Calau Montag, 21 September 2020 von Redaktion / Presseinfo

Kunst Raum belebt Calauer Innenstadt. Weitere Veranstaltungen im Programm

Kunst Raum belebt Calauer Innenstadt. Weitere Veranstaltungen im Programm

In Calau fallen auf den ersten Blick die vielen Kunstpunkte in der Innenstadt auf. Gut sichtbar präsentieren sie die 32 öffentlichen Plätze, bei der sich Kunst und Handel noch bis Ende Oktober verbinden. Geplant, noch lang vor der Covid-19-Zeit, ist die Aktion ein echter Segen für die Kleinstadt abseits vom Massentourismus. Mehrtagestouristen aus dem Spreewald und dem Lausitzer Seenland nutzen die Angebote zum Bummeln durch die Stadt entlang der Kunst und des Witzerundweges.

Die WBC teilte dazu weiter mit: 

In Calau fallen auf den ersten Blick die vielen Kunstpunkte in der Innenstadt auf. Gut sichtbar präsentieren sie die 32 öffentlichen Plätze, bei der sich Kunst und Handel noch bis Ende Oktober verbinden. Geplant, noch lang vor der Covid-19-Zeit, ist die Aktion ein echter Segen für die Kleinstadt abseits vom Massentourismus. Mehrtagestouristen aus dem Spreewald und dem Lausitzer Seenland nutzen die Angebote zum Bummeln durch die Stadt entlang der Kunst und des Witzerundweges. Hans Müller, ein Aquarellmaler aus Peitz, würde sich solche Angebote in vielen Städten wünschen. Bei seiner Anmeldung als Künstler für den Kunst Raum (K) Calau waren bereits alle Plätze vergeben. Durch einen Krankheitsfall konnte er nun doch den Kunstpunkt Nr. 25 belegen. Am 15. September nahm er gemeinsam mit weiteren 11 Künstlern am 2. Kunstgespräch mit Rundgang teil und ist begeistert. Von der Kunstmeile ein wenig abgelegen, befindet sich der Kunstpunkt Nr. 14  im Autohaus Dubrau. Aber auch hier kommen Kunstinteressierte vorbei. Das Autohaus nutzt diese Aktion für einen Tag der offenen Tür am 26. September zur Präsentation von Kunst & Autos.

Die ehemalige Pfarrerin Martina Schmidt findet die Aktion und die Zusammenarbeit im Netzwerk in Calau sehr gut. Man spürt den Nutzen einer engen Zusammenarbeit. Vor allem sie und Frau Renate Uckrow haben in diesem schwierigen Jahr besonders viele Konzerte und Ausstellungen mit ihrem Förderverein Gutskapelle Reuden e.V. konzipiert. Gemeinsam werden die Veranstaltungen beworben. Letzte Woche besuchte ein Schweriner Maler das Atelier von Henry Krzysch. Er hatte in Lübben von dieser Aktion erfahren. Nach einem langen Gespräch sprach er die Einladung in seinem Atelier nach Schwerin aus.Die „Mobile Welt des Ostens“ verspürte einen großen Zulauf an Besuchern. Das Museum mit seinen über 150 Oldtimern und Gebrauchsgegenständen ist immer einen Besuch wert. Führungen sind telefonisch zu vereinbaren. Über die Vielfalt sowie welche Geschichten hinter den Kunstwerken stehen ist Matthias Nerenz sehr beeindruckt. Ihm freut es, dass dadurch auch die Calauer Unternehmer zum größtenteils Mitglieder der IG „In Calau clever kaufen“ in den Mittelpunkt gerückt werden und somit die Calauer Innenstadt gestärkt wird. Anne Kathrin Krause aus Calau stellt bei „Elt Jende“ ihre Bilder aus. Sie findet besonders gut, dass Menschen ohne Scheu von außen den Weg zur Kunst finden. Natürlich wünschen sich die Calauer Händler auch einen Besuch in ihren Geschäften, denn auch da haben viele Maler ihre Bilder aufgestellt. 

Die nächsten Termine:

  • 26.09.2020, 9.00 Uhr - 3. Künstlergespräch im Autohaus Dubrau
  • 27.09.2020, 16.00 Uhr - Konzert "Klangwelten" Kapris trifft LeDazzo Gutskapelle Reuden, Voranmeldung unter: 03541 8874655 
  • 25.10.2020, 14.00 Uhr - Uhr Führung in der Mobilen Welt des Ostens
  • 3. und 4. Oktober, 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr - Workshop „Alte Kunsttechniken- Radierung und Holzschnitt“ Atelier Krzysch, Voranmeldung unter: Tel. 0151 / 18422707

Red. / Presseinfo 

Bild: M. Nerenz

Das könnte Sie auch interessieren