Golßen Sonntag, 01 März 2020 von Redaktion

Alkoholisierter Autofahrer fährt in Golßen gegen ein Haus

Alkoholisierter Autofahrer fährt in Golßen gegen ein Haus

Am späten Freitagabend kam ein 29-jähriger Fahrzeugführer in der Innenstadt von Golßen (Landkreis Dahme-Spreewald) mit seinem PKW Suzuki zunächst aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem leerstehenden Haus. In der Folge wurde der PKW und das Haus beschädigt. Während der Unfallaufnahme vor Ort konnte der Grund für das Abkommen von der Fahrbahn ermittelt werden, dieser ist auf die starke Alkoholisierung von 1,62 Promille beim Fahrer zurückzuführen. Es entstand ein Schaden von 5000,- Euro. Der Führerschein wurde sichergestellt, eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt untersagt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Weitere Polizeimeldungen aus Dahme-Spreewald:

Wildau: Am Samstagvormittag stellte eine namentlich bekannte Anzeigende fest, dass der von ihr genutzte und am Freitagabend auf einem öffentlichen Parkplatz in Wildau in der Nähe des Bahnhofs abgestellte PKW Audi A4 Avant in der Farbe weiß, durch unbekannte Tatverdächtige gestohlen worden ist. Das Fahrzeug wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Es entstand ein Schaden von ca. 20000,- Euro. Die Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei.

Königs Wusterhausen: Trunkenheit im Verkehr, Verstoß gegen das BtmG, Fahren ohne Fahrerlaubnis u.a. Am frühen Samstagabend sollte in einem Wohngebiet in Königs Wusterhausen ein PKW Mitsubishi kontrolliert werden. Direkt nach dem Anhalten flüchteten alle 4 Insassen zu Fuß, wobei der 22-jährige irakisch stämmige Fahrzeugführer gestellt werden konnte. Er gab an, vor der Fahrt Cannabis konsumiert zu haben, ferner war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Das Fahrzeug war nicht sein Eigentum und gehörte einem Freund, die angebrachten Kennzeichen waren nach einem Diebstahl im Herbst 2019 zur Fahndung ausgeschrieben. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges wurde Betäubungsmittelsuspekte Substanz in der Mittelkonsole gefunden. Durch die Beamten wurden Anzeigen u.a. wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstoß gegen das BtmG, Urkundenfälschung etc. gefertigt. Es wurde eine Blutprobe durchgeführt, die Beweismittel sichergestellt und der Beschuldigte nach Beendigung der polizeilichen Maßnahme entlassen. Die weiteren Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei.

Groß Köris: Am Sonntagmorgen wurde bekannt, dass unbekannte Tatverdächtige in einen Dönerimbiss in Groß Köris in der Nähe des Bahnhofs eingebrochen sind. Nach dem die unbekannten Tatverdächtigen zunächst ein Fenster einschlugen, gelangten sie dann dadurch in die Räumlichkeiten. Im Geschäft wurde ein die Kassen gewaltsam geöffnet und weitenhin ein Spielautomat von der Wand gerissen und zerlegt. Die Tatverdächtigen erbeuteten ca. 1200,-Euro Bargeld und hinterließen einen Schaden von weiteren 9000,- Euro. Die Kriminaltechnik wurde zur Spurensicherung zum Einsatz gebracht und der Sachverhalt an die Kriminalpolizei überstellt.

Straupitz: Trunkenheit im Verkehr Am frühen Samstagabend führten Beamte in der Ortslage Straupitz Verkehrskontrollen durch. In diesem Zusammenhang wurde ein PKW Nissan angehalten und kontrolliert. Der 58-jährige Fahrer stand merklich unter Alkoholeinfluss, dies wurde durch einen Atemalkoholtest mit einem Ergebnis von 1,1 Promille bestätigt. In der Folge durfte der Tatverdächtige eine Blutprobe über sich ergehen lassen und musste seinen Führerschein abgeben. Die Weiterfahrt wurde untersagt und der Sachverhalt zur weiteren Bearbeitung an die Kriminalpolizei abgegeben.

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren