*

Heiter

13 °C
Ost 1.1 km/h

Senftenberg Mittwoch, 10 Oktober 2018 von Redaktion

Polizei sucht vermisste 17-Jährige aus Senftenberg

Polizei sucht vermisste 17-Jährige aus Senftenberg

Die Polizei sucht nach einer vermissten 17-Jährigen aus Senftenberg. Sie ist seit dem Montag verschwunden. Laut Polizei könnte sie sich in einem gesundheitlichen Ausnahmezustand befinden. Sie hatte ihre Familie unerwartet verlassen.

Die Polizei teilte dazu mit:

Besonders markant sind die zwei Wangenpiercings und zwei Ohrtunnel der jungen Frau. Sie ist vermutlich mit einem Fahrrad der Marke CANYON unterwegs. Letztmalig wurde sie in einer schwarzen Leggins, dunklen NIKE-Turnschuhen und einer Camouflage - Jacke mit Kapuze gesehen. Weiterhin hat sie einen schwarzen Rucksack der Marke DAKINE dabei.

Die Polizei bittet daher um Hinweise aus der Bevölkerung zum Aufenthalt. Wer hat das Mädchen oder ihr Fahrrad gesehen? Hinweise können Sie an die Polizeiinspektion Oberspreewald-Lausitz in Senftenberg unter der Telefonnummer 03573 880 oder auch jede andere Dienststelle richten. Gern können Sie auch das Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben benutzen.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz

Calau: Gegen 19:00 Uhr am Dienstagabend kontrollierten Polizeibeamte in der Luckauer Straße einen 21-jährigen NISSAN-Fahrer. Ein Drogenvortest reagierte positiv auf Cannabis, so dass die Entnahme einer beweissichernden Blutprobe realisiert wurde. Weiterhin konnten bei ihm Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt werden. Gegen den Mann wurden Ermittlungen eingeleitet.

Kleinkoschen:  Am Dienstagnachmittag kam gegen 16:30 Uhr der Fahrer eines mit Kies beladenen Sattelzuges zwischen Kleinkoschen und Senftenberg von der B 96 ab und fuhr in den Straßengraben. Dabei kippte der Sattelauflieger um, landete auf der Fahrbahn und verlor seine Ladung. Sowohl die Zugmaschine als auch der Anhänger waren nicht mehr fahrbereit. Der 46-jährige Fahrer musste vor Ort medizinisch behandelt und anschließend vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht werden. Er blieb augenscheinlich unverletzt, jedoch wurde bei ihm Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ein Test ergab einen Wert von 1,88 Promille, so dass die Entnahme einer beweissichernden Blutprobe veranlasst wurde. Aufgrund der erforderlichen Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen musste die B 96 bis etwa 20:30 voll gesperrt werden.

Schwarzheide:  Bei einem 51-jährigen OPEL-Fahrer wurde von Polizeibeamten im Zuge einer Verkehrskontrolle am Dienstagnachmittag in der Eisenbahnstraße Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Das Ergebnis bei einem durchgeführten Alkoholtest ergab einen Wert von 1,25 Promille, so dass eine Blutprobenentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt wurde.

Groß Radden: Auf der Landstraße bei Groß Radden stießen am Mittwochmorgen gegen 07:00 Uhr ein PKW MITSUBISHI und ein Wildschwein zusammen. Während das Tier flüchtete, war das Auto mit einem geschätzten Schaden von zirka 2.000 Euro nicht mehr fahrbereit.

Lübbenau: Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochmorgen gegen 07:40 Uhr in der Werner-Seelenbinder-Straße ereignete, wurde ein 6-jähriges Kind verletzt. Nach ersten Erkenntnissen stand das Mädchen am Straßenrand und betrat unvermittelt die Straße, woraufhin es zum Zusammenstoß kam. Der Rettungsdienst versorgte das Kind medizinisch vor Ort und brachte es in ein Krankenhaus. Am PKW VW entstand kein Schaden.

Senftenberg: Am Dienstagnachmittag wurde die Polizei über den Diebstahl von vier beschrifteten Kupferplatten in den Maßen von zirka 50 mal 30 bzw. 60 mal 40 Zentimetern informiert. Die Platten sind fest auf einer Granitplatte der Kriegsgräber am Alten Friedhof in der August-Bebel-Straße angebracht. Durch den Diebstahl wurde ein Schaden von geschätzten 2.000 Euro verursacht, der Tatzeitraum erstreckt sich auf die Zeit vom 24. September bis zum 09. Oktober. Die Polizei leitete Ermittlungen ein.

A 13 bei Lübbenau: Polizeibeamte wurden auf ihrer Streifenfahrt am Dienstagabend zwischen Kittlitz und dem Dreieck Spreewald auf ein Pannenfahrzeug aufmerksam. Aus der Hilfeleistung für den PKW RENAULT wurde schnell ein Einsatz, denn ein um 19:45 Uhr durchgeführter Drogenvortest wies bei der 26-jährigen Fahrerin eine positive Reaktion auf Cannabisprodukte aus. Zur Beweissicherung wurde die Blutprobe im Krankenhaus veranlasst. Die entsprechenden Verfahren wurden eingeleitet.

red/pm

Bild: Polizeidirektion Süd in Cottbus

 

Das könnte Sie auch interessieren