Dahme Spreewald Freitag, 29 Mai 2020 von Redaktion / Presseinfo

Nach Unfallflucht in Eichwalde: Polizei sucht Hinweise mit Foto von Motorroller

Nach Unfallflucht in Eichwalde: Polizei sucht Hinweise mit Foto von Motorroller

Nach einem Unfall in Eichwalde sucht die Polizei derzeit mit einem Foto eines Motorrollers nach Hinweisen. Der Unfall hatte sich am vergangenen Dienstag in der Stadionstraße ereignet. Dabei wurde eine 83-Jährige von einem Motorroller gerammt und schwer verletzt. Der Fahrer flüchtete später zu Fuß.

Die Polizei teilte dazu mit:

Im Zuge der Ermittlungen zu dem Verkehrsunfall, der sich am vergangenen Dienstag in der Stadionstraße ereignet hatte, wurde durch die Staatsanwaltschaft die Veröffentlichung von Fotos des Unfallfahrzeuges verfügt. Auffällig an dem Motorroller (siehe Fotos im Dateianhang) ist, dass dieser offensichtlich von der Grundfarbe blau auf schwarz/ anthrazit nachlackiert wurde. Des Weiteren könnte das Versicherungskennzeichen 505CJO (2011) jemandem aufgefallen sein. In diesem Zusammenhang fragt die Polizei: Wer kann Hinweise zum Nutzer/ Nutzerin des auf den Bildern dargestellten Motorrollers geben? Wem ist der abgebildete Motorroller mit der Nachlackierung wo aufgefallen? Wer kann Hinweise zu dem angebrachten Versicherungskennzeichen 505CJO (2011) geben?

Ausgangsmeldung vom 27.05.2020 – 2542 Fußgängerin verletzt und geflüchtet, Eichwalde, (DS): Rettungskräfte und Polizei wurden am Dienstag kurz nach 15:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich in der Stadionstraße ereignet hatte. Eine Fußgängerin war von einem Motorroller gerammt worden und hatte dabei schwere Verletzungen erlitten. Die 83-jährige Frau wurde stationär ins Krankenhaus aufgenommen. Der bislang unbekannte Rollerfahrer war ebenfalls gestürzt, schob den Motorroller noch zur Seite und flüchtete zu Fuß. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten bislang noch nicht zu dessen Feststellung. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen der Unfallflucht eingeleitet, das inzwischen von der Kriminalpolizei weitergeführt wird. Der Motorroller wurde sichergestellt. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei mögliche Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. Wenden Sie sich bitte telefonisch unter 03375 2700 an die Polizeiinspektion Königs Wusterhausen oder nutzen Sie unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben das Internet.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Königs Wusterhausen: Der Polizei wurde am Donnerstag zur Mittagszeit eine Sachbeschädigung angezeigt, die in der Heinrich-von-Kleist-Straße verübt worden war. Unbekannte hatten die Fassade der dortigen Schule an mehreren Stellen mit teilweise unleserlichen Graffiti-Tag’s beschmiert, so dass der Stadt ein Schaden von mindestens 1.000 Euro entstand. Ein politischer Hintergrund ist derzeitigen Ermittlungen zufolge nicht erkennbar.

Königs Wusterhausen-Kablow: Eine Unaufmerksamkeit beim Rückwärtsfahren war am Donnerstag gegen 13:15 Uhr die Ursache eines Verkehrsunfalls an der Ecke der Zernsdorfer- zur Bahnhofstraße. Eine Arbeitsmaschine mit Betonmischer war gegen einen PKW MERCEDES gestoßen, was einen Sachschaden von etwa 5.000 Euro zur Folge hatte. Verletzt wurde offenbar niemand.

Zeesen und Schönefeld: Polizeibeamte stoppten am Donnerstagabend einen NISSAN-Kleinwagen auf der Karl-Liebknecht-Straße in Zeesen, dessen Fahrer offenbar berauscht unterwegs gewesen war. Ein um 21:30 Uhr durchgeführter Drogenvortest reagierte bei dem 33-Jährigen positiv auf Amphetamine, was eine beweissichernde Blutprobe nach sich zog. Nicht besser erging es am Freitagmorgen dem Fahrer eines MERCEDES-Transporters, der auf der BAB 113 bei Schönefeld kontrolliert wurde. Da gegen 01:30 Uhr der Drogenvortest bei dem bereits einschlägig polizeibekannten 25-Jährigen eine positive Reaktion auf Cannabis anzeigte, wurde auch hier die Blutprobe zur Sicherung gerichtsfester Beweise veranlasst. In beiden Fällen wurde die entsprechenden Verfahren eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt.

Mittenwalde: Kurz nach 13:30 Uhr wurden Rettungskräfte und Polizei am Donnerstag zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich zwischen Schenkendorf und der BAB 13 ereignet hatte. Ein Fahrradfahrer war schwer gestürzt, aber entgegen erster Vermutungen war kein weiteres Fahrzeug an dem Unfall beteiligt. Der 53-Jährige wurde zur medizinischen Versorgung seiner Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Lübben: Am Donnerstagnachmittag wurde der Polizei eine Sachbeschädigung an einem PKW SKODA angezeigt, der in der Bergstraße geparkt war. Unbekannte hatten eine Seitenscheibe eingeschlagen, so dass dem Besitzer ein Schaden von mehreren hundert Euro entstand.

Wildau:  Die Unterschreitung des notwendigen Sicherheitsabstandes führte am Donnerstag zu einem Auffahrunfall in der Berliner Chaussee. Wie der Polizei kurz nach 16:30 Uhr gemeldet wurde, war ein FORD-Kleinwagen auf einen VW geprallt. Verletzt wurde dabei niemand und trotz eines Gesamtschadens von rund 2.000 Euro blieben beide Autos fahrbereit.

Luckau: Am Donnerstagabend wurde die Polizei nach Cahnsdorf gerufen, da dort Einbrecher ihr Unwesen in einem Wohnhaus getrieben hatten. Unbekannte waren im Tagesverlauf in das Gebäude eingedrungen und hatten es offenbar auf Bargeld und Schmuck abgesehen. Der bislang bekannte Schaden wurde mit mehreren hundert Euro angegeben. Inzwischen hat die Kriminalpolizei Ermittlungen dazu aufgenommen.

Red. /Presseinfo

Das könnte Sie auch interessieren