Brandenburg Montag, 24 August 2020 von Benjamin Andriske

Freiburg – wirtschaftlicher Motor im Süden Deutschlands

Freiburg – wirtschaftlicher Motor im Süden Deutschlands

Freiburg wird auf der Landkarte öfters übersehen. Weit unten im Winkel an der Spitze Deutschlands muss man verachten, dass sich der Zeigefinder Richtung Schweiz abwandert. Dennoch wird man bei genauem Hinsehen beachten müssen, dass sich vieles in Freiburg in der Stadt verändert hat. Wenn jetzt Leser und Leserinnen negative Schlagzeilen im Kopf haben, so muss dies richtiggestellt werden. Vor allem was die wirtschaftliche Renaissance des Teils von Deutschland betrifft, kann man nur den Hut ziehen. Diesbezüglich sind bestimmte Branchen bevorzugt in Freiburg anzutreffen. Vor allem der IT-Sektor profitiert von den hervorragend qualifizierten Mitarbeitern, die von der örtlich ansässigen Universität sofort von den Unternehmen abgeworben werden. Es sind aber nicht nur Studenten, die vor Ort in Freiburg tätig werden. Viele Absolventen suchen auch bewusst nach Job Möglichkeiten in Freiburg.

Gründe für den Aufschwung

Die Gründe liegen nicht nur darin, dass man sich in der Stadt wohlfühlen kann, sondern auch in den Unternehmen, die man dort vorfindet. Viele Unternehmen von Weltruf haben sich in Freiburg angesiedelt. Es sind Vorteile, die auf Gegenseitigkeit beruhen. Diese Möglichkeiten lassen sich auch nicht entsprechend positioniert anhäufen, sondern müssen die Angelegenheit vielseitig betrachten. Ein weiterer Aspekt der Job Möglichkeiten liegt in dem Arbeitszeitmodell der Zeitarbeit. Mit dem Modell der Zeitarbeit hat Freiburg einen zusätzlichen Job Motor für die gesamte Region geschaffen. Wenn durch Zeitarbeit Freiburg profitiert, dann lässt sich dies auch direkt auf die Mitarbeiter ausdehnen. Der Faktor Zeitarbeit wiegt schwer, auch wenn er nicht das Libeskind eines jeden Arbeit schaffenden Menschen ist.

Erklärung des Zeitarbeitsmodells

Dennoch bietet das Zeitarbeitsmodell auch viele Vorteile für die betroffenen Menschen. Insbesondere sind es Pensionisten, Studenten, Schüler oder auch Hausfrauen die Nutznießer des Modells. Bei der Zeitarbeit ist man nicht direkt beim Arbeitgeber beschäftigt, sondern nimmt die Dienste über die Vermittlung eines Personaldienstleisters in Anspruch. Im sprachlichen Volksmund spricht man eher von einer Leihfirma oder einer Leasingfirma. Die Anstellung erfolgt also direkt über eine Anstellung in einer Leihfirma. Dies hat auch Auswirkungen auf das Beschäftigungsverhältnis. Man erklärt das Dienstverhältnis zwischen zwei Unternehmen anhand eines gesonderten Arbeitsauftrages. Dies bedingt auch, dass sich der Arbeitnehmer nicht mit dem Arbeitgeber zu einigen hat. Die Unterzeichnung des Vertrages erfolgt direkt über die Leihfirma.

Das könnte Sie auch interessieren