Landkreis
Senftenberg Mittwoch, 16 Juni 2021 von Redaktion

Finsterwalder Doppelsieg beim Modellsport-Heimrennen

Finsterwalder Doppelsieg beim Modellsport-Heimrennen

Auch 2021 musste der Auftakt zur Automodellsportsaison coronabedingt verschoben werden. Erst Mitte Juni konnte nun die Veranstaltung in Senftenberg nachgeholt werden, unter den mittlerweile üblichen, behördlichen Auflagen. Für die Modellsportfreunde vom AMC Sängerstadt Finsterwalde ist das Rennen im Nachbarlandkreis mangels eigener Strecke das "Heimrennen". Im seit 1999 aktiven Club sind der zweifache Deutsche Meister Martin Mittelstädt und Sebastian Höhne aktiv, erstgenannter sogar als Doppelstarter in der Klasse Tourenwagen und Formel 1 im Maßstab 1:5. Nachdem beide bereits 14 Tage zuvor beim Rennen in Bernau auf dem Podium standen, waren sie für das Heimrennen wie immer besonders motiviert. Die Strecke in Senftenberg gilt als winklig und technisch anspruchsvoll, Fahrfehler werden aufgrund der festen Begrenzungen kaum verziehen. Die Tradition des organisierten Automodellrennsports reicht dort bis 1978 zurück.

Mittelstädt siegt in der Tourenwagenklasse

In der Tourenwagenklasse konnte sich Martin Mittelstädt nach den Vorläufen für den zweiten Startplatz im Finale qualifizieren. Nur der für den AMC Senftenberg startende Fabian Gräfe war schneller. Den gesamten Renntag über herrschten windige und eher kühle Wetterbedingungen, was insbesondere für die Reifentemperatur und Mischungsauswahl problematisch war. Beim Start zum Tourenwagenfinale konnte Martin zunächst den zweiten Rang behaupten und hielt sich aus dem üblichen Chaos in den ersten Kurven heraus. Er folgte dem Führenden Fabian Gräfe wie ein Schatten und wartete geduldig auf seine Chance. Auf der Strecke in Senftenberg ist Überholen schwierig und man muss eher auf einen Fehler des Konkurrenten hoffen. In einer unübersichtlichen Situation mit einem zu überrundenden Fahrer nutzte Mittelstädt dann eine kleine Lücke, um sich konsequent am Spitzenreiter vorbeizudrücken. Im Anschluss ergriff er die Flucht nach vorn und baute sukzessive seinen Vorsprung aus. Fabian Gräfe war durch den rustikalen "Lackaustausch" zu sehr aus dem Rhythmus geraten und fiel zurück, am Ende sogar noch aus. So blieb es an einem weiteren Lokalmatador des AMC Senftenberg, Daniel Schiller, den Führenden Martin Mittelstädt noch einzuholen. Durch wechselseitige Fehler konnte der Abstand aber nie wirklich verkleinert werden und der aus Massen stammende Finsterwalder Modellsportler siegte im Tourenwagenfinale.

Finsterwalder Doppelsieg in der Formel 1

In der Formel 1 Klasse hatte sich Martin Mittelstädt bereits unangefochten den ersten Startplatz nach Vorläufen für das Finale gesichert. In dieser Kategorie war er schon zweimal Deutscher Meister und entsprechend dominant war auch diesmal seine Vorstellung. Zu keiner Zeit gefährdet, fuhr er einen souveränen Start-Ziel-Sieg ein. Clubkollege Sebastian Höhne verteidigte ebenso locker den zweiten Platz und ermöglichte damit ein Doppel-Podium für den AMC Finsterwalde. Nach diesem Erfolg hat sich die intensive Arbeit an der Weiterentwicklung der im Maßstab 1:5 aufgebauten Automodelle im Winter absolut gelohnt. Die Finsterwalder Automodellsportler blicken zuversichtlich auf die noch kommenden Meisterschaftsläufe in Mühlau, Hof, Bernau und nochmals Senftenberg. Das zweite "Heimrennen" findet vom 11. - 12. September statt, wo dann sicherlich auch wieder Zuschauer zugelassen sind.

Informationen zum organisierten Automodellrennsport in der Region gibt es im Internet unter: www.amc-finsterwalde.de

Foto: Doppelsieger Martin Mittelstädt

Das könnte Sie auch interessieren