Guben Donnerstag, 17 August 2017 von Redaktion

Radwanderführung - Wenn die „Heede“ blüht ist der Sommer fast vorbei

Radwanderführung - Wenn die „Heede“ blüht ist der Sommer fast vorbei

Radwanderführung am 26.08.2017
Streckenlänge: ca. 50 km


Begleiten Sie uns am 26. August auf eine besonders sehenswerte Tour im Spätsommer zu einem Kleinod nahe Guben. Sie starten von Guben aus und fahren über Reichenbach, Wilschwitz, Grano nach Groß Drewitz. Auf Waldwegen geht es am Göhlensee und am Henzendorfer See vorbei nach Henzendorf. Hier kann man die bei einem Künstlerpleinair gestalteten großen Feldsteine, die vor ca. 100.000 Jahren durch die Eiszeit aus Skandinavien gebracht wurden, bewundern. Weiter geht es zu einem Abstecher nach Reicherskreuz. Ein besonderes Dorf, dessen Wohnhäuser vorwiegend aus behauenen Feldsteinen bestehen, typisch für diese Gegend. Der Weg führt entlang in die blühende Heide zum Aussichtspunkt. Die Reicherskreuzer Heide gehört zum Naturpark Schlaubetal und wurde früher als Truppenübungsplatz genutzt. Heute ist sie ein 30 km2 großes Naturschutzgebiet, das ausgedehnte Heidelandschaften und viele Tier- und Pflanzenarten beherbergt. Im Spätsommer blüht ein Meer von lilafarbenem Heidekraut. Ein wunderschönes Panorama, das zu einem Fotostopp einlädt. Weiter geht es nach Pinnow. Am Pinnower See haben Sie die Möglichkeit, auf der Sonnenterrasse der Karpfenschänke gut bürgerliche und regionale Küche zu genießen. Zurück fahren sie von Pinnow über Lübbinchen nach Schenkendöbern. Auf dem Radweg fährt man direktam Fuße der 12 Windräder des Windparks Schenkendöbern vorbei. Ab Schenkendöbern sind es noch ca. 5 km bis zum Startpunkt zurück.

Start ist um 10.00 Uhr an der Touristinformation in der Frankfurter Straße in Guben. Der Radwanderführer Gert Richter wird die Tour leiten und viel Wissenswertes über die Region berichten. Der Teilnehmerpreis ist 8.00 Euro.

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren