Oder-Spree Mittwoch, 17 Juni 2020 von Redaktion

Leblose Frau aus dem Storkower See geborgen

Leblose Frau aus dem Storkower See geborgen

Zeugen entdeckten am Vormittag des 16.06.2020 eine leblose Person im Wasser des Storkower Sees (Storkow (Mark), Landkreis Oder-Spree). Sie bargen die Frau und begannen umgehend mit Reanimationsversuchen. Außerdem wurden Rettungskräfte verständigt. Jedoch kam für die 82-Jährige jede Hilfe zu spät. Ein Notarzt konnte letztlich nur noch ihren Tod feststellen. Nach ersten Erkenntnissen war die Rentnerin von einer wilden Badestelle aus ins Wasser gegangen. Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) ermitteln nun zur genauen Todesursache. Es liegen derzeit keine Hinweise auf Fremdeinwirkung vor.

Weitere Polizeimeldungen aus Oder-Spree

Friedland: Am späten Vormittag des 16.06.2020 erhielt ein Friedländer einen Anruf seines angeblichen Neffen. Der kam auch schnell zur Sache und verlangte 20.000 Euro für die Ersteigerung eines Grundstücks in Polen. Der „Onkel“ erkannte jedoch die Betrugsabsichten des Mannes und ließ sich auf nichts ein. Das Gespräch war so rasch beendet.

Wiesenau: Am 17.06.2020, gegen 05:15 Uhr, wurden Polizisten in die Straße Am Pottack gerufen. Dort waren ein VW Golf und ein VW Tiguan zusammengestoßen. Dabei erlitt der Fahrer des Golfs leichte Verletzungen. Der Sachschaden wird auf rund 18.000 Euro geschätzt.

Bad Saarow: Am 16.06.2020, gegen 18:35 Uhr, besahen sich Polizisten in der Bahnhofsstraße einen Skoda Fabia samt Fahrer einmal etwas näher. Wie sich herausstellte, war die Hauptuntersuchung schon seit mehr als einem Jahr überfällig. Auch ist der Wagen vor kurzem erst außer Betrieb gesetzt worden. Und wie amtliche Kennzeichen an das Auto kamen, die doch eigentlich als verlustig gegangen gemeldet sind, muss der 52-Jährige nun auch noch erklären. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren eröffnet. 

Fürstenwalde: Am Abend des 16.06.2020 besahen sich Polizisten in der Alten Langewahler Chaussee eine 38 Jahre alte Frau und ihren PKW einmal etwas näher. Zeugen hatten bemerkt, dass sie mit dem Skoda in Schlangenlinien unterwegs fuhr und die Polizei alarmiert. Tatsächlich erbrachte ein Atemalkoholtest das Ergebnis von 3,20 Promille. Außerdem kam heraus, dass sie gar keine gültige Fahrerlaubnis besaß. Die Delinquentin wird sich nun verantworten müssen. 

Schöneiche: Am 17.06.2020, gegen 08:40 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. In der Brandenburgischen Straße waren kurz zuvor ein Kind auf seinem Fahrrad und ein Ford Focus zusammengestoßen. Der sieben Jahre alte Junge wurde dabei leicht verletzt und kam zur Untersuchung mit einem Rettungswagen in  ein nahe gelegenes Krankenhaus. Als Sachschaden wird eine Summe von 1.500 Euro genannt.

Rehfelde: Am 17.06.2020, gegen 09:20 Uhr, wurde der Polizei zur B1 gerufen. Zwischen dem Abzweig Kienbaum und Heidekrug waren drei Fahrzeuge kurz zuvor in einen Unfall verwickelt worden. Dabei erlitten der 84-Jährige Fahrer eines Skodas sowie sein Beifahrer schwere Verletzungen. Der Wagen wie auch ein beteiligter Hyundai i30 waren nicht mehr fahrbereit. Ein Fahrer eines VW Multivan konnte hingegen nach der Unfallaufnahme seinen Weg fortsetzen. Als Sachschaden ist eine Schätzsumme von 11.000 Euro benannt. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) zur genauen Unfallursache.  

Rüdersdorf b. Berlin: Am 17.06.2020, gegen 09:25 Uhr, stießen auf der B1, zwischen Lichtenow und dem Abzweig Kienbaum, ein Hyundai und eine Radfahrerin zusammen. Während die 69 Jahre alte Fahrerin des Hyundais unverletzt blieb, erlitt die 64-jährige Radfahrerin schwere Verletzungen. Sie wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) zur genauen Unfallursache.  

Polizei- und Feuerwehrmeldungen der Region

Weiterlesen

Foto: Assenmacher, Wikipedia, CC BY-SA 4.0

Das könnte Sie auch interessieren