Elbe Elster Freitag, 31 August 2018 von Redaktion

Eisenacher Wartburg wirbt mit Reisebegleiter aus Elbe-Elster

Eisenacher Wartburg wirbt mit Reisebegleiter aus Elbe-Elster

Luther Pass auf der weltweit meistbesuchten Lutherstätte ein voller Erfolg

Erst wenige Wochen in Eisenach (Thüringen) erhältlich, erreichten die Kreisverwaltung jetzt erfreuliche Zeilen der dortigen Wartburg-Stiftung. Die Mitarbeiterin des Besucherservice, Gesine Borchert, schrieb in ihrer Mail an Janine Kauk, Marketingkoordinatorin des Landkreises Elbe-Elster, überaus begeistert über die positive Gästeresonanz zur neuen Luther Pass Stempelstätte Wartburg:

„Der Luther Pass ist bei uns auf der Wartburg ein großer Erfolg. In den vergangenen Wochen haben wir bereits einen Großteil der ersten Lieferung ausgegeben. Die informativen Reisebegleiter im Passformat wandern nun durch Deutschland, sind aber auch an Gäste aus Österreich, der Schweiz, Polen, Spanien, Dänemark, Holland und Ungarn gegangen“, wusste sie zu berichten.

Erst am 23. Juli besuchte Janine Kauk die Wartburg, um die Auslieferung der Luther Pässe und das Briefing der dortigen Mitarbeiter persönlich vorzunehmen, und schon jetzt muss Nachschub her.

Gemeinsam mit Andreas Volkert, Leiter Öffentlichkeitsarbeit der Wartburg-Stiftung, hat sie sich im Vorfeld über alles Organisatorische und Inhaltliche zur neuen Stempelstätte verständigt und konnte somit bereits im zweiten Jahr des Reisebegleiters im Hosentaschenformat neben Brandenburg an der Havel und Frankfurt/Oder diesen wertvollen Partner aus Thüringen gewinnen. Somit durchläuft die Route auf den Spuren des Reformators Martin Luther nun bereits vier Bundesländer Mitteldeutschlands.

Mit jährlich 350.000 Besuchern ist die Wartburg in Eisenach heute die meistbesuchte Lutherstätte weltweit. Ein knappes Jahr lang schützten ihre dicken Mauern den Reformator Martin Luther, als er nach dem Wormser Reichstag (1521), geächtet und unter Kirchenbann stehend, das Neue Testament ins Deutsche übertrug. Damit legte er das Fundament für eine einheitliche deutsche Schriftsprache.

„Es ist eine große Chance für die Region und unsere kulturellen Schätze, dass wir mit dieser Idee aus Elbe-Elster so viele Menschen aus Nah und Fern erreichen und neugierig machen. Dies hat uns einmal mehr auch die Teilnahme am Brandenburg-Tag 2018 am vergangenen Wochenende in Wittenberge gezeigt. Vor Ort war das Interesse an der Neuauflage des Luther Passes genauso groß, wie neugierige Nachfragen zum Kulturschatz-Sucher. Handfeste Reiseideen und Routenvorschläge werden als Alternative zu den Angeboten im unendlich wirkenden digitalen Informationskosmos besonders geschätzt“, so Janine Kauk.

 

Foto: Marketing Kreisverwaltung

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren