Forst (Lausitz) Donnerstag, 20 August 2020 von Redaktion

Von geklauten Auto getroffen. Autodieb will auf A15 über Mittelplanke flüchten

Von geklauten Auto getroffen. Autodieb will auf A15 über Mittelplanke flüchten

Beamte der Bundespolizei riefen am Mittwochmorgen um 03:45 Uhr die Autobahnpolizei, da sie bei einer Kontrolle einen mutmaßlich gestohlenen MERCEDES-Transporter zwischen Roggosen und Forst (Landkreis Spree-Neiße) festgestellt hatten. Dessen Fahrer flüchtete beim Erkennen der Einsatzfahrzeuge nach einer Vollbremsung und sprang aus dem noch rollenden Sprinter. Bei dem Versuch, über die Mittelschutzplanke in die Gegenfahrbahn zu gelangen, wurde der Mann von dem Fahrzeug getroffen und verletzt. Die Identität des mutmaßlichen Täters ist noch nicht abschließend geklärt, eigenen Angaben zufolge könnte es sich um einen 37-jährigen Georgier handeln. Er wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen, während gleichzeitig weitere Ermittlungen eingeleitet wurden. 

Der Transporter einer Berliner Firma stand noch nicht als gestohlen in Fahndung. Erst durch die Nachfrage der Berliner Polizei war das Verschwinden des Fahrzeuges bemerkt und Anzeige erstattet worden. Nachdem der MERCEDES von einer Abschleppfirma sichergestellt wurde, konnte der Verkehr auf der A 15 um 06:30 Uhr wieder frei gegeben werden.

Weitere Polizeimeldungen aus Spree-Neiße

Schwarze Pumpe: Am Dienstagnachmittag wurde der Diebstahl eines PKW MAZDA CX5 in der Bergmannstraße zur Anzeige gebracht. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des weißen Autos.

Guben, Forst: Erneut rief am Montag und Dienstag ein unbekannter Mann bei vorwiegend lebensälteren Gubener und Forster Bürgern an und versuchte unter verschiedenen Legenden, Geld zu ergaunern. Dies gelang bei den fünf angezeigten Versuchen nicht. Die Rentner erstatteten Anzeige.

Dazu nochmals folgende Hinweise der Polizei: Geben Sie niemals gegenüber fremden Personen persönliche Daten und Vermögensstände preis. Seinen Sie skeptisch und wachsam. Lassen Sie sich am Telefon niemals zu Fragen zu Ihrer finanziellen Situation und zu Ihren Kontodaten ein. Im Zweifelsfall kontaktieren sie die örtlich zuständige Polizei. Kontakttelefonnummern und Hinweise zum Schutz vor aktuellen Betrugsmaschen finden Sie auf der Internetseite der Brandenburger Polizei unter www.polizei.brandenburg.de

Guben: Auf einem Parkplatz in der Karl-Marx-Straße kollidierten am Dienstagnachmittag zwei polnische PKW miteinander. Dabei entstand ein Schaden von rund 4.000 Euro.

Guben: Über die Internetwache ist am Dienstag angezeigt worden, dass unbekannte Täter auf ein Sitzrondel Am Feldrain mehrere Hakenkreuze und Ausländerfeindliche Sprüche in schwarzer Farbe aufgesprüht haben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen.

Spremberg: In der Roitzer Straße kollidierten am Dienstag gegen 19:00 Uhr ein PKW und ein nicht besetzter „Mini“ Bus bei einem Auffahrunfall. Das Auto musste anschließend bei einem Gesamtschaden von rund 20.000 Euro abgeschleppt werden.

Schmogrow:              Eine 36-jährgie Fahrerin eines PKW MITSUBISHI kam am Dienstg gegen 22:30 Uhr bei Schmogrow mit ihrem Auto von der Fahrbahn ab und kollidierte anschließend mit einem Baum, da sie einem Wildtier ausweichen wollte. Während der Verkehrsunfallaufnahme nahmen die Beamten Alkoholgeruch bei der Frau war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert vor 1,58 Promille.  Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Am nicht mehr fahrbereiten Auto entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Peitz: In der Kraftwerkstraße wurde am Mittwochmorgen gegen 01:50 Uhr ein 60-jähriger DACIA Fahrer kontrolliert. Ein Atemalkoholtest verlief positiv und ergab einen Wert von 1,74 Promille. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt.

Briesen: In der Nähe eines Kreisverkehrs bei Briesen kam es am Mittwochvormittag zu einem Auffahrunfall zwischen einem PKW SKODA und einem OPEL. Der SKODA musste anschließend abgeschleppt werden, die Fahrerin des OPEL erlitt Verletzungen, welche sie bei Bedarf selbstständig einem Arzt vorstellen wollte. Die Höhe der Blechschäden beträgt rund 10.000 Euro.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren