Müllrose Freitag, 25 September 2020 von Redaktion

Kran-LKW bei Müllrose von der Straße gedrängt. Verursacher fährt weiter

Kran-LKW bei Müllrose von der Straße gedrängt. Verursacher fährt weiter

Am 25.09 2020 wurde die Feuerwehr Müllrose gegen 15:17 Uhr auf die L 37 zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Ein Kran-Lkw wurde durch einen Pkw überholt und geschnitten, der Lkw-Fahrer kam nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen die Leitplanke und rammte einen Baum. Der Pkw fuhr ohne anzuhalten weiter. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht. 

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Oder-Spree

Frankfurt (Oder): Bundespolizisten entdeckten am 24.09.2020 in der Litauischen Straße einen dort abgestellten Anhänger. Dessen Überprüfung ergab, dass dieser Auflieger am 11.09.2020 in Polen gestohlen worden war. Nach einiger Zeit erschien ein 40 Jahre alter Mann mit einem LKW und wollte sich des Anhängers annehmen. Er wurde vorläufig festgenommen und sitzt nun Kriminalisten gegenüber.

Frankfurt (Oder): Fahnder von Bundes- und Landespolizei entdeckten am Nachmittag des 24.09.2020 unweit der Slubicer Straße einen PKW Nissan mit polnischen Kennzeichen. Ihrem kriminalistischen Instinkt folgend, entschlossen sich die Beamten zu einer Kontrolle von Wagen und Fahrer. Dabei stellte sich heraus, dass der Nissan eigentlich nach Berlin gehörte und dort schon als gestohlen gemeldet worden war. Der 39 Jahre alte Fahrer wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Bei ihm fanden sich in weiterer Folge noch Drogen an. Er sitzt nun Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) gegenüber. Das Auto ist sichergestellt.

Frankfurt (Oder): Am frühen Morgen des 25.09.2020 ertappten Polizisten einen jungen Mann, als er gerade dabei war, einen Gullydeckel von der Fahrbahn in der August-Bebel-Straße zu entfernen. Der 18-Jährige hatte einen Atemalkoholwert von 1,33 Promille aufzuweisen. Die Beamten setzten den Deckel wieder an dessen angestammten Platz und schrieben eine Anzeige. Der Vorwurf lautet auf gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr.

Fürstenwalde: Einbrecher gelangten am frühen Morgen des 24.09.2020 in die Räume eines Restaurants in der Juri-Gagarin-Straße. Mit Computertechnik, einem Mobiltelefon sowie vorgefundenen Geldbörsen verließen die Täter das Objekt dann wieder. Der genaue Sachschaden war bei der Anzeigenaufnahme noch nicht zu beziffern gewesen.

BAB 12/Biegener Hellen: Am 24.09.2020 besahen sich Bundespolizisten auf dem Rastplatz Biegener Hellen ein Wohnmobil der Marke Fiat einmal etwas näher. Am Fahrzeug waren niederländische Kennzeichen angebracht. Eine Überprüfung der Fahrzeugidentifikationsnummer ergab jedoch, dass jenes Mobil eigentlich nach Berlin gehörte und dessen Besitzer es schon schmerzlich vermissten. Zudem war der 27-jährige Fahrer nicht einmal im Besitz einer Fahrerlaubnis. Er wurde vorläufig festgenommen und hat sich nun Kriminalisten gegenüber zu erklären. 

Eisenhüttenstadt: Einbrecher gelangten am frühen Morgen des 24.09.2020 in einen Back-Shop in der Saarlouiser Straße. Nach ersten Erkenntnissen fiel ihnen dort aber nichts Verwertbares in die Hände. Ihr gewaltsames Vorgehen hinterließ jedoch auch so schon einen Schaden von geschätzten 300 Euro.

Eisenhüttenstadt: Noch Unbekannte demontierten in der Nacht zum 25.09.2020 die Räder eines Mercedes. Der Wagen war zur Tatzeit auf einem Parkplatz an der Mittelschleuse abgestellt gewesen. Die Diebe ließen das Auto auf Holzböcken zurück. Der genaue Sachschaden konnte bei der Anzeigenaufnahme noch nicht beziffert werden.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Red. / Presseinfo 

Foto: Blaulichtpresse-LOS

Das könnte Sie auch interessieren