Landkreis
Finsterwalde Mittwoch, 26 Mai 2021 von Redaktion / Presseinfo

Nach Gebäudebrand in Finsterwalde: Brandstiftung wird immer wahrscheinlicher

Nach Gebäudebrand in Finsterwalde: Brandstiftung wird immer wahrscheinlicher

Nachdem Gebäudebrand in Finsterwalde am Pfingstsonntag (wie berichtethaben Brandursachenermittler einen technischen Defekt sowie einen Blitzschlag als Brandursache ausschließen können. Immer wahrscheinlicher hingegen wird laut Angaben der Polizei der Verdacht einer Brandstiftung. Weitere Ermittlungen dauern an. 

Die Polizei teilte weiter dazu mit: 

Finsterwalde: Im Laufe des Dienstags waren Brandursachenermittler der Kriminalpolizei am Brandort im Langen Damm im Einsatz. Nach bisherigem Erkenntnisstand kann ein technischer Defekt sowie ein Blitzschlag ausgeschlossen werden. Immer wahrscheinlicher hingegen wird der Verdacht einer Brandstiftung. Die Ermittlungen dazu dauern an. Auch die Feuerwehr musste in den letzten Stunden immer wieder aufflammende Glutnester löschen.

Ausgangsmeldung vom Pfingstwochenende:

Am Pfingstsonntag gegen 17:50 Uhr wurde die Polizei und Feuerwehr zu einem Gebäudebrand in der Straße Langer Damm gerufen. Bei Eintreffen der Feuerwehr brannte das Gebäude eines ehemaligen holzverarbeitenden Betriebes in voller Ausdehnung. Anwohner eines angrenzenden Miethauses wurden vorsorglich evakuiert und kamen bei Bekannten unter. Aufgrund des Feuers und der daraus resultierenden Hitzeentwicklung stürzten Teile des Gebäudes ein und eine nebenstehende Lagerhalle wurde durch den Funkenflug ebenfalls in Brand gesetzt. Das Feuer der zweiten Lagerhalle konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Gegen 20:35 Uhr hatte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle, jedoch hielten die Löscharbeiten bis zum Montagmorgen an. Im Einsatz befanden sich über 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr. Feuerwehr und Polizei gehen von Brandstiftung aus. Hierzu hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Weitere Polizeimeldungen aus Elbe-Elster: 

Landkreis Elber-Elster: Die Polizeiinspektion Elbe-Elster bietet unter Einhaltung der geltenden Corona-Regeln im Juni wieder kostenlose Fahrradcodierungstermine an:

Am Donnerstag, dem 03. Juni 2021 stehen Ihnen von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr die Kolleginnen und Kollegen der Beratungsstelle an der Hofeinfahrt zum Rathaus in Schönewalde zu Verfügung.  Am 04. Juni 2021 können sie von 13:00 Uhr bis 16:30 Uhr auf dem Neustädter Markt in Mühlberg/Elbe ihr Fahrrad codieren lassen. Bitte bringen sie neben ihrem Fahrrad einen eigenen Kugelschreiber, einen Eigentumsnachweis, und ein Personaldokument mit. Kinder unter 16 Jahren benötigen eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten.

Bei einer Fahrradcodierung werden per Gravur Fahrräder, Rollatoren oder Fahrradanhänger mit einer persönlichen Buchstaben- und Zahlenkombination versehen. Diese Individualnummer ermöglicht eine konkrete Eigentümerzuordnung und vereinfacht beim Wiederauffinden nach einem Diebstahl oder bei Polizeikontrollen die Prüfungshandlungen. Auch hilft eine Codierung möglicherweise Fahrraddiebe abzuschrecken.

Herzberg: Am Dienstag meldete sich telefonisch ein „Hauptkommissar Frank Neumann“ bei einer 76 Jahre alten Frau in Herzberg. Unter einer Legende wollte er die Rentnerin über ihre persönlichen Vermögensverhältnisse ausfragen. Sie fiel nicht darauf hinein und kontaktierte die richtige Polizei.

Dazu nochmals folgende Hinweise der Polizei:

Geben Sie niemals gegenüber fremden Personen persönliche Daten und Vermögensstände preis. Seien Sie skeptisch und wachsam. Lassen Sie sich am Telefon niemals zu Fragen zu Ihrer finanziellen Situation und zu Ihren Kontodaten ein. Ein gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit! Im Zweifelsfall kontaktieren Sie die örtlich zuständige Polizei. Kontakttelefonnummern finden Sie auf der Internetseite der Brandenburger Polizei unter www.polizei.brandenburg.de oder wählen den richtigen Notruf 110.

Finsterwalde: Im Bereich der Straße der Jugend/ Weststraße kollidierten am Dienstag gegen 16:45 Uhr ein PKW VW und ein OPEL. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Blechschadens beträgt etwa 2.000 Euro.

Kleinrössen: Polizei und Feuerwehr wurden am späten Dienstagabend in einen Wald bei Kleinrössen gerufen. Dort war ein etwa 10 x 4 Meter großer Holzstapel in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr löschte den Brand. Eine Brandstiftung kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Die Höhe des Sachschadens beträgt mehrere hundert Euro.

Hohenleipisch: Zu nahe gekommen sind sich am Mittwochvormittag zwei Fahrzeuge in der Lindenstraße und touchierten miteinander. Die Höhe des Blechschadens beträgt etwa 2.000 Euro.

Dubro: Auf einer Landstraße bei Dubro erfasste am Dienstag gegen 22:00 Uhr ein PKW HYUNDAI ein Reh. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle. Am Auto entstand ein Schaden von etwa 5.000 Euro.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Bild. L.S.

Das könnte Sie auch interessieren