Heideblick Mittwoch, 29 April 2020 von Redaktion

Strohballenbrand in Goßmar-Heideblick. Eine Person verletzt

Strohballenbrand in Goßmar-Heideblick. Eine Person verletzt

Über eine Alarmauslösung wegen eines Strohbrandes wurden Feuerwehr und Polizei am Dienstag um 16:15 Uhr informiert. Demnach war in einem Agrarbetrieb in Goßmar-Heideblick (Landkreis Dahme-Spreewald) ein Feuer ausgebrochen, von dem etwa 20 Strohballen betroffen waren. Zusätzliche Gefährdungen wurden gemeldet, da sich in unmittelbarer Nähe des Brandortes ein Rinderstall befand. Das Feuer konnte umgehend gelöscht werden, aber ein 20-jähriger Mitarbeiter der Genossenschaft hatte bei Löscharbeiten offenbar eine Rauchgasvergiftung erlitten. Um Spätfolgen ausschließen zu können, wurde der Mann zur Untersuchung und Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Die bislang absehbaren Sachschäden wurden mit rund 25.000 Euro angegeben. Wegen des Verdachtes einer fahrlässigen Brandstiftung wurden Ermittlungen der Kriminalpolizei eingeleitet.

Weitere Polizemeldungen aus Dahme-Spreewald

Groß Wasserburg: Ein Brandausbruch im Wald am Pichernsee war der Polizei am Dienstagabend gegen 19:30 Uhr gemeldet worden. Es standen etwa 500 Quadratmeter Waldboden in Flammen, die nach einer halben Stunde gelöscht wurden. Dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr konnten weitere Gefährdungen abgewendet werden. Zur Höhe der Schäden, die dem Forstbetrieb entstanden, liegen noch keine Informationen vor. Da die Brandursache bislang nicht bekannt ist und eine fahrlässige Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden kann, wurden Ermittlungen der Kriminalpolizei eingeleitet.

Lübben: Mann mit Cannabispflanzen in Lübben unterwegs -> Weiterlesen

A13 bei Freiwalde: Am Mittwochmorgen wurde die Polizei kurz nach 05:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich auf dem Rastplatz Rüblingsheide ereignet hatte. Ein MERCEDES-Sattelzug hatte den Auflieger eines Schwerlast-Transporters beim Ausparken beschädigt. Da dort ein Flügel für eine Windkraftanlage geladen war und Schäden daran nicht ausgeschlossen werden konnten, wurde die vorläufige Schadensbilanz mit rund 22.000 Euro angegeben. Personen kamen nicht zu Schaden und die Fahrzeuge konnten nach der Unfallaufnahme ihre Tour aus eigener Kraft fortsetzen.

Wildau: Der Polizei wurde am Dienstag ein Diebstahl angezeigt, der ersten Aussagen zufolge im Verlauf des vergangenen Wochenendes in der Freiheitsstraße verübt worden war. Unbekannte hatten einen Autoanhänger des Herstellers Böckmann gestohlen. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten bislang noch nicht zu dessen Wiederauffinden.

Wildau: Am Dienstag wurde die Polizei gegen 18:30 Uhr über einen Verkehrsunfall informiert, der sich an der Ecke der Südpromenade zur Birkenallee ereignet hatte. Die Missachtung der Vorfahrt war hier die Ursache für den Zusammenstoß eines PKW BMW mit einem FIAT-Transporter. Verletzt wurde dabei niemand und bei geschätzten 4.500 Euro blieben beide Fahrzeuge betriebsbereit.

Königs Wusterhausen, Eichwalde: Polizeibeamte stoppten am Dienstagabend gegen 19:30 Uhr einen PKW im Königs Wusterhausener Ortsteil Zeesen, dessen Fahrer offenbar berauscht unterwegs gewesen war. Der Drogenvortest bei dem 44-Jährigen reagierte positiv auf Kokain, was eine beweissichernde Blutprobe zur Folge hatte. Zur gleichen Zeit wurde in Eichwalde auf der Zeuthener Straße ein PKW SMART kontrolliert, dessen 49-jähriger Fahrer einem Vortest zufolge unter Cannabis-Einfluss gefahren war. Auch er musste die Beamten zur Blutentnahme begleiten. Kurz vor 23:00 Uhr war es der 23-jährige Fahrer eines SIMSON-Mopeds, der in der Niederlehmer Chaussee in Königs Wusterhausen bei einer Kontrolle positiv auf Amphetamine getestet wurde, so dass auch hier die Blutprobe zur Beweissicherung notwendig wurde. In allen drei Fällen wurden die entsprechenden Verfahren eingeleitet und den Männern die Weiterfahrt untersagt.

Luckau: Feuerwehr und Polizei wurden am frühen Dienstagnachmittag alarmiert, da ein Brandausbruch auf einem Grundstück in der Straße der Jugend gemeldet worden war. Der Dachstuhl eines Nebengebäudes stand in Flammen und durch das Feuer wurde eine benachbarte Hecke auf einer Länge von mehreren Metern in Mitleidenschaft gezogen. Eine erste Bilanz der bisher absehbaren Sachschäden liegt im fünfstelligen Eurobereich. Verletzt wurde offenbar niemand. Der Brand war nach etwa einer Stunde gelöscht. Im Rahmen erster Ermittlungen wurde bekannt, dass der fahrlässige Umgang mit heißer Asche als Brandursache wahrscheinlich sein könnte.

Luckau-Alteno: Das Grundstück eines Gewerbebetriebes in der Frederik-Ipsen-Straße war am vergangenen Wochenende das Ziel von Dieben, wie der Polizei am Dienstagnachmittag angezeigt wurde. Einer ersten Übersicht zufolge waren aus einem Fabrikationsgebäude Werkzeuge sowie Buntmetall gestohlen und ein LKW-Sattelzug beschädigt worden, so dass der Firma ein Schaden im fünfstelligen Bereich entstand. Im Rahmen erster Ermittlungen wurden Spuren gesichert.

Lübben:Im Rahmen ihrer Kontrollen am Dienstagnachmittag wurden Polizeibeamte in einem Gemeinschaftskeller eines Wohnhauses in der Geschwister-Scholl-Straße fündig. Ein Mountainbike vom Typ CUBE, das seit dem 16. April als gestohlen in Fahndung stand, wurde fest- und sichergestellt.

Polizei- und Feuerwehrmeldungen der Region

Weiterlesen

Foto: FFL/Wienig

Das könnte Sie auch interessieren