Guben Montag, 05 August 2019 von Redaktion

Gubener schlägt 60-Jährigen. Späterer Widerstand mit Messer und Tierabwehrspray

Gubener schlägt 60-Jährigen. Späterer Widerstand mit Messer und Tierabwehrspray

Ein 36-Jähriger beschimpfte am Sonntagabend gegen 21:45 Uhr in der Frankfurter Straße in Guben lautstark einen 60-Jährigen und schlug ihn unvermittelt. Anschließend versuchte er, sich zu entfernen, wurde jedoch gestellt. Nun sprühte er ein Tierabwehrspray auf den Mann und flüchtete weiter. Er wurde durch zwei Männer gestoppt, zog aber ein Messer, um freie Bahn zu haben. Wenig später erschien der Gubener freiwillig im Polizeirevier und stellte sich. Spray und Messer wurden sichergestellt. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen der gefährlichen Körperverletzung und der Bedrohung.

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus und Spree-Neiße:

Teichland: Einer Frau wurden Fahrrad und Geld gestohlen, Sie wurde dabei schwer verletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

Cottbus: Von einer Badestelle an der Spree bei Döbbrick haben Unbekannte am Sonntagabend zwei Rucksäcke samt Inhalt gestohlen. Es entstanden mehrere hundert Euro Schaden.

Cottbus: Von einem öffentlichen Parkplatz in der Dostojewskistraße entwendeten Unbekannte am zurückliegenden Wochenende einen MERCEDES-Transporter. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des weißen Sprinters.

Peitz: In der Juri-Gagarin-Straße kollidierten am Sonntag gegen 18:15 Uhr ein PKW VW und ein OPEL. Verletzt wurde niemand. Trotz eines Schadens in Höhe von rund 5.000 Euro konnten beide Autos ihre Fahrt nach der Verkehrsunfallaufnahme fortsetzen.

Spremberg: Am Sonntag wurde die Polizei über eine hilflose Person bei Spremberg informiert, die mit einem Fahrrad neben der Straße lag. Gegen 19:15 Uhr entdeckten die Beamten einen 62 Jahre alten Radfahrer, der zwar durch gesundheitliche Probleme beeinträchtigt, aber auch mit 1,74 Promille alkoholisiert war. Der Mann wurde durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht, wo auch eine beweissichernde Blutprobe veranlasst wurde. Das Rad wurde sichergestellt und die Kriminalpolizei ermittelt wegen der Verkehrsstraftat.

Forst: Das zurückliegende Wochenende nutzten Diebe, um vom Grundstück einer Firma in der Sorauer Straße einen Minibagger, der auf einem Anhänger stand, zu stehlen. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des Gespanns.

Groß Oßnig: Rund 5.000 Euro Schaden und ein verendetes Reh waren das Resultat eines Wildunfalls, an dem ein PKW AUDI am Sonntagnachmittag bei Groß Oßnig beteiligt war. Um das Tier kümmerte sich der zuständige Jagdpächter. Das Auto blieb fahrbereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote