Niederlausitz Mittwoch, 01 April 2020 von Redaktion

Volksbank und Sparkasse Spree-Neiße bieten Kreditunterbrechungen an

Volksbank und Sparkasse Spree-Neiße bieten Kreditunterbrechungen an

Regionale Banken reagieren auf die Erfordernisse von Privat- und Unternehmenskunden in Zeiten der Coronakrise. Oft fehlt durch Geschäftsschließungen, Auftragseinbrüche oder Kurzarbeit sowie Arbeitslosigkeit das Geld um bestehende Privat- oder Unternehmenskredite zu bedienen. Sowohl die Volksbank Spree-Neiße als auch die Sparkasse Spree-Neiße bieten nun ihren Kunden eine bis zu zwölf Monate andauernde Tilgungsunterbrechung an. 

Beide Banken haben ihr Vorgehen erklärt:

Sparkasse Spree-Neiße

Kunden der Sparkasse Spree-Neiße können ab sofort direkt von der Hauptseite www.sparkasse-spree-neisse.de die Zins- und Tilgungsleistungen für ihre Verbraucherkreditverträge von April bis Juni selbstständig aussetzen. Die gesetzliche Grundlage legten in der vorigen Woche Bundestag und Bundesrat. Den Zahlungsaufschub von bis zu drei Monaten kann jeder Kunde einfach online vornehmen. Er benötigt dazu lediglich seine PIN und eine Transaktionsnummer (TAN) zur Bestätigung. „Wir sind für unsere Kunden da, gerade auch in diesen schwierigen Zeiten“, betont Ulrich Lepsch, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Spree-Neiße. „Deshalb haben wir beschlossen, dass unsere Kunden über die 3-monatige gesetzliche Regelung hinaus bis zum Jahresende ihre Kreditraten für Verbraucherdarlehen und Wohnungsbaufinanzierungen aussetzen können, um finanzielle Engpässe langfristig zu überbrücken.“ Jeder Kunde, der davon Gebrauch machen möchte, kann sich telefonisch mit seinem Berater in den Geschäftsstellen der Sparkasse Spree-Neiße in Verbindung setzen.

Zur Unterstützung der Unternehmen und Selbständigen in der Region hat die Sparkasse Spree-Neiße bereits am 17. März 2020 ein Maßnahmenpaket beschlossen. Jeden Tag erreichen das Kreditinstitut dazu zahlreiche Anfragen von Geschäfts-, Gewerbe- und Firmenkunden. Insgesamt 214 konkrete Anliegen wurden bereits umgesetzt, darunter Raten- und Tilgungsaussetzungen sowie Liquiditätszusagen für Darlehen in Höhe von fast 3 Mio. Euro. Im Vordergrund steht immer die kurzfristige Liquiditätsbereitstellung, d. h. die taggleiche Entscheidung bei Kreditanfragen. Darüber hinaus beraten die Kunden- und Kreditberater nicht nur zu Maßnahmen der Sparkasse Spree-Neiße, sondern zu allen weiteren Kredit- und Unterstützungshilfen von Land und Bund. Die betroffenen Unternehmer können jederzeit telefonisch mit ihrem Berater in der Sparkasse Spree-Neiße Kontakt aufnehmen.

Volksbank Spree-Neiße

Bereits seit Anfang letzter Woche reagieren die Kreditspezialisten der Bank schnell und unkompliziert auf Kundenanfragen mit Tilgungsaussetzungen bei Darlehen für einen Zeitraum bis zu 12 Monaten und der Bereitstellung von notwendiger Liquidität. Die Berater der Volksbank Spree-Neiße eG sind weiterhin zu den Geschäftszeiten telefonisch und persönlich für die Kunden erreichbar. Anträge stehen sowohl für private als auch gewerbliche Kunden online auf der Homepage der Bank (www.vbspn.de) zur Verfügung. "Aus meiner Erfahrung werden wir vor allem bei den Soft Facts (Antragsunterlagen, Bearbeitungszeiten, ...) deutlich schlanker arbeiten als Mitbewerber, was sich aus Gesprächen mit unseren Kunden bereits wieder deutlich herauskristallisiert." erläutert Frank Baer, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Spree-Neiße eG. Bei größerem Finanzbedarf wird die Bank die entsprechenden Hilfen des Bundes über die KfW sowie der Länder Brandenburg und Sachsen über die ILB und SAB ebenso schnell und pragmatisch bereitstellen. Viele Bankgeschäfte können bereits online getätigt werden. In den nächsten Wochen werden die Möglichkeiten bei der Volksbank Spree-Neiße eG sukzessive erweitert.

Unter Beachtung höchster Hygienestandards sind die Geschäftsstellen in Forst, Spremberg, Guben, Weißwasser und Bad Muskau weiterhin geöffnet. Die Bargeldversorgung an allen SB-Geräten (auch im Kaufland Forst und Guben) ist sichergestellt. Der Empfehlung zum kontaktlosen Bezahlen mit der Karte bei Einkäufen folgt die Volksbank ebenso.

Zum 1. April führt die Volksbank Spree-Neiße eG die goldene girocard für ihre Mitglieder ein. Diese Karte verbindet die bisherigen Funktionen (u.a. kontaktlos Bezahlen bis 25 € ohne PIN) einer girocard und bietet zusätzlich eines der großen regionalen Vorteilsprogramme Deutschlands "MeinPlus" - in der Region verwurzelt, bundesweit und digital erlebbar. Bei bundesweit rund 17.000 Partnern können Mitglieder ganz einfach durch das Vorlegen ihrer Karte von tollen Rabatten und Sonderkonditionen profitieren. "Die Zukunft kann keiner vorhersehen, aber jeder kann sie wagen. Morgen kann kommen" - "die Volksbank Spree-Neiße ist vorbereitet auf die Herausforderungen nach der Krise", so Frank Baer weiter.

Foto: Andreas Hermsdorf, www.pixelio.de

Das könnte Sie auch interessieren