Cottbus Freitag, 23 August 2019 von Redaktion

1:4 Niederlage! Energie Cottbus geht gegen Auerbach baden

Bittere Niederlage für Energie Cottbus. Den ersten Rückstand nach zehn Minuten durch den Excottbuser Marc Zimmermann konnte Berkan Taz noch egalisieren, doch danach ging nichts mehr, Morozow, Stork und erneut Zimmermann machten im Stadion der Freundschaft für den Tabellenletzten alles klar. Der FCE fand kein Mittel gegen kampfstarke Gäste, die sich ihre ersten Ligapunkte redlich verdienten.

Die Spielzusammenfassung mit allen Toren und Szenen gibt es im Tiitelvideo und auf FCEnergieTV, das ClubTV des Vereins das freiwillig durch Mitgliedschaften der Fans finanziert wird.

Die englischen Wochen für den FCE gehen weiter, nach dem souveränen Pokalerfolg in der ersten Runde des Landespokals gegen Neustadt erwartet Energie Cottbus nun den Tabellenletzten VfB Auerbach. Vor zwei Jahren verloren sie zuhause gegen die Sachsen schonmal 1:3. Kapitän Rangelov kehrte in die Startelf zurück, mit drei Stürmern wollte Wollitz die Offensivkraft seiner Mannschaft unterstreichen.

Es ging auch gut los, Hasse köpfte nach zwei Minuten an die Latte, kurz drauf hat Rangelov eine gute Möglichkeit, Schlosser im Tor der Gäste rettet. Doch bereits nach knapp zehn Minuten war die Luft raus, Zimmermann stand im Cottbuser Strafraum völlig frei und erzielte per Kopf das 1:0 für Auerbach. Cottbus brauchte knapp zehn Minuten um sich zu berappeln, Berkan Taz weckte sein Team mit einem satten Distanzschuss aus über 20 Metern in der 19. Minute. Gekonnt schlägt er im Tor zum Ausgleich ein. Wer nun dachte Energie ist im Fluss, irrte. Der Tabellenletzte ackerte, kämpfte und erzielte in der 29. Minute das 1:2. Diesmal steht Alexander Morozow im Zentrum der Handlungen, er schoss von der linken Angriffsseite, sein Ball geht in Richtung des zweiten Pfostens, von dort aus rollte sie ins Tor. Bis zur Pause gelang Energie nicht mehr viel. Ideen für Spielzüge waren erkennbar, jedoch gelangten die Pässe in den seltensten Fällen ans Ziel, hinten wackelte die Abwehr ein ums andere Mal. Nach dem rasanten Start eine echte Enttäuschung. Das nahm Trainer Wollitz in der Halbzeit auch zum Anlass, Beyazit gegen Moritz Broschinski auszuwechseln, Tobias Hasse musste verletzungsbedingt draußen bleiben, Marcel Hoppe kam für ihn. Er agierte vorn weiter mit drei Stürmern, dahinter nun jedoch mit einer Doppelsechs. Am Spiel änderte sich in den ersten zehn Minuten aber wenig. Energie brachte kaum einen Angriff zu Ende, immer wieder versandeten die Bemühungen.

Die zweite Hälfte begann allerdings nicht als fußballerischer Leckerbissen. Bis zur 62. Minute gab es auf beiden Seiten keine Tormöglichkeiten. Erst Berkan Taz konnte mit einem gut geschossenen Freistoß für ein Raunen unter den 5.823 Zuschauern sorgen. Maximilian Schlosser hatte aber aufgepasst und verhinderte den erneuten Ausgleich. Drei Minuten später wechselte Wollitz das dritte Mal, Neuzugang Orhan Yildirin sollte sein Können erstmals zeigen, Colin Raak verließ den Platz. Aus dem Spiel heraus zeigte das Team jedoch keinerlei Druck nach vorn, was den Trainer an der Seitenlinie mehrmals fassungslos zurückließ. Die Gesichtszüge dürften kaum erhellender geworden sein, als die Gäste in der 73. Minute nach einer Ecke das 1:3 erzielten. Marcel Schlosser brachte den Ball auf Storck, der konnte mit dem Kopf einnetzen. Erst in der 83. Minute kann Moritz Broschinski mit einer Doppelchance für die ersten beiden gefährlichen Möglichkeiten aus dem Spiel heraus sorgen, Maximilian Schlosser im Auerbacher Tor verhindert den Anschlusstreffer. In der 88. Minute machen die Gäste den Sack endgültig zu. Die Cottbuser Defensive kann einen Konter nicht aufhalten, Zimmermann macht das 1:4 nachdem er stark alle Gegner ausdribbelte und überlegt zum Endstand einschob.

Damit hatten wohl die wenigsten gerechnet, Auerbach nimmt drei Punkte aus Cottbus mit und das sehr verdient. Die ersten zehn Minuten zündete Energie ein Feuerwerk, welches aber seit dem ersten Gegentreffer erstickt war. Über die gesamte Spielzeit fanden sie kein Mittel gegen kampfstarke und leidenschaftliche Gäste. Die ihre ersten Punkte nach Spielschluss feierten. In den ersten vier Spielen erzielte der VfB erst drei Tore, heute waren es in einem Spiel vier. "Wir haben heute unsere Unbekümmertheit verloren mit den einfachen Gegentoren. Dadurch haben wir den Weg nach vorn nicht mehr gemacht und fast nur falsche Entscheidungen getroffen. Wir dürfen Spiele verlieren, aber nicht so. Die Zuschauer haben eine bessere Leistung verdient, aber wir haben kollektiv versagt. Das tut uns leid, wir müssen nun die richtigen Schlüsse ziehen und am Mittwoch wieder frischer sein." sagte Wollitz nach der Partie. Bereits in den ersten Wochen warnte Pele davor, dass schwache Leistungen passieren werden, da das junge Team lernen muss, mit Druck und verschiedenen Situationen umzugehen.

Am kommenden Mittwoch geht es für den FCE zu Viktoria Berlin, Anstoß ist 19 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote