Nachbarn Dienstag, 22 März 2011 von Helmut Fleischhauer

3. CCS-Kongress des IZ Klima am 28.3.2011 in Berlin

Innovation, Akzeptanz und Klimaschutz – das sind die Pole, zwischen denen sich der 3. CCS-Kongress bewegt, zu dem das IZ Klima Informationszentrum für CO2-Technologien e.V. für den kommenden Montag, 28.3.2011, nach Berlin einlädt. Prominente Keynote-Speaker mit dem EU-Energiekommissar Günther Oettinger an der Spitze, interessante Workshops und spannende Diskussionsforen erwartet IZ-Klima-Vorstandsvorsitzender Klaus von Trotha: „Wir wollen über den Stand der Dinge technologisch, politisch und im Hinblick auf die Akzeptanz diskutieren.“
Bevor Günther Oettinger als Hauptredner am Nachmittag über die Rolle von CCS in der europäischen Klimapolitik spricht, befasst sich der Kongress zum Auftakt mit dem Thema Akzeptanz, das in den letzten Monaten verstärkt ins Blickfeld geraten ist. Mit dem Mediator für den weiteren Ausbau des Frankfurter Flughafens Dr. Klaus Hänsch (Präsident des Europäischen Parlaments a.D.) sowie dem Stuttgarter Risikoforscher Prof. Dr. Ortwin Renn geben dazu zwei kompetente Redner aus ihrer Sicht die Impulse für eine Debatte, wie Akzeptanz in einer modernen Informationsgesellschaft ermöglicht werden kann. Darüber diskutieren Hildegard Müller (BDEW), Volker Heck (Kommunikationschef RWE) und Frank Steffen (Bürgermeister Beeskow).
In drei inhaltlichen Workshops wendet sich der Kongress dann den verschiedenen Aspekten des Themas CCS zu. Im Panel 1 wird über die CCS-Entwicklung in Deutschland, speziell in Brandenburg, diskutiert (Impulsreferate: Dr. Michael Kühn, Leiter Zentrum für CO2-Speicherung GFZ Potsdam, und Hubertus Altmann, Vorstand Vattenfall Mining & Generation).
In einem weiteren Panel wird die internationale Entwicklung in den Blick genommen, hier ist es dem Veranstalter u.a. gelungen, mit Dr. Malcom Wilson den Direktor des PTRC (Petroleum Technology Research Centre) aus Weyburn/Kanada zu gewinnen, der zu den vermeintlichen CO2-Austritten im kanadischen Speicherprojekt Weyburn/Midale Stellung nehmen wird.
In einem dritten Workshop geht es um die Frage des CO2-Re-Use, also der möglichen stofflichen Nutzung von CO2. Dazu wird Prof. Dr. Ing-habil. Klaus Görner von der Universität Duisburg-Essen das Impulsreferat halten.
Der Nachmittag des Kongresses wird nach der Keynote von Günther Oettinger durch eine Podiumsdiskussion bestimmt, an der Staatssekretär Jochen Homann (BMWi), Dr. Bernhard Fischer (E.ON Generation), Olaf Bandt (BUND) sowie der stv. DGB-Vorsitzende Berlin-Brandenburg, Christian Hoßbach, teilnehmen werden.
Der Kongress beginnt um 10.00 Uhr im Berliner Café Moskau, Karl-Marx-Allee 34, 10178 Berlin.
Siehe auch Artikel vom 24.03.2011 - Protestaktion der CCS-Gegner vor dem Kongress der Kohlelobby IZ-Klima in Berlin
Quelle: IZ Klima - Informationszentrum für CO₂-Technologien e.V.

Das könnte Sie auch interessieren