Landkreis
Niederlausitz Montag, 05 Oktober 2015 von Redaktion

BTU Cottbus-Senftenberg startet ins neue Studienjahr

BTU Cottbus-Senftenberg startet ins neue Studienjahr

Am heutigen Montag, den 5. Oktober 2015, startete die BTU Cottbus–Senftenberg in das neue Studienjahr. Während der Immatrikulationsfeier, die um 16 Uhr im Audimax auf dem Zentralcampus stattfand, wurden Studienanfängerinnen und –anfänger stellvertretend für jeden Studiengang durch den neuen Präsidenten der Universität Prof. Dr. Jörg Steinbach begrüßt. Außerdem haben Vertreterinnen und Vertreter der Städte Cottbus und Senftenberg, des Landkreises Oberspreewald-Lausitz und des Studierendenrates die neuen Studierenden willkommen geheißen. Zum ersten Mal wurde die Veranstaltung von einer Studentin des Umweltingenieurwesens Anna Oprei (Sie hat vor Kurzem einen Text über ihre Zeit in Cottbus veröffentlicht) moderiert.

Zu den diesjährigen Erstsemesterzahlen für das Wintersemester 2015/16 sagte BTU Präsident Prof. Dr. Jörg Steinbach: „Unser interner Immatrikulationsprozess läuft derzeit noch. Wir rechnen, dass wir mit den ausstehenden Einschreibungen bis Ende Oktober auf rund 2000 Erstsemester kommen werden. Da bundesweit die Zahl der Studienberechtigten sinkt, vermuten wir auch für die BTU Cottbus–Senftenberg einen leichten Rückgang. Die amtliche Erstsemesterzahl lag im Wintersemester 2014/15 bei 2311 Studierenden. Diese Zahl ist im Zusammenhang mit einer insgesamt abnehmenden Bewerberlage sowie dem demografischen Wandel in der Region realistischer Weise nicht mehr zu erreichen. Im heute vorgestellten Hochschulentwicklungsplan gehen wir von einer Zielzahl von insgesamt 8.500 ausfinanzierten Studienplätzen in den nächsten Jahren aus.“

Die Feierlichkeiten bildeten gleichzeitig den Rahmen für die Verleihung des DAAD-Preises. In Anwesenheit der Stifter wurden zudem die insgesamt 23 Deutschlandstipendien an Studierende mit hervorragenden Leistungen überreicht. Ausgestattet sind die Stipendien jeweils mit monatlich 300 Euro, finanziert jeweils  zur Hälfte vom Bund und von Unternehmen oder Einrichtungen der Region.

Der diesjährige, 21. DAAD-Preis ging an den Studenten Anayo Azubike Ezeamama aus Nigeria für seine sehr guten akademischen Leistungen und sein herausragendes interkulturelles Engagement. Anayo Azubike Ezeamama kam 2009 für sein Masterstudium im internationalen Studiengang Environmental and Resource Management an die BTU. Seit 2013 promoviert er im Fachgebiet  Zivil- und Öffentliches Recht mit Bezügen zum Umwelt- und Europarecht. Fachgebietsinhaber Prof. Dr. jur. Eike Albrecht sagte zum diesjährigen Preisträger, den er selbst vorgeschlagen hat: „Anayo Azubike Ezeamama ist ein sehr aktiver Student, der durch seine zahlreichen Tätigkeiten unser Fachgebiet wissenschaftlich als auch sozial in herausragendem Maße bereichert.“

Das könnte Sie auch interessieren