Cottbus Freitag, 15 März 2019 von Redaktion

#Ausbildungklarmachen zwischen Stahl, Technik und Handel in Cottbus

#Ausbildungklarmachen lautet der Slogan der Agentur für Arbeit, um Jugendliche für eine berufliche Ausbildung zu begeistern. Mit vielen Vermittlungs- und Infoaktionen fand in den letzten Tagen die bundesweite „Woche der Ausbildung“ auch im Südbrandenburger Bezirk der Cottbuser Arbeitsagentur statt. So stand am Mittwoch unter anderem ein gemeinsamer Betriebsbesuch der Agentur und der Cottbuser IHK beim Ausbildungsbetrieb „Handelshof Cottbus“ auf dem Programm. Dabei riefen die Akteure nicht nur die Jugendlichen auf, sich frühzeitig mit dem Thema Ausbildung und Studium zu beschäftigen, ebenso sind die Betriebe gefragt, um mit guten Angeboten Nachwuchskräfte für sich zu gewinnen.

Wie die Ausbildungslage beim „Handelshof Cottbus“ aussieht, dazu mehr im Gespräch mit dem stellvertretendem Geschäftsführer, Sven Sanders, einer Auszubildenden und einem dualen Studenten. Zu sehen im Titelvideo.

Die Arbeitsagentur Cottbus teilte dazu mit:

Mit der neuen Stahlhalle kann das Unternehmen 96.000 Stahlartikel für Kunden bereithalten. Um schnell und sicher regional ausliefern zu können, erweiterte der Geschäftsführer Sebastian Lemke den eigenen Fuhrpark auf 13 Fahrzeuge. Mit über 100 Mitarbeitern zählt das Unternehmen als sicherer Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb, der sich stetig weiterentwickelt. Modernste Logistiktechnik, wie die neue Kommissionierungsanlage und fünf Krananlagen kommen zum Einsatz. Auch für den Ausbildungsbeginn in diesem Jahr hat der Handelshof Cottbus noch freie Plätze für die Berufe Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel und Fachkraft für Lagerlogistik.

Im Fachmarkt stellte sich Michael Dockter vor. Er studiert dual Handelsmanagement. Neben der Bestellung für Großkunden kümmert er sich auch um das Onlinegeschäft. Unterstützt wird er im Fachmarkt von Michelle Breitzke, Auszubildende im Beruf Kauffrau im Groß- und Außenhandel. Sie berät unter anderem die Kunden im Fachmarkt und kennt sich schon ziemlich gut in dem Riesensortiment aus. Sven Sanders, Leiter Vertrieb und Projektmanagement, betont: „Besonderen Wert legen wir darauf, die Ausbildung der Jugendlichen auf höchstem Niveau zu gewährleisten. Wir haben großes Interesse die zukünftigen Fachkräfte an unser Unternehmen zu binden. Für gute Ausbildungsbedingungen sorgen neun Ausbildungsbeauftragte in der Firma, die den Auszubildenden mit Rat und Tat in allen Bereichen zur Seite stehen.“ Den Urlaub für die Auszubildenden stockte der Geschäftsführer von 24 auf 28 Tage auf, denn „die Auszubildenden leisten genauso ihren Beitrag wie unsere Fachkräfte.“ So gibt es auch eine Weihnachtszulage. Gute Leistungen belohnt er außerdem mit Tank- und Einkaufsgutscheinen.

Über die „Woche der Ausbildung“ und die Herausforderung, Jugendliche für die Region zu begeistern haben wir am Rande des Besuchs mit dem Geschäftsführer der Arbeitsagentur, Heinz-Wilhelm Müller, und dem IHK-Hauptgeschäftsführer, Marcus Tolle, gesprochen.

Die Arbeitsagentur weiter: Gute Fachkräfte für die regionale Wirtschaft zu gewinnen, ist heute kein Selbstläufer mehr. Die Handelshof Cottbus GmbH geht den richtigen Weg, indem sie in die Qualität der eigenen Ausbildung investiert und sich damit als attraktiver Ausbildungsbetrieb und künftiger Arbeitgeber positioniert. Damit steht der Betrieb stellvertretend für viele Unternehmen in Südbrandenburg, die spannende Perspektiven für Ausbildungs- und Aufstiegswillige bieten

red/ (Pressemitteilung)

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote