Schlieben Freitag, 09 November 2018 von Redaktion

Polizei findet alte Weltkriegsmunition und Waffenteile in Schlieben

Polizei findet alte Weltkriegsmunition und Waffenteile in Schlieben

In Schlieben hat die Polizei alte Waffenteile und Weltkriegskriegsmunition in einem Garagenkomplex Am Mühlberg gefunden und sichergestellt. Eine Granate musste sogar gesprengt werden. Laut Polizei war der Eigentümer in Wäldern regelmäßig auf Suche nach alten Fundstücken. In seiner Wohnung fanden die Polizisten zudem drei Dolche.

Dazu teilte die Polizei mit:

Donnerstagabend stellten Polizeibeamte im Rahmen ihrer Streife eine offene Garage in einem Komplex Am Mühlberg fest. Vor dieser lagen Karosserieteile und Teile eines PKW-Innenraums, die der Eigentümer für deren Verkauf vorbereitet. Im Inneren dieser und zwei weiterer Garage stellten die Beamten darüber hinaus mehrere Kilogramm Munition, Munitionsteile, Waffenteile und weitere militärische Utensilien fest, die ihrem Anschein nach aus dem 1. und 2. Weltkrieg stammen. Der Nutzer gab an, regelmäßig in Wäldern nach Erinnerungsstücken aus den Weltkriegen zu suchen. Spezialisten des Landeskriminalamtes und des Kampfmittelbeseitigungsdienstes untersuchten Freitagvormittag die aufgefunden Gegenstände. Eine Granate wurde dabei als gefährlich eingestuft und gegen 12:30 Uhr vor Ort gesprengt, die weiteren Funde sichergestellt und abtransportiert. Darüber hinaus wurden drei Metalldetektoren zur Verhinderung weiterer Straftaten beschlagnahmt. Gleichzeitig durchsuchten Polizisten auch die Wohnung des 37-jährigen Mannes und stellten drei Dolche, die dem Waffengesetz unterliegen, sicher. Weitere Waffenteile oder Munition konnten in den Wohnräumen nicht aufgefunden werden.

Die weiterführenden Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz und das Waffengesetz sowie des Suchens nach und des Lagerns von Weltkriegsmunition und Waffenteilen führt die Kriminalpolizei.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Elbe-Elster

Finsterwalde: Räuberischer Diebstahl in Finsterwalder Südpassage (zum Artikel).

Doberlug-Kirchhain: Von einer Druckerhöhungsstation am Akazienweg entwendeten bisher unbekannte Täter vermutlich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag etwa zwölf Meter Dachumrandungen aus Blech. Der entstandene Schaden wurde auf rund 4.000 Euro geschätzt.

Landkreis Elbe-Elster: Donnerstagnachmittag ereigneten sich gleich drei Verkehrsunfälle innerhalb von 45 Minuten im Elbe-Elster-Land. Nach einem Vorfahrtfehler kollidierten zunächst gegen 14:15 Uhr in Prösen an der Kreuzung Hauptstraße/Ecke Großenhainer Straße zwei PKW VW. Die Sachschäden belaufen sich auf rund 4.000 Euro. Im Schliebener Ortsteil Krassig krachte es gegen 14:45 Uhr bei einem Vorfahrtunfall zwischen einem PKW DAEWOO und einem VW-Transporter. Auch hier blieb es bei Sachschäden von etwa 2.000 Euro. Auf einem Parkplatz an der Bahnhofstraße in Doberlug-Kirchhain fuhr wenig später ein PKW SKODA auf einen FORD auf. Schadensbilanz hier – rund 3.500 Euro. Verletzt wurde in allen Fällen niemand.

Doberlug-Kirchhain: Auch am Donnerstag blieb es tierisch im Elbe-Elster-Kreis. Zwischen Hennersdorf und Doberlug-Kirchhain stieß gegen 21:45 Uhr ein MERCEDES-Transporter mit einem Pferd zusammen. Insgesamt waren neun Pferde von einer Koppel ausgerissen, die wenig später wieder eingefangen werden konnten. Das am Unfall beteiligte Tier wurde nach ersten Erkenntnissen nicht lebensbedrohlich verletzt. Am VITO entstanden Schäden von knapp 3.000 Euro.

red/pm

 

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote