*

Bedeckt

31 °C
West 0 km/h

Finsterwalde Dienstag, 15 Mai 2018 von Redaktion

Clemens Bittlinger singt in Finsterwalde

Clemens Bittlinger singt in Finsterwalde

Mit den Songs seines Albums „Unerhört“ hat Liedermacher und Pfarrer Clemens Bittlinger erneut das Ohr ganz nah am Puls der Zeit. Mal humorvoll, mal nachdenklich entlarvt der Sänger und Texter die Selbsttäuschungen einer sich immer rasanter entwickelnden digitalisierten Welt.

Am Samstag, dem 26. Mai ist der Odenwälder gemeinsam mit David Plüss an den Keyboards und Helmut Kandert an den Percussions in der Trinitatiskirche in Finsterwalde zu Gast, um neue, aber auch einige seiner schönsten älteren Lieder vorzustellen. Das Konzert wird präsentiert von der Kirchengemeinde in Finsterwalde. Für Kantor Andreas Jaeger erfüllt sich mit dem Auftritt des „Rockpfarrers“ ein langgehegter Wunsch. „Ich habe Clemens Bittlinger schon mehrfach erlebt und freue mich, dass nun der bekannte Liedermacher in unserer Kirche auftreten wird“, erklärt er.

Über 3.000 Konzerte in den vergangenen drei Jahrzehnten und 33 veröffentlichte CDs mit einer Gesamtauflage von rund 300.000 verkauften Exemplaren machen Clemens Bittlinger zu einem der erfolgreichsten Interpreten seines Genres.

„Unerhört!“ diesen moralinsauren Aufschrei kennt man von älteren Damen, die sich über angeblich rüpelhaftes Benehmen empören. „Unerhört“ ist allerdings auch vieles, was derzeit in unserer Welt geschieht, sei es die Chuzpe, mit der sich Diktatoren über den Willen ihres eigenen Volkes einfach brutal hinwegsetzen, sei es die Tatsache dass Deutschland mittlerweile auf dem besten Weg ist „Exportweltmeister für Waffenlieferungen“ zu werden oder sei es einfach die Tatsache, mit welcher Selbstverständlichkeit manche Zeitgenossen, nicht nur im Straßenverkehr, unverschämt und rücksichtslos scheinbar ausschließlich das eigene Ego im Blick haben. „Unerhört“ sind und bleiben wohl auch die vielen Stoßgebete und Hilfeschreie aus den Krisenregionen dieser Welt – man hat den Eindruck. Unter der Mitwirkung von Wolfgang Lenk (DIE PRINZEN) entlarvt der Sänger und Texter mal humorvoll, mal nachdenklich die Selbsttäuschungen einer sich immer rasanter entwickelnden digitalisierten Welt. Scheinbar mühelos werden Themen wie „facebook Freundschaften“, die Verödung unserer Innenstädte und ein gewisser „Tätowier-Wahn“ miteinander verknüpft und zu einem unerhört brisanten, aber äußerst unterhaltsamen Päckchen verschnürt. Längst haben einige seiner Lieder in zum Teil millionenfacher Auflage den Weg ins allgemeine Liedgut der Kirchengemeinden gefunden. Erlebt man die spannende Atmosphäre seiner Auftritte, die humorvolle Einbeziehung des Publikums und die brisanten Kernaussagen seiner Texte, so versteht man, was diesen Liedermacher und sein Ensemble Wochenende für Wochenende für viele so hörenswert macht.

Die Tickets für das Konzert am 26. Mai um 20 Uhr in der Trinitatiskirche gibt es ab sofort in der Touristeninformation am Markt (Telefon 03531 717830), bei Buchhandlung Mayer und im Büro der Kirchengemeinde (03531 2373) für 15 Euro, ermäßigt 10 Euro. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.

Foto: PR

pm/red

 

Das könnte Sie auch interessieren