Niederlausitz Montag, 12 Oktober 2020 von Redaktion

Domowina-Auszeichnungen 2020 für Verdienste um sorbische Sprache und Kultur

Domowina-Auszeichnungen 2020 für Verdienste um sorbische Sprache und Kultur

Auch in diesem Jahr hat der sorbische Dachverband Domowina wieder seine Auszeichnungen verliehen: den Domowina-Preis und den Domowina-Nachwuchspreis „für ehrenamtliches Wirken mit gesamtsorbischer Bedeutung“, „für außerordentliche Leistungen im Sinne der Bewahrung und Förderung des Sorbentums“. Nach entsprechenden Vorschlägen des neunköpfigen Auszeichnungsausschusses, der im Auftrag des Bundesvorstandes des Dachverbandes arbeitet, wurden heute im Saal des Hauses der Sorben in Bautzen die Auszeichnungen vergeben:

 

Auszeichnungen in der Region

Der Domowina-Preis 2020 geht an Elke Nagel aus Lohsa, Georg Scholze aus Neudörfel und Fritz Kschammer aus Drehnow. Den Domowina-Nachwuchspreis erhält Damian Dürlich aus Neudörfel.

Zugleich wurden wie jedes Jahr Ehrenabzeichen „für besondere Leistungen bei der Verwirklichung des Programms der Domowina“ an Mitglieder des Dachverbandes verliehen, diesmal an: Friedhard Schneider aus Großschweidnitz, Heidemarie Richter aus Schleife, Bernhard Delenk aus Nebelschütz, Christa Dziumbla aus Burg (Spreewald), Torsten Mack aus Cottbus, Heinz-Jürgen Hanschke aus Briesen, Silvia Stephan aus Schwarzkollm, Maria Oschika aus Panschwitz-Kuckau, Jürgen Neck aus Crostwitz und Marka Ziesch aus Lehndorf.

Der Vorsitzende der Domowina, Dawid Statnik, dankte den Ausgezeichneten, „dass sie unsere Chancen als Sorben mit viel Mühe und guten Ideen vermehrt haben. Das ist Ansporn für die Zukunft.“

Lětuši nošerjo Myta Domowiny a čestneho znamješka wuznamjenjeni

Dźensa (pjatk) wječor na žurli Serbskeho domu w Budyšinje je Domowina swoje lětuše wuznamjenjenja spožčiła: Myto Domowiny a Myto Domowiny za dorost, woboje „za čestnohamtske skutkowanje ze wšoserbskim wuznamom“, „za wurjadne wukony w zmysle zdźerženja a spěchowanja Serbstwa“. Po rozsudźe mytowanskeho wuběrka třěšneho zwjazka dóstachu Myto Domowiny:

Elke Nagelowa z Łaza, Jurij  Šołta z Noweje Wjeski a Fryco Kšamaŕ z Drjenowa. Lětuši nošer Myta Domowiny za dorost je: Damian Dyrlich z Noweje Wjeski.

Z čestnym znamješkom Domowiny „za wosebite wukony při zwoprawdźenju programa Domowiny“ su lětsa tutych čłonow narodneje organizacije mytowali: Friedharda Krawca ze Swóńcy, Heidemarie Rychtarjowu ze Slepoho, Bjarnata Delenka z Njebjelčic, Christu Dziumblowu z Bórkow, Torstena Maka z Chóśebuza, Jura Hanšku z Brjazyny, Silviu Stephanowu z Čorneho Chołmca, Marju Ošikowu z Pančic-Kukowa, Jürgena Njeka z Chrósćic, Marku Cyžowu z Lejna.

Předsyda Domowiny, Dawid Statnik, so wšěm mytowanym dźakowše, „so sće naše šansy jako Serbja z wjele prócu a dobrymi idejemi přisporjeli. To je pohon do přichoda.“

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren