Dahme Spreewald Sonntag, 05 Juli 2020 von Redaktion / Presseinfo

Mann in Halbe gefesselt und ausgeraubt. Zwei Tatverdächtige festgenommen

Mann in Halbe gefesselt und ausgeraubt. Zwei Tatverdächtige festgenommen

In Halbe hatte ein Mann in der vergangenen Nacht eigentlich eine Domina zu Besuch erwartet. Stattdessen erschienen zwei 25 und 26 Jahre alte Männer, die ihn in seiner Wohnung gefesselt haben sollen, um Elektrogeräte und Wertgegenstände zu klauen. Die Polizei konnte die Flüchtigen in einem Auto stoppen und festnehmen.

Die Polizei teilte dazu mit:

Am Samstagnacht erhielt die Polizei einen Einsatzauftrag, wonach soeben ein Mann ausgeraubt wurde. Er gab an, dass er sich eine Domina nach Hause bestellt hatte. Nach Absprache hat er den Schlüssel in der Tür stecken lassen. Als er einen PKW vor die Tür fahren sah, dachte er, dass die Dame nun, wie bestellt, erscheint. Er saß auf seiner Couch, als er plötzlich von hinten überwältigt und festgehalten wurde. Hier sollen zwei männliche Tatverdächtige gehandelt haben. Diese haben Ihn dann gefesselt und anschließend seinen Fernseher, Telefon, EC-Karte und weitere Gegenstände entwendet. Die zwei Täter (25 und 26Jahre alt) flüchteten zunächst mit einem PKW in unbekannte Richtung, konnten allerdings mit dem Raubgut festgestellt und festgenommen werden.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Alt Schadow: Durch die Rettungsleitstelle Lausitz wurde bekannt, dass auf dem Campingplatz in Alt Schadow ein Mann randaliert. Er hat den angemieteten Bungalow zerlegt und unbewohnbar gemacht und lief anschließend mit einer Schreckschusspistole über den Campingplatz. Hierbei schoss er mehrfach in die Luft. Zeugen schrie er an, dass sie wegsehen sollen, da er Ihnen sonst ins Gesicht schießen werde. Die Person war alkoholisiert und stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Zum Schutz der eigenen Person und Dritter, wurde er in polizeiliches Gewahrsam genommen und die Verstöße zur Anzeige gebracht.

Bornsdorf, Baustelle der Gastrasse: Am späten Freitagabend wurde durch einen außer Dienst befindlichen Polizeibeamten bekannt, dass derzeit unbekannte Täter von mindestens einem Bagger auf der Baustelle der Gastrasse Diesel entwenden. Vor Ort wurden zwei angegriffene Bagger festgestellt. Täter konnten am Abend nicht ermittelt werden.

Eichwalde: Am Samstagvormittag wurde durch eine Geschädigte bekannt, dass Sie durch den Verkäufer eines Blumenladens absichtlich im Blumengeschäft eingeschlossen wurde. Bei einer anschließenden körperlichen Auseinandersetzung mit dem Verkäufer wurde die Geschädigte noch am Schienbein verletzt. Die Geschädigte konnte nur durch einen Zeugen, welcher Sie im Geschäft gesehen hat, befreit werden. Eine medizinische Betreuung lehnte die Geschädigte aber ab.

Schönefeld, Bahnhof Flughafen Schönefeld: Mehrere Fälle von Taschendiebstahl ereigneten sich am Wochenende am Bahnhof Flughafen Schönefeld. Die drei Opfer der Diebstähle waren durch Telefonate und Auskunftserteilung an andere Fahrgäste derartig abgelenkt, dass ihre Rücksäcke und Taschen kurzzeitig unbeaufsichtigt waren. Unbekannte Täter entwendeten die Taschen im Wert von insgesamt 9500 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Großziethen: Ein 51-jähriger Mann polnischer Staatsangehörigkeit versuchte am Samstagabend in einem Supermarkt in Großziethen mehrere Packungen Chips und Getränke zu entwenden. Aufmerksame Kunden des Einkaufsladens stellten den Mann dabei fest, wie er 32 Dosen Pringles und zwei Getränkedosen in eine Reisetasche steckte und den Markt verlassen wollte. Sie konnten ihn festhalten bis die Polizei eintraf. Die Identität wurde geklärt und ein Strafverfahren gegen den Mann eingeleitet.

Kleinziethen, B 96 a: Am Sonntagmorgen wurde bei einer Verkehrskontrolle ein 36-jähriger Moldawier als Fahrer eines polnischen PKW festgestellt, welcher unter Einfluss von alkoholischen Getränken stand. Der Atemalkoholtest ergab 0,64 Promille, sodass ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet wurde. Eine Sicherheitsleistung für die zu erwartende Strafe von 250,-€ musste der Mann sofort entrichten und das Fahrzeug für 6 Stunden stehen lassen.

Schönefeld, Wohngebiet: Zwei Kellerverschläge wurden in einem Mehrfamilienhaus eines Wohngebietes in Schönefeld gewaltsam geöffnet. Es entstand Sachschaden, entwendet wurde nichts. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Red./Presseinfo

 

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote