Landkreis
Herzberg Dienstag, 07 Oktober 2014 von vch

Lehrreicher Spieltag für Herzbergs Zweite in der Landesliga

Lehrreicher Spieltag für Herzbergs Zweite in der Landesliga

Am Samstag, den 04.10. ging es für die 2. Damenmannschaft des VC Herzberg nach Storkow, um gegen die Mannschaft des Gastgebers und des VSV Saarow anzutreten. Die Spielerinnen Natalie Kutzsch, Nancy Rudolph und Josefine Kleinert konnten das Team an diesem Tag leider nicht unterstützen, sodass sich nur 10 Spielerinnen auf den Weg machten.

Zunächst mussten sich die Herzbergerinnen den Mädels aus Saarow stellen. Die Kontrahentinnen belegten in der letzten Saison einen Tabellenplatz über dem VCH. Durch starke Angriffsaktionen der Mittelblockerinnen auf der gegnerischen Seite wurde es den Herzdamen nicht leicht gemacht, Punkte für sich zu gewinnen. Trotz des Versuchs durch überlegte Spielzüge mitzuhalten, reichte es am Ende mit einem Punktestand von 22:25 nicht für den ersten Satzgewinn.
Im sich anschließenden zweiten Satz sollte es besser werden. Durch Trainer Helge Lehmanns Worte: „Volles Risiko!“ wurde versucht, am Ball zu bleiben und es den Saarower Frauen schwer zu machen. Doch aufgrund mäßiger Hallenbedingungen und auch daraus resultierenden Annahmefehlern verlor der VCH II auch den zweiten Satz (16:25).
Im dritten und bereits letzten Satz wollte die Damenmannschaft nochmal alles geben, um wenigstens einen Satz gegen die spielerisch stärkere Mannschaft positiv zu bestreiten. Viele gute Aufschläge erschwerten den Saarowern anfangs ins Spiel zu finden. Letztendlich reichte es allerdings nicht, da die Angriffsaktionen der Gegner den Herzbergerinnen zu viele Punkte kosteten, sodass auch der letzte Satz mit einem negativen Punktestand von 20:25 endete.

Im zweiten Spiel traten die beiden gegnerischen Mannschaften des VC Storkow und VSV Saarow gegeneinander an. Der VC Storkow dominierte bei seinem ersten Heimspiel und die langjährige Erfahrungen in der Brandenburgliga wurde erneut deutlich. Dieses Spiel ging mit 3:1 auf das Storkower Konto.

Nun sollten sich die VCH-Mädels im dritten Spiel den Frauen des VC Storkow stellen. Anfänglich punkteten beide Teams und der Satz schien lange offen. Die Herzberger Angreiferinnen konnten zeigen, was sie im Training gelernt haben und versuchten die Anweisungen ihres Trainers umzusetzen. Doch Storkows Annahmeriegel stand sicher und die Netzspielerinnen punkteten selbst mit druckvollen und gezielten Angriffsschlägen. In 20 Minuten erarbeitete sich die Heimmannschaft also den ersten Satz und die Elsterstädterinnen hatten mit 19:25 das Nachsehen.
Auch im zweiten Durchgang spielten die Storkower Damen ihre Erfahrung aus. Die Herzdamen versuchten immer wieder durch druckvolle Angriffe von allen Positionen zu punkten. Bei einem Stand von 10:16 nahm Lehmann noch einmal eine Auszeit und erinnerte seine Schützlinge, dass gegen diese Mannschaft nur durch volles Risiko Punkte erzielt werden können. Doch leider ging dieser Satz auch nicht auf das Herzberger Konto.
Im letzten Satz dieses Tages waren die Kräfte der VCH Mädels fast am Ende, sodass nur noch wenige Punkte geholt werden konnten. Viele Annahmefehler machten es den Frauen aus Storkow leicht, auch diesen Satz für sich zu entscheiden, sodass Herzberg 3:0 gegen Storkow verlor.

Die Enttäuschung über die Niederlagen hielt sich aufgrund der zuvor bekannten Überlegenheit beider Gegner in Grenzen. Ziel war es an diesem Tag sich gut zu verkaufen und weitere Erfahrung in der Landesliga zu sammeln. Nun hoffen die Herzberger Volleyballerinnen beim nächsten Heimspieltag in der Landesliga am 18.10.2014 in der OSZ Halle in Herzberg auf viel Unterstützung der Fans.

Ergebnisse:
VC Herzberg – VSV Saarow 0:3 (22:25; 16:25; 20:25)
VC Herzberg – VC Storkow 0:3 (19:25; 13:25; 7:25)

Das könnte Sie auch interessieren