*

Bedeckt

25 °C
Nordost 0 km/h

Finsterwalde Dienstag, 13 März 2018 von Redaktion

Die Trinitatis-Kantorei singt eine romantische Passionsmusik

Die Trinitatis-Kantorei singt eine romantische Passionsmusik

Seit Beginn des Jahres proben die Mitglieder der Finsterwalder Trinitatis-Kantorei besondere Chorsätze und Kirchenlieder des britischen Komponisten John Stainer (1840-1901). Am 25. März werden sie bei der Aufführung der Passionsmusik „Die Kreuzigung“ in Finsterwalde zu Gehör gebracht.

 

Die „Meditation über die Passion des Erlösers“ schrieb John Stainer im Jahr 1887. Ein besonderes Anliegen war es ihm, gute Musik für Kirchenchöre mit begrenzten finanziellen und stimmlichen Möglichkeiten zu komponieren. So wurde er zum Experten in der Kunst, Emotionen und Bedeutungstiefe selbst alltäglichen Melodien und Harmonien abzugewinnen. „Die etwa 40 Sängerinnen und Sänger der Kantorei Finsterwalde können schon jetzt gut nachvollziehen, dass die erste Aufführung in London äußerst positiv aufgenommen und das Chorwerk in den darauffolgenden Jahrzehnten zu einem echten Publikumsliebling wurde“, erläutert Kantor Andreas Jaeger. Hier in Deutschland nahezu unbekannt, ist es eines der meist aufgeführten Werke zur Passionszeit im englischen Sprachraum. Stainer komponierte seine Passionsmusik für Solo-Tenor, Solo-Bass, Chor und Orgel. Das Libretto wechselt zwischen biblischer Erzählung und neugedichteten Versen, in denen die geschilderten Ereignisse aus Sicht eines Christen gewissermaßen kommentiert werden. Es hat allerdings einen völlig anderen Charakter als die Oratorien von Bach oder Schütz. Die einzelnen Sätze sind oft in liedhafter Melodik geschrieben, meistens schlicht und schön. Stainer versteht es, in einer anrührenden Tonsprache sowohl Schmerz und Leid der Kreuzigung Christi als auch die Hoffnung der damit verbundenen Erlösung zu verdeutlichen. Bewusst verzichtet er auf dramatische Elemente. Die Tonsprache Stainers lässt Einflüsse von Mendelssohn-Bartholdy und Charles Gounod erkennen. In der Finsterwalder Aufführung musizieren der Tenor Johannes Pietzonka (Leipzig), der Bass Anton Haupt (Leipzig) und der Organist Christopher Lichtenstein aus Herzberg. Es singt die Trinitatis-Kantorei unter der Leitung von Kantor Andreas Jaeger. Das Konzert beginnt um 16 Uhr in der Trinitatiskirche. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Foto: Trinitatiskantorei Finsterwalde