

Aus der Potsdamer Staatskanzlei hieß es heute zudem, dass aufgrund weiter steigender Infektionszahlen in Brandenburg vorerst keine weiteren Öffnungsschritte aus den bestehenden Einschränkungen möglich seien. Darauf hat sich nun die Landesregierung verständigt. Brandenburg wird damit den nach dem MPK-Beschluss vom 3. März für frühestens ab 22. März vorgesehenen weiteren Öffnungsschritt für die Außengastronomie und den Bereich Kultur nicht umsetzen. Der Wechselunterricht in den Schulen soll landesweit bis zum Beginn der Osterferien beibehalten werden. Das Testangebot für Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler soll schrittweise auf zwei Tests pro Woche ausgeweitet werden.

Aktuelles Fallgeschehen im Kreis

Das Gesundheitsamt Dahme-Spreewald informiert darüber, dass derzeit im Landkreis acht Personen mit einer COVID-19-Infektion in stationärer Behandlung sind. Davon befinden sich zwei Patienten in intensivmedizinischer Betreuung, der Rest auf einer Normalstation. Hinsichtlich der SARS-CoV-2-Mutationen bilanziert die Gesundheitsbehörde, dass bislang im Landkreis Dahme Spreewald insgesamt 98 Fälle der britischen und südafrikanischen Variante des SARS-CoV-2-Virus nachgewiesen wurden. Eine labordiagnostische Sequenzierung dieser positiven COVID-19-Befunde wurde jeweils veranlasst.

Folgendes Gesamtbild der Infizierten (davon Genesene / Verstorbene) in den Dahme-Spreewald-Kommunen ergibt sich somit seit Februar 2020: Stadt Königs Wusterhausen 761 (689/26), Stadt Lübben 750 (671/49), Gemeinde Schönefeld 641 (593/8), Stadt Luckau 506 (468/19), Stadt Wildau 347 (298/35), Amt Unterspreewald 326 (309/13), Gemeinde Zeuthen 302 (284/9), Amt Lieberose/Oberspreewald 265 (251/6), Amt Schenkenländchen 231 (214/8), Gemeinde Schulzendorf 212 (191/12), Stadt Mittenwalde 203 (187/5), Gemeinde Heideblick 192 (174/8), Gemeinde Heidesee 163 (151/6), Gemeinde Märkische Heide 157 (150/4), Gemeinde Bestensee 147 (131/3) und Gemeinde Eichwalde 138 (130/2).

Coronavirus in der Lausitz. Aktuelle Lage und Entscheidungen

Alle aktuellen Entwicklungen in der Region haben wir in einer Übersicht zusammengefasst ->> Weiterlesen

Red. / Presseinfo 

Das könnte Sie auch interessieren