Oberspreewald-Lausitz Sonntag, 13 Oktober 2019 von Redaktion

Freiwillig in die Feuerhölle: 200 Kameraden aus OSL üben Ernstfall

Freiwillig in die Feuerhölle: 200 Kameraden aus OSL üben Ernstfall

Wenn sich Feuerwehrmänner und Frauen weiterbilden, dann kann es im wahrsten Sinne des Wortes „heiß hergehen“.  So auch bei der Übung, die OSL-Kreisbrandmeister Tobias Pelzer in der kommenden Woche und über vier Tage hinweg gemeinsam mit seinen Ausbilderkolleginnen und Kollegen für alle elf Feuerwehren aus dem gesamten Landkreis anbietet. Die Übung findet vom 17. bis 20. Oktober auf dem Gelände des Feuerwehr- und Katastrophenschutz Technischen Zentrums (FKTZ) in Großräschen statt. Etwa 200 Kameradinnen und Kameraden werden erwartet.

Vor Ort steht ein Brandsimulationscontainer bereit, in dem komplexe Feuerszenarien unter realen Belastungen simuliert werden können. Die Übung hat es in sich: So müssen sich die Teilnehmenden einem Kellerbrand mit Gasflaschenexplosion und einem Küchenbrand mit einem durch Rauchgasentzündung entstandenen Feuerball stellen.

Nach einer entsprechenden Einführung und dem Anlegen der Atemschutzausrüstung durchlaufen die Frauen und Männer in Dreierteams im halbstündigen Rhythmus die Anlage. Beobachtet werden sie dabei von einem jeweiligen Einsatzleiter, der den Einsatz von einer feuerfesten Kabine aus verfolgt. Im Anschluss erfolgt eine gemeinsame Auswertung. 

Die Feuerwehrleute bekommen die Gelegenheit, ihr erlernten Wissen unter realen Bedingungen und unter Beobachtung anzuwenden und erhalten dadurch mehr Sicherheit für ihr Verhalten im realen Ernstfall. Parallel wird auch die Kommunikation untereinander trainiert.

Insbesondere jüngere Kameradinnen und Kameraden werden teils das erste Mal mit einer solchen Extremsituation konfrontiert.

Die Feuerwehrdienstvorschrift 7 des Landes Brandenburg sieht jährlich eine Belastungsübung und eine Einsatzübung für Atemschutzgeräteträger vor. Zuständig für die Durchführung sind die Kommunen als Träger des Brandschutzes. Die Übung des Landkreises bildet hierbei ein ergänzendes Angebot. Sie richtet sich an Feuerwehrleute, welche die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger erfolgreich absolviert haben.

Nach 2013 und 2015 kommt die Brandsimulationsanlage, die aus Burgstädt in Sachsen stammt, das dritte Mal auf dem Gelände des FKTZ zum Einsatz. 

Bild: Ein Brand im eigenen Zuhause – der Albtraum eines Jeden. 200 Feuerwehrkameraden des Landkreises OSL stellen sich diesem Szenario. In einer sogenannten Brandsimulationsanlage üben sie in der kommenden Woche in Großräschen den Ernstfall. (Fotos: Landkreis)

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote