Lübben (Spreewald) Sonntag, 21 Februar 2010 von Helmut Fleischhauer

„Der Spreewald und seine Menschen – Diesmal in Hochdeutsch für jedermann … aus der Schublade geholt“

„Der Spreewald und seine Menschen – Diesmal in Hochdeutsch für jedermann … aus der Schublade geholt“

„Der Spreewald und seine Menschen – Diesmal in Hochdeutsch für jedermann … aus der Schublade geholt“ von Erika Haschenz wird am 24. Febraur 2010 in der Gaststätte „Spreeblick“, Gubener Straße 53 in 15907 Lübben/Spreewald im Rahmen des Mundart-Kaffeeklatsches präsentiert.
Erika Haschenz: „Diese Mundart ist aus der wendischen Sprache entstanden - zu der Zeit, als die hochdeutsche Sprache sich entwickelte. Sie diente den Wenden, ich möchte fast sagen, als Übergang zur Hochsprache, die in Deutschland gefordert wurde, so auch in unserem Spreewald. Kinder z.B. mussten in der Schule erst hochdeutsch lernen, was sicherlich nicht so einfach war, hörten sie doch in der Familie nur die Mundart mit ihrer Satzmelodie, auch wenn diese von Dorf zu Dorf unterschiedlich war. Man sprach eben, wie der Schnabel gewachsen ist!“
„Der Spreewald und seine Menschen – Diesmal in Hochdeutsch für jedermann … aus der Schublade geholt“
von Erika Haschenz
REGIA Verlag 2010
ISBN: 978-3-86929-049-2
Preis: € 5,-
Quelle und Abbildung: REGIA Verlag, Cottbus

Das könnte Sie auch interessieren

Neuste Angebote