Landkreis Inzidenz
Schwarzheide Dienstag, 30 März 2021 von Redaktion / Presseinfo

Mit Baseballschläger in Schwarzheide verletzt: 40-Jähriger auf Intensivstation

Mit Baseballschläger in Schwarzheide verletzt: 40-Jähriger auf Intensivstation

In Schwarzheide wurde in der vergangenen Nacht ein 40-Jähriger von einem Mann mit einem Baseballschläger am Kopf verletzt. Laut Angaben der Polizei soll es anfangs eine verbale Auseinandersetzung gegeben haben, die folglich in einer Körperverletzung endete. Der Verletzte musste ins Krankenhaus gebracht werden und befindet sich derzeit auf der Intensivstation. Der 35-jährige Tatverdächtige konnte in einer Wohnung von der Polizei festgenommen werden. 

Die Polizei teilte weiter dazu mit: 

Schwarzheide: Am Dienstag gegen 00:30 Uhr kam es vor einer Hauseingangstür in der Heidestraße zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei 35 und 40 Jahre alten Männern. In der weiteren Folge soll der Jüngere mit einem Baseballschläger auf den Älteren eingeschlagen haben. Rettungskräfte brachten den am Kopf verletzten Mann in ein Krankenhaus, wo er nun intensivmedizinisch betreut wird. Der Tatverdächtige wurde im Rahmen eines sofort ausgelösten Polizeieinsatzes in einer Wohnung angetroffen und vorläufig festgenommen. Das mutmaßliche Tatwerkzeug konnte sichergestellt werden. Es wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Weitere Polizeimeldungen aus Oberspreewald-Lausitz: 

Senftenberg: Nach einem Fehler beim Fahrstreifenwechsel kam es am Montagnachmittag gegen 15:00 Uhr im Bereich der Bahnhofstraße/Sedlitzer Straße zu einem Zusammenstoß zwischen einem PKW NISSAN und einem SCANIA-LKW. Die Höhe des Blechschadens an beiden weiterhin fahrbereiten Fahrzeugen beträgt etwa 4.300 Euro.

Senftenberg: Im Bereich der F.-C.-Weiskopf-Straße ereignete sich am Dienstag gegen 08:30 Uhr ein Verkehrsunfall. Eine 79 Jahre alte Fahrradfahrerin kam aus einer Seitenstraße und übersah ein 5-jähriges Kind mit einem Roller auf dem Fußweg. Beide stürzten, die Rentnerin stieß sich den Kopf und musste durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Kind blieb augenscheinlich unverletzt.

Niemtsch: Am Montag gegen 15:30 Uhr befuhr ein PKW VW mit Anhänger die Ortsverbindungsstraße zwischen Niemtsch und Peickwitz, als plötzlich ein augenscheinlich altersschwacher Baum auf die Fahrbahn beziehungsweise auf das Fahrzeuggespann fiel. Dabei wurden das Auto und der Anhänger beschädigt, blieben aber weiterhin fahrbereit. Die Höhe des Sachschadens beträgt etwa 5.000 Euro. Der Baum wurde durch die Feuerwehr beräumt.

Großräschen, Vetschau: Ein 37-jähriger Autofahrer sollte am Montagabend gegen 22:30 Uhr in Großräschen durch Polizeibeamte kontrolliert werden. Er versuchte zunächst zu flüchten, konnte aber wenig später gestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,82 Promille. Zur Sicherung von Beweisen erfolgte in einem Krankenhaus eine Blutprobe. Des Weiteren wurde der Führerschein beschlagnahmt und Anzeige erstattet.

Etwa eine Stunde später hielten Beamte in der Kraftwerkstraße in Vetschau einen 51 Jahre alten SEAT-Fahrer an. Hier ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von 0,59 Promille. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und Anzeige erstattet.

Vetschau: Im Bereich eines Kreisverkehrs in der Berliner Straße ereignete sich am Dienstag gegen 09:45 Uhr ein Auffahrunfall zwischen einem PKW VW und einem LKW. Die Höhe des Blechschadens wurde auf rund 3.000 Euro geschätzt.

Schwarzheide, Ortrand: Im Tagesverlauf des Montags wurde eine 66 Jahre alte Frau aus Schwarzheide von einem ihr unbekannten Mitarbeiter eines Stromanbieters angerufen. Dieser wollte telefonisch Vertragsdaten abfragen. Das kam der Frau verdächtig vor und sie gab ihre sensiblen Daten nicht heraus.
Wie erst jetzt der Polizei bekannt wurde, kam es bereits am Freitag, 19. März, in Ortrand zu einer Amtsanmaßung und einem Betrugsversuch. Eine 67-Jährige wurde dabei von zwei etwa 30 Jahre alten Männern angesprochen. Mit Jacken eines Ordnungsamtes gekleideten Betrüger versuchten die Frau zu täuschen und verlangten 100 Euro wegen eines angeblichen Verstoßes gegen die gültigen Coronabeschränkungen. Die Rentnerin verlangte einen schriftlichen Bescheid, worauf die beiden sich plötzlich entfernten. Anfragen beim Ordnungsamt ergaben, dass zum fraglichen Zeitpunkt keine Amtspersonen in dem Bereich unterwegs waren. Daraufhin erstattete die Frau jetzt Anzeige wegen Amtsmissbrauch und versuchten Betrug bei der Polizei. Kontakttelefonnummern und Hinweise zum Schutz vor aktuellen Betrugsmaschen finden Sie auf der Internetseite der Brandenburger Polizei unter www.polizei.brandenburg.de.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Bild: pixelio.de 

Das könnte Sie auch interessieren