Ortrand Freitag, 28 August 2020 von Redaktion

Auto brennt auf A13 bei Ortrand komplett aus

Auto brennt auf A13 bei Ortrand komplett aus

Kurz nach 22:15 Uhr wurde für Feuerwehren und Polizei am Donnerstag Alarm ausgelöst, da nahe der Anschlussstelle Ortrand (Landkreis Oberspreewald-Lausitz) ein brennender PKW auf der A13 gemeldet worden war. Der FORD brannte trotz des Löscheinsatzes komplett aus, die Insassen blieben jedoch unverletzt. Zur Brandursache liegt noch keine abschließende Begutachtung vor, jedoch ist ein technischer Defekt wahrscheinlich. Da durch die Hitzeeinwirkung auch der Fahrbahnbelag in Mitleidenschaft gezogen wurde, musste die Autobahnmeisterei angefordert werden, um nach der Bergung des Wracks die Fahrbahn zu reinigen. Zwischenzeitlich wurden deshalb in den Nachtstunden Vollsperrungen erforderlich. Um 04:30 Uhr wurde der Verkehr wieder vollständig frei gegeben.

Weitere Polizeimeldungen aus Oberspreewald-Lausitz

A15 bei Vetschau: Am Donnerstagabend war der Polizei gemeldet worden, dass zwei PKW gegen 21:15 Uhr zwischen Vetschau und Boblitz verunfallt waren. Die Unfallursache stellte sich schnell heraus, denn unweit der Unfallstellen stand ein havarierter LKW-Sattelzug, der nach einem Reifendefekt die Karkasse verloren hatte. Während für die Autofahrer die Kollisionen ohne Verletzungen und mit geringen Sachschäden abgingen, wurde die Autobahnmeisterei angefordert, um die Gefahrenstelle durch Teile auf der Fahrbahn zu beseitigen. Um 23:30 Uhr waren die notwenigen Arbeiten beendet und wieder alle Fahrspuren freigegeben.

A13 bei Ruhland: Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei wurden am Donnerstag um 21:15 Uhr zu einem Verkehrsunfall im Bereich der Anschlussstelle Ruhland gerufen. Nach der Missachtung der Vorfahrt war ein PKW TOYOTA mit einem BMW zusammengestoßen, was einen Sachschaden von rund 10.000 Euro zur Folge hatte. Der 23-jährige BMW-Fahrer hatte dabei leichte Verletzungen erlitten und sein Auto musste abgeschleppt werden. Nach der Bergung des havarierten Fahrzeugs konnte um 22:45 Uhr die zeitweilige Sperrung einer Fahrspur wieder aufgehoben werden.

Landkreis OSL: Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag gegen 14:30 Uhr wurde ein 14-jähriges fahrradfahrendes Kind in Calau leicht verletzt. An der Kreuzung Otto-Nutschke-Straße/Ecke Werchower Straße hat der Fahrer eines PKW VOLVO die Vorfahrt der Radlerin missachtet. Gegen 15:00 Uhr ereignete sich auf der Karl-Marx-Straße in Großräschen ein weiterer Verkehrsunfall, bei dem ein Fahrradfahrer verletzt wurde. Hier hatte ein Autofahrer, ohne auf den Radler zu achten, die Fahrzeugtür geöffnet. Der 24 Jahre alte Radfahrer stieß gegen die Tür und wurde dabei leicht verletzt. Da der Autofahrer im Anschluss den Unfallort verlassen hatte, wurden Ermittlungen wegen einer Verkehrsunfallflucht eingeleitet. Freitagvormittag wurde die Polizei zu einem weiteren Verkehrsunfall mit einer verletzten Radfahrerin nach Lauchhammer gerufen. Auf der Emanuelstraße hatte der Fahrer eines PKW VW die 16-jährige Radlerin mit seinem Fahrzeug leicht berührt. Mit Schmerzen wurde die Jugendliche durch den Rettungsdienst zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Calau: In der Nacht zum Freitag verschafften sich Einbrecher gewaltsam Zutritt zu einer Apotheke an der Jahnstraße. Nach derzeitigen Erkenntnissen entwendeten die Täter eine Geldkassette mit einer unbekannten Menge Bargeld. Kriminaltechniker sicherten am Ort des Geschehens Spuren. Die Ermittlungen dauern an.

Lauchhammer: Donnerstagnachmittag wurde der Polizei ein Einbruch in das städtische Fundbüro an der Liebenwerdaer Straße angezeigt. Demnach hatten sich bisher unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zu den Räumlichkeiten verschafft und diverse Fundsachen, unter anderem Mobiltelefone, entwendet. Der so entstandene Gesamtschaden wurde zunächst auf rund 2.000 Euro geschätzt. Polizeibeamte sicherten vor Ort Spuren.  

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren