Landkreis
Dahme Spreewald Donnerstag, 14 Oktober 2021 von Redaktion / Presseinformation

Bus und LKW in Niederlehme zusammengeprallt

Bus und LKW in Niederlehme zusammengeprallt

In Niederlehme sind gestern ein LKW und ein Linienbus in der Karl-Marx-Straße zusammengeprallt. Wie die Polizei mitteilte, wurden bei dem Unfall an einer Haltestelle keine Personen verletzt. Der Sachschaden beläuft sich allerdings auf knapp 10.000 Euro. 

Die Polizei teilte dazu mit:

Kurz nach 19:30 Uhr wurde die Polizei am Mittwoch über einen Verkehrsunfall informiert, der sich in der Karl-Marx-Straße ereignet hatte. An der Bushaltestelle eines Einkaufszentrums war ein MERCEDES-LKW mit einem Linienbus zusammengestoßen. Beide Fahrer und die drei Fahrgäste des Busses blieben unverletzt. Eine erste Bilanz der verursachten Sachschäden wurde mit etwa 10.000 Euro angegeben.

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald:

Königs Wusterhausen: Die Missachtung der Vorfahrt war am Mittwoch gegen 12:30 Uhr die Ursache eines Verkehrsunfalls in der Chausseestraße. An der Einmündung zur Straße Am Preul war ein TOYOTA-Kleinwagen mit einem OPEL-Transporter zusammengestoßen. Bei einem Gesamtschaden von rund 3.000 Euro blieben beide Autos fahrtüchtig, verletzt wurde niemand.

Königs Wusterhausen: Ein 85-jähriger Zernsdorfer erhielt am Mittwoch einen Telefonanruf, in dem ein unbekannter Mann behauptete, die Tochter des Angerufenen habe einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Dabei sei ein Fahrradfahrer getötet worden und der Senior wurde aufgefordert, zur Sicherstellung der Kaution einen fünfstelligen Eurobetrag aufzubringen, um eine Untersuchungshaft zu vermeiden. Alternativ wurde angeboten, auch Gold oder Schmuck als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Der Angerufene reagierte richtig und beendete das Telefonat, um anschließend mit Angehörigen Rücksprache zu nehmen und am Nachmittag Anzeige bei der Polizei zu erstatten.

Wildau: Der Polizei wurde am Mittwochnachmittag angezeigt, dass in der vorangegangenen Nacht ein Wohnmobil gestohlen worden war. Der FIAT war auf einem Parkplatz im Rosenanger geparkt gewesen. Nach Bekanntwerden der Tat wurden umgehend internationale Fahndungsmaßnahmen eingeleitet.

Wildau: Anwohner der Karl-Marx-Straße riefen am Mittwochabend um 21:00 Uhr die Polizei, da sie von einem lauten Knall aufgeschreckt worden waren. Ein PKW MAZDA hatte einen geparkten SEAT-Kleinwagen gerammt und musste anschließend mit etwa 2.000 Euro Sachschaden abgeschleppt werden. Verletzt wurde dabei niemand, aber da sich die Verursacherin der Unfallaufnahme entzogen hatte, wurde Anzeige wegen der Unfallflucht erstattet. Der daraufhin identifizierten Frau wurde die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens eröffnet.

Prieros-Heidesee: Für die Fahrerin eines FORD-Kleinwagens begann der Donnerstagmorgen mit einer Verkehrsunfallaufnahme. Gegen 07:00 Uhr war ihr auf der Landstraße zwischen Kolberg und Prieros ein Wildschwein ins Auto gelaufen, das den Ausflug nicht überlebte. Die Frau blieb unverletzt, muss aber nun einen Versicherungsschaden von rund 2.000 Euro am weiter fahrbereiten Auto regulieren lassen. 

Heute in der Lausitz! Unser täglicher Newsüberblick

Alle aktuellen Meldungen, Videos und Postings haben wir in einer Übersicht zusammengefasst. 

->> Weiterlesen

Red. / Presseinfo 

Das könnte Sie auch interessieren