Forst (Lausitz) Freitag, 10 Mai 2019 von Redaktion

14 PKWs und Transporter in Forst mit Farbe besprüht

14 PKWs und Transporter in Forst mit Farbe besprüht

In der Nacht zum Freitag besprühten bisher Unbekannte mindestens vierzehn PKW und Transporter unterschiedlichster Fahrzeugmarken in der Robert-Koch-, der Heinrich-Werner- und der Görlitzer Straße in verschiedenen Ausmaßen mit Farbe. Die Polizei wurde noch gegen 02:30 Uhr, gegen 07:30 Uhr und kurz nach 09:00 Uhr über diese Sachbeschädigungen informiert. Zur Höhe der Sachschäden liegen derzeit keine Angaben vor.

Weitere Polizeimeldungen aus Spree-Neiße:

Kolkwitz: Am frühen Donnerstagnachmittag informierte eine Autofahrerin die Polizei, weil ein unbekanntes Fahrzeug ihren in der Bahnhofsstraße abgestellten PKW BMW im Laufe des Vormittags beschädigt hatte. Nach dem missglückten Manöver auf dem Parkplatz hatte sich der Verursacher unerlaubt entfernt. Es entstand ein Schaden von rund 3.000 Euro. 

Burg: In der Bahnhofstraße kollidierten am Freitagvormittag ein PKW VW und ein RENAULT bei einem Auffahrunfall. Trotz eines Schadens in Höhe von rund 5.000 Euro ging es für beide Autos nach der Verkehrsunfallaufnahme weiter.

Spremberg: In der Hoyerswerdaer Straße stießen am Donnerstag gegen 17:30 Uhr ein PKW OPEL und ein RENAULT bei einem Auffahrunfall zusammen. Der Schaden wurde mit rund 4.000 Euro angegeben. 

SPN: Zwischen 22:00 Uhr am Donnerstagabend und Freitagmorgen stießen vier PKW bei Schwarze Pumpe, Werben, Laubst und Terpe mit Rehen oder Wildschweinen zusammen. Die zuständigen Jagdpächter kümmerten sich um die Tiere. An den verunfallten Autos entstanden Schäden von rund 1.000 bis 4.000 Euro.

A15 bei Roggosen: Polizeibeamte stoppten am Donnerstag gegen 16:00 Uhr einen IVECO-Transporter nahe Roggosen, dessen Fahrer offensichtlich unter dem Einfluss berauschender Mittel unterwegs gewesen war. Ein Drogenvortest bei dem 24-jährigen Polen reagierte positiv auf Amphetamine, so dass zur Sicherung gerichtsfester Beweise die Blutprobe im Krankenhaus veranlasst wurde. Die entsprechenden Verfahren wurden eingeleitet und dem Mann die Weiterfahrt untersagt.

A15 bei Roggosen: Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizei wurden am Freitag kurz nach 09:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich zwischen Roggosen und Forst in Fahrtrichtung Polen ereignet hatte. Auf der rechten Fahrspur war ein PKW VW auf einen SUBARU mit Anhänger aufgefahren. Der 38-jährige VW-Fahrer hatte dabei leichte Verletzungen erlitten, wurde aber zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. Bei einem Gesamtschaden von etwa 15.000 Euro wurden für die beteiligten Fahrzeuge Abschleppdienste bestellt. Die zeitweilige Vollsperrung der Autobahn sorgte bis 10:30 Uhr für Verkehrsbehinderungen und einen Stau.

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote