Landkreis
Lübbenau/Spreewald Mittwoch, 05 November 2008 von Helmut Fleischhauer

„Schlafen im Kunstwerk“ für den Deutschen Tourismuspreis 2008 nominiert

„Schlafen im Kunstwerk“ für den Deutschen Tourismuspreis 2008 nominiert

Pension Spreewelten setzte sich gegen 74 Bewerber durch.
Mit der „Pension Spreewelten – Schlafen im Kunstwerk“ hat es der Spreewelten Bahnhof Lübbenau unter die sieben nominierten Wettbewerbsteilnehmer des Deutschen Tourismuspreises geschafft. Insgesamt 74 Bewerber haben ihre Projekte beim Deutschen Tourismusverband (DTV) eingereicht, sieben wurden als potenzielle Preisträger ausgewählt. Die TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH beglückwünscht die Spreewelten GmbH zur Nominierung.
Das Abteil Miss Marple, das Gemach des Wendenkönigs, das Feen-Zimmer und acht weitere Erlebnisunterkünfte sowie die Eisenbahnromantik konnte die Jury von der Pension Spreewelten überzeugen. Des Weiteren bietet der Spreewelten Bahnhof ein Spreewelten Reisebüro, den Spreewelten Fahrradverleih, den Verkauf von Fahrkarten für die Deutsche Bahn und alle Spreewiesel-Dienstleistungen.
Die Nominierten werden am 6. November 2008 in Kassel im Rahmen der Fachtagung „Deutscher Tourismustag“ des DTV vorgestellt. Die festliche Preisverleihung findet zum Abschluss des Deutschen Tourismustages 2008 im Kongress Palais Kassel statt. Die Abendveranstaltung wird der Höhepunkt des Deutschen Tourismustages, zu dem vom 5. bis 7. November 2008 rund 350 Experten aus Tourismus und Politik erwartet werden.
Mit dem Deutschen Tourismuspreis zeichnet der Deutsche Tourismusverband e.V. (DTV) herausragende zukunftsweisende, innovative und anspruchsvolle touristische Initiativen aus, die neue Maßstäbe hinsichtlich Kreativität und Originalität setzen.
Ziel des Innovationswettbewerbes ist es, ausgefallene Ideen und unkonventionelle Methoden aufzuspüren. Der Preis soll die Branche motivieren, stärker nach neuen Wegen und mutigen Lösungen zu suchen.
"Wir sind begeistert", so die spontane Reaktion von Geschäftsführer Axel Kopsch zur Nominierung.
Auf die Frage, wie die Idee der künstlerisch gestalteten Räume entstand, sagte er: "Ein Bahnhof lädt nicht unbedingt zum Urlaub ein. Wir mußten uns etwas einfallen lassen und brauchten eine tolle Idee."
"Also starteten wir eine Ausschreibung."
70 Künstler forderten die Unterlagen der Ausschreibung zur Gestaltung der elf Räume an und vierzig Künstler reichten ihre Vorstellungen ein.
Das Ergebnis ist sehenswert und erlebenswert.
Quellen:
TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH
Gespräch mit Axel Kopsch
Fotos © Pension Spreewelten
Pension Spreewelten Homepage

Gemach des Wendenkönigs ( Bild 2 )
Gestaltet von Will Brands
"In den unwegsamen Gefilden des Spreewaldes fand der Wendenkönig
mit den Seinen Zuflucht vor den Feinden. Der mystische Wald entrückte
ihn von den Wirren der unruhigen Zeiten in die Welt der Mythen.
Hier umgab ihn das dunkle Grün der Eschen und Erlen – der weiche
Waldboden dämpfte seine Schritte – und sanftes Licht überzog sein
verborgenes Refugium. Er tauchte ein in das Zauberreich zwischen Tag und Traum.
Ein wenig von dieser Stimmung soll dem Besucher des „Gemach des Wendenkönigs“
in den Spreewelten im Bahnhof Lübbenau nahe gebracht werden.
Losgelöst von seinen alltäglichen Befindlichkeiten vermag der Gast sich
in die geheimnisvolle Welt des Spreewaldes zu versenken ...
Die Umsetzung meiner Idee in die Praxis war nur durch die uneingeschränkte
Unterstützung von Herrn Rainer Wos´ aus Lübbenau möglich.
An dieser Stelle meinen herzlichen Dank."
Will Brands

Das könnte Sie auch interessieren