*

Bedeckt

0 °C
Nord-Nordwest 5.5 km/h

Elbe Elster Donnerstag, 23 August 2018 von Redaktion

Feuerwehren aus Südbrandenburg unterstützen bei Waldbrand in Treuenbrietzen

Feuerwehren aus Südbrandenburg unterstützen bei Waldbrand in Treuenbrietzen

UPDATE 22:00 Uhr: Bei Treuenbrietzen im Landkreis Postdam-Mittelmark hält derzeit ein Waldbrand Feuerwehrkräfte aus dem gesamten Umland in Atem. Rund 600 Menschen aus mehreren Ortschaften müssen evakuiert werden. Auch Feuerwehren aus dem Kreis Elbe-Elster sind zur Unterstützung im Einsatz. Am frühen Freitagmorgen sollen Kräfte aus dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz folgen. Wie Blaulichtreporter Cottbus und Umgebung mitteilte, hat das Feuer in der Nacht die B102 überquert und ist damit kurz vor Klausdorf.

Das Feuer breitet sich auf einer Waldfläche zwischen Treuenbrietzen und Niedergörsdorf im Kreis Teltow-Fläming aus. 300 Hektar betroffen sein. Eine gigantische Rauchwolke zieht über die Region. Wind und munitionsbelastetes Gebiet erschweren die Löscharbeiten. Der Bahnverkehr wurde unterbrochen und auch die B102 teilweise gesperrt.

 

Evakuierung

Die Stadt Treuenbrietzen teilte mit: Aufgrund eines Großbrandes im Bereich Malterhausen, Tiefenbrunnen, Frohnsdorf und Klausdorf bitten wir die Bevölkerung in den Orten Tiefenbrunnen und Klausdorf ihre Häuser zu verlassen und den Anweisungen der örtlichen Kräfte zu folgen. Nehmen Sie bitte nur das Wichtigste wie Papiere und Medikamente mit.Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot vor Ort. Anlaufpunkt für alle betroffenen Personen ist die Stadthalle Treuenbrietzen, Burgwallstraße 1 in Treuenbrietzen. Aufgrund des Schadenereignisses bitten wir Sie Fenster und Türen geschlossen zu halten sowie Lüftungs- und Klimaanlagen abzuschalten! Auch in weiter entfernten Bereichen kann es zu Ascheniederschlag und Rauchentwicklung kommen.

Auch Kräfte aus Elbe-Elster im Einsatz

Zur Unterstützung sind auch die Einsatzkräfte aus Bad Liebenwerda, Finsterwalde, Doberlug-Kirchhain, Rückersdorf, Mühlberg, Plessa, Schlieben, Schönewalde und Prestewitz.

red

Bild: Maximilian Ranft

 

Das könnte Sie auch interessieren