Landkreis
Dahme Spreewald Dienstag, 23 September 2014 von Redaktion

Neue Trends in der Volkshochschule - Angebotsvielfalt für lebensbegleitendes Lernen

Neue Trends in der Volkshochschule - Angebotsvielfalt für lebensbegleitendes Lernen

 

 

Am 18. September lud die Volkshochschule Dahme-Spreewald  zur Jahreskonferenz nach Königs Wusterhausen ein.  Kursleiter und Gäste diskutierten über  neue Bildungstrends im Rahmen des lebensbegleitenden Lernens.

Landrat Stephan Loge lobte  in seinem Grußwort die Angebotsvielfalt im neuen VHS-Semester. Er dankte dem Team der VHS-Geschäftsstelle und den vielen Kursleitern für ihr Mitwirken an der Planung und Umsetzung des anspruchsvollen Weiterbildungsprogramms. Mit veränderten Lebensbedingungen würden sich auch immer wieder neue Anforderungen an die Bildungsbedürfnisse der Menschen ergeben, sagte Loge. Der VHS sei es stets gelungen, ihr Kurs- und Veranstaltungsangebot entsprechend anzupassen und mit innovativen Ideen anzureichern, schätze er  ein.

Im Rahmen des VHS-Programms haben im vergangenen Jahr rund 530 Bildungsveranstaltungen mit ca. 5200 Teilnehmern stattgefunden. Das seien ca. sieben Prozent weniger Teilnehmer als noch im Jahr 2012, informierte Loge.

„Mit neuen Konzepten und Veranstaltungsformen will die VHS diesem Trend entgegen wirken“, kündigte VHS-Leiter Serge Lacombe an. Eine immer größere Rolle spiele dabei die Projektarbeit sowie die Vernetzung und Kooperation der Volkshochschule mit anderen Bildungsträgern und Vereinen der Region.

Ein besonders gelungenes Beispiel stellte Maik Neudorf, Fachbereichsleiter für Eltern- und Familienbildung, vor.  Seit 2013 findet in Königs Wusterhausen regelmäßig der Talentcampus statt. Unter dem Namen verbergen sich eine Reihe von sehr gut angenommenen kostenfreien Ferienveranstaltungen, wie den Familienzirkustagen oder den Street-Culture-Tagen. Diese Aktivitäten organisiert die  Volkshochschule gemeinsam mit lokalen Partnern, wie z.B. dem Jugendclub Fontane, ev. Familienzentrum oder der Kreismusikschule. Finanziert werden die Ferienspiele mit Fördergeldern des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Im Sommer 2014 haben über 70 Kinder unter dem Motto „Rockt den Block und macht was aus dem Sommer!“ teilgenommen. Andere Kooperationsformen entstehen z.B. in der  Zusammenarbeit mit den Bibliotheken des Landkreises, mit der Heinz-Sielmann-Stiftung oder dem Kulturbund Dahme-Spreewald.

Im traditionellen Kursprogramm der VHS gebe es ebenfalls Veränderungen, informierte Lacombe. So werde der Bereich der Gesundheitsprävention weiter ausgebaut und durch neue Angebote, wie „Stressbewältigung“, „Dein Krafttier entdecken“ und „Kundalini-Yoga“ belebt. Auch im  Bereich Sprachen werde das Angebot für lernende Berufstätige mit Bildungsfreistellung erweitert.

Am Ende der Jahreskonferenz  zeichneten Landrat Loge und VHS-Leiter  Lacombe,  die Kursleiterinnen Dr. Ute Drawe , Dozentin im Bereich Familienbildung, Andrea Berghaus ,Dozentin im Bereich Kultur und Yvonne Hahn , Dozentin in den Bereichen Sprachen und Grundbildung, für langjähriges Berufsengagement und hohen persönlichen Einsatz aus.



Quelle: VHS Dahme-Spreewald

Das könnte Sie auch interessieren