Elbe Elster Freitag, 14 August 2020 von Redaktion

Trotz Corona: Einschulung an Grundschulen in Elbe-Elster im Regelbetrieb

Trotz Corona: Einschulung an Grundschulen in Elbe-Elster im Regelbetrieb

Über 975 ABC-Schützen im Landkreis Elbe-Elster feierten am 8. August 2020 ihre Einschulungsfeier. Coronabedingt ganz individuell versetzt im Schulgebäude ihrer Grundschule oder in der benachbarten festlich geschmückten Turnhalle oder auf dem Schulhof. Neben dem Erhalt der Zuckertüte und den ersten Blick in das Klassenzimmer, sorgten Sparkassenstiftung und Landkreis Elbe-Elster auch in diesem Jahr für eine weitere Überraschung. Wie bereits seit dem Jahr 2011, wurde in einer Gemeinschaftsaktion des Landkreises und der Sparkassenstiftung an allen 27 Grundschulen den Einschülern das Buch "Warum auf Apfelbäumen kein Käse wächst", als Geschenk übergeben. Das Buch ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stiftung ELSTERWERK mit dem Autor Sven Gückel. Neben der Geschichte in deutscher Sprache, sorgte Alison Long-Gückel zusätzlich für die englische Übersetzung. Sven Hamann und Menschen mit Behinderungen lockerten das Buch mit Graphiken auf. In den Büchern liegen Lesezeichen und Einleger.

Durch die Sparkasse wurden vorab knapp 1.000 Bücher an die Grundschulen geliefert, damit diese auf den Plätzen der Erstklässler ausgelegt werden konnten. Gleichzeitig wurde an die Klassenlehrer symbolisch ein Buch übergeben, das nun in der Schulbibliothek verbleibt. Offiziell übergeben wurde das Buch in diesem Jahr erst eine Woche nach dem Schulanfang am 14. August im Grundschulzentrum Robert Reiss Bad Liebenwerda. Schulleiterin Doris Keilwagen freute sich gemeinsam mit Klassenlehrerin Nicole Naumann nach den großen Ferien Gäste wie Bildungsdezernent Roland Neumann, die Jugendkundenberaterinnen Maxime Ludwig und Marie Erdmann und vom Sparkassenvorstand Frank Prescher begrüßen zu dürfen. Sie alle freuten sich, wieder ein Buch aus dem Landkreis Elbe-Elster übergeben zu können das mit seiner Geschichte natürlich auch in die Region passt. Die Schüler wurden neugierig auf das Buch gemacht und Bildungsdezernent Roland Neumann wünschte den Kindern, dass diese Neugier auch im Unterricht bleibt, denn in keinem Lebensabschnitt lernt der Mensch so viel wie in den Schuljahren. So hofft er, dass die Kinder bereits zu Weihnachten einige Episoden den Eltern und Großeltern vorlesen. Das wird noch dauern, denn die Erstklässler sind erst beim Buchstaben E. Für Frank Prescher als Sparkassenvorstand, der vor wenigen Tagen selbst seine Tochter einschulen konnte, war es wichtig, dass die Schüler ein richtiges Buch in der Hand halten, wo man nicht mit dem Finger darüber wischt um ein neues Kapitel aufzuschlagen, sondern wo man mit den Fingern umblättern muss um neue spannende Abenteuer im Kopf zu erleben.

An den 27 Grundschulen und vier Oberschulen mit integrierten Grundschulteil in Elbe-Elster werden im Schuljahr 2020/21 975 Erstklässler unterrichtet. Insgesamt besuchen 9.280 Schülerinnen und Schüler eine allgemeinbildende Schule im Landkreis Elbe-Elster. Davon lernen 5.117 in der Primarstufe, 3.390 in der Sekundarstufe I und 627 in der Sekundarstufe II. Am Oberstufenzentrum Elbe-Elster werden 2.243 junge Erwachsene unterrichtet, darunter 830 im ersten Ausbildungsjahr. In der Gesamtzahl berücksichtigt sind zudem 173 Schülerinnen und Schüler an den Förderschulen „Lernen“ und 146 Schülerinnen und Schüler an den Förderschulen mit Schwerpunkt „geistige Entwicklung“.

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote