Guben Freitag, 04 Januar 2019 von Redaktion

50-jähriger Verdächtiger wegen schwerer Straftat in Guben festgenommen

50-jähriger Verdächtiger wegen schwerer Straftat in Guben festgenommen

Seit Mittwochmittag läuft im Bereich der Schillerstraße in Gube ein Polizeieinsatz. Wie die Polizei heute mitteilte, wurde dabei ein 50-jähriger Mann festgenommen. Die Ermittler haben den Mann wegen eines Kapitaldeliktes, eine besonders schwere Straftat, im Visier. Wie die Lausitzer Rundschau berichtet, wurde in einer Gubener Wohnung am Neujahrstag ein toter Mann gefunden. Demnach soll die Leiche in einer Decke eingewickelt gewesen sein. Wie der Mann zu Tode und in die Wohnung kam, ist derzeit völlig unklar.

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus und dem Landkreis Spree-Neiße

Cottbus: Unbekannte entwendeten aus Kellerräumen eines Gebäudes in der Bahnhofstraße diverse Kupferrohre. Der Diebstahl wurde der Polizei am Donnerstagnachmittag angezeigt. Der Schaden belief sich auf mehrere tausend Euro. Kriminaltechniker sicherten zahlreiche Spuren.    

Cottbus:  Am Seegraben kam einem Autofahrer am Donnerstagnachmittag eine Unachtsamkeit recht teuer zu stehen. Ein PKW MITSUBISHI kollidierte mit einem Müllbehälter. Mit einem Gesamtschaden von rund 4.000 Euro war das Auto fahruntüchtig.

A 15, Roggosen:  Gegen 17:00 Uhr am Donnerstagnachmittag geriet der Fahrer eines PKW HYUNDAI auf der BAB 15 an der Anschlussstelle Roggosen auf der winterglatten Fahrbahn mit dem Auto ins Schleudern und stieß gegen die Leitplanke. Dabei kam der PKW nicht mehr fahrbereit und unbeleuchtet, aber mit eingeschaltetem Warnblinklicht zum Stehen. Die Fahrerin eines nachfolgenden PKW VW bemerkte das Warnblinklicht und verlangsamte die Fahrt. Der Fahrer eines dahinter fahrenden FIAT wechselte die Fahrspur und kollidierte mit dem VW, wobei die 36-jährige Fahrerin und ihr 7-jähriges Kind verletzt wurden. Sie wurden ambulant medizinisch vor Ort versorgt. Alle drei Fahrzeuge waren mit einem geschätzten Sachschaden von etwa 33.000 Euro Fälle für den Abschleppdienst. Im Zuge der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen kam es bis etwa 19:45 Uhr zu Verkehrsbehinderungen.

Neuendorf: Ein PKW VW legte sich am Freitagmorgen gegen 07:00 Uhr in Neuendorf mit einer Straßenlaterne an. Diese steht nun zwar schief, ist aber offensichtlich noch funktionsfähig. Der Gesamtschaden wurde mit rund 2.000 Euro angegeben.

Preilack: Ein PKW SKODA rutschte am Donnerstagnachmittag bei Preilack in einen VOLVO-LKW mit Anhänger. Entgegen anderer erster Meldungen wurde offensichtlich niemand verletzt. Die Schadenshöhe ist derzeit nicht bekannt.

Haasow: Kurz nach 16:00 Uhr waren am Donnerstag gleich vier PKW in einen Verkehrsunfall verwickelt. Verletzt wurde niemand. Bei einem Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro musste ein Auto abgeschleppt werden.

B 97: An der Bühlower Kreuzung kam ein Fahrzeug am Donnerstag kurz vor 19:00 Uhr von der Fahrbahn ab und im Straßengraben zum Stillstand. Das Auto musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Verletzt wurde niemand.

Tschernitz, Wolfshain, Kathlow: Am frühen Donnerstagnachmittag kollidierten ein PKW FORD und ein OPEL bei einem witterungsbedingten Verkehrsunfall bei Tschernitz. Die Autos blieben mit rund 2.000 Euro Schaden fahrbereit. Ein TOYOTA drehte sich bei Wolfshain auf der glatten Straße, schleuderte von dieser und kippte neben der Fahrbahn auf die Seite. Die Insassen blieben unverletzt. Bei Kathlow waren ein FORD und ein SKODA gegen 16:15 Uhr in einen Auffahrunfall verwickelt. Der Blechschaden musste mit rund 5.000 Euro bilanziert werden.

Spremberg: In der Dresdener Straße waren ein PKW RENAULT und ein SKODA am Donnerstag gegen 16:30 Uhr an einem Auffahrunfall beteiligt. Mit einem Schaden in Höhe von rund 1.500 Euro ging es für die Autos nach der Verkehrsunfallaufnahme weiter.

Spremberg: In der Georgenstraße kam ein PKW CITROEN am Donnerstag kurz vor 17:00 Uhr von der Fahrbahn ab. Nach der Fahrt über eine Mittelinsel blieb das Auto erst auf dem Gehweg stehen. Die 40-jährige Fahrerin wurde verletzt und in einem Krankenhaus behandelt. Angaben zur Schadenshöhe liegen nicht vor.

Schenkendöbern: In der Kirchgasse fuhr ein Firmen-LKW am Donnerstagmittag gegen einen Zaunpfeiler. Dadurch entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro.

Guben: Ein PKW KIA und ein VW waren am Donnerstag gegen 15:00 Uhr in der Karl-Marx-Straße/Ecke Grünstraße in einen Vorfahrtunfall verwickelt. Mit einem Gesamtschaden in Höhe von rund 8.000 Euro war ein Auto nicht mehr fahrtüchtig.

Forst: Donnerstagmittag stießen auf der Umgehungsstraße ein PKW SUZUKI und ein MITSUBISHI zusammen. Beide Autos waren mit einem Gesamtschaden von mindestens 9.000 Euro nicht mehr fahrbereit. Eine 64-jährige Autofahrerin verletzte sich leicht, konnte aber eigenständig einen Arzt aufsuchen.

Heinersbrück: Bei Heinersbrück kollidierte am Donnerstag gegen 18:00 Uhr ein PKW mit einem Reh. Das Tier verendete vor Ort. Am weiter fahrbereiten Auto musste ein Schaden von rund 2.000 Euro bilanziert werden.

A 15, Cottbus Süd:  Ein polnischer LKW kam am Donnerstagnachmittag gegen 16:30 Uhr von der Fahrbahn auf der BAB 15 an der Anschlussstelle Cottbus Süd von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Distanzschutzplanke. Dabei stellte sich der Sattelschlepper quer, blieb jedoch fahrbereit. Die Höhe des Schadens wurde auf rund 8.000 Euro geschätzt, der Fahrer blieb unverletzt.

red/pm

Bild: Rike www.pixelio.de

 

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote