Landkreis
Dahme Spreewald Montag, 14 Juni 2021 von Redaktion / Presseinfo

Nach Waldbränden bei Zeuthen: Polizei sucht Zeugen

Nach Waldbränden bei Zeuthen: Polizei sucht Zeugen

Nachdem gestern Nachmittag bei Zeuthen mehrere Wald- und Heideflächen in Flammen standen, sucht die Polizei jetzt nach Zeugen. Die Brandausbrüche waren im Bereich des Pulverberges und der Miersdorfer Chaussee. Personen wurden laut Angaben der Polizei nicht verletzt, auch umliegende Häuser blieben unversehrt. Erste Hinweise haben ergeben, dass ein Mann mit dem Brandgeschehen in Verbindung stehen könnte. Weitere Infos zu dem möglichen Täter nimmt die Polizeiinspektion Dahme-Spreewald entgegen. 

Die Polizei teilte weiter dazu mit: 

Zeuthen: Am Sonntagnachmittag wurden Feuerwehr und Polizei alarmiert, da Brandausbrüche im Bereich des Pulverberges und der Miersdorfer Chaussee gemeldet worden waren. Wald- und Heideflächen standen an mehreren Stellen in Flammen, die umgehend gelöscht werden konnten, ohne dass es zu Gefährdungen von Personen oder Gebäuden kam. Da zur Brandursache bislang keine Erkenntnisse vorlagen, wurden Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen eingeleitet, an denen auch der Polizeihubschrauber beteiligt war. Zur Höhe der Sachschäden liegen noch keine Informationen vor.
In diesem Zusammenhang fragt die Polizei, wer Informationen zur Brandursache geben kann. Durch einen Bürgerhinweis wurde ein Mann beschrieben, der mit dem Brandgeschehen in Zusammenhang stehen könnte. Er war am Sonntag mit einer gelben Trainingsjacke, schwarzen Jogginghosen und Turnschuhen unterwegs. Dazu fragt die Polizei: Wem ist dieser Mann ebenfalls aufgefallen? Wer kann Hinweise zur Identität oder derzeitigem Aufenthaltsort des Unbekannten geben? Mit Ihren Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Dahme-Spreewald in Königs Wusterhausen unter der Rufnummer 03375 2700 oder jede andere Polizeidienststelle. Nutzen Sie auch das Bürgerportal der Polizei im Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben.

Weitere Polizeimeldungen aus Dahme-Spreewald: 

Schönefeld: In der Rudower Straße kollidierten am Montagvormittag gegen 08:30 Uhr ein PKW OPEL und ein KIA bei einem Vorfahrtunfall. Für beide Autos ging es mit einem Blechschaden von rund 6.000 Euro weiter.

Goyatz, Märkisch Buchholz: Am Sonntagmorgen wurde der Polizei kurz vor 06:00 Uhr ein Wildunfall auf der Landstraße zwischen Goyatz und Ressen gemeldet. Die Fahrerin eines RENAULT-Kleinwagens war einem Wildtier ausgewichen und dabei von der Fahrbahn abgekommen. Bei der anschließenden Kollision mit einem Baum trug die 27-Jährige Verletzungen davon. Mit einem Rettungshubschrauber wurde sie in ein Krankenhaus gebracht. Der Twingo war mit einem Sachschaden von etwa 10.000 Euro durch einen Abschleppdienst zu bergen. Gegen 13:00 Uhr wurde die Polizei zu einem weiteren Wildunfall in die Leibscher Chaussee von Märkisch Buchholz gerufen. Ein Motorradfahrer war mit seiner TRIUMPH an einen Hirsch geraten, der nach der Kollision das Weite suchte. Der 50-Jährige erlitt dabei leichte Verletzungen, die in einer Klinik versorgt werden mussten. Das Motorrad wurde mit rund 2.000 Euro Sachschaden durch einen Abschleppdienst sichergestellt.

Motzen: Der Polizei wurde am Sonntagnachmittag angezeigt, dass in der Fontanestraße ein Mieterkeller in einem Mehrfamilienhaus aufgebrochen worden war. Diebe hatten ein hochwertiges E-Bike gestohlen, so dass ein Sachschaden im vierstelligen Eurobereich zu beklagen war.

A10 bei Niederlehme: Polizeibeamte kontrollierten am Sonntagabend gegen 20:30 Uhr einen PKW auf dem Rastplatz Uckleysee, nachdem sie von Beamten des Zolls hinzugerufen wurden. Der Fahrer stand einem Drogenvortest zufolge unter dem Einfluss von Amphetaminen und hatte darüber hinaus im Fahrzeug betäubungsmittelverdächtige Substanzen, die sichergestellt wurden. Eine Abfrage beim deutsch-polnischen Polizeizentrum ergab zudem, dass dem Mann bereits im April vorigen Jahres der Führerschein durch die polnische Polizei entzogen worden war. Die entsprechenden Verfahren wurden eingeleitet, die Blutprobe im Krankenhaus veranlasst und die Weiterfahrt untersagt.

Mittenwalde: Anwohner des Anemonenweges riefen am Montagmorgen kurz vor 01:00 Uhr die Polizei, da sie Diebe beim Aufbrechen eines MERCEDES-Transporters bemerkt hatten. Als diese sich entdeckt fühlten, flüchteten sie in Richtung Dahmestraße. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bislang noch nicht zu deren Feststellung. Am Sprinter hatten sie einen geschätzten Sachschaden von etwa 2.500 Euro hinterlassen. In den Vormittagsstunden sicherten Kriminaltechniker des Tatortdienstes zahlreiche Spuren.

A10 bei Schönefeld: Im morgendlichen Berufsverkehr kam es am Montag gegen 06:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall unweit des Rasthofes Fichtenplan. Beim Spurwechsel war ein OPEL-Transporter mit einem PKW VW aneinandergeraten, was rund 8.000 Euro Sachschaden zur Folge hatte. Verletzt wurde dabei niemand und trotz der Beschädigungen blieben beide Autos fahrtüchtig.

A13 bei Staakow: Rund 8.000 Euro Sachschaden waren am Montagmorgen die Folgen einer kurzen Unaufmerksamkeit eines PKW-Fahrers zwischen Freiwalde und Staakow. Wie der Polizei gegen 06:45 Uhr gemeldet wurde, war er mit einem PKW PEUGEOT von der Straße abgekommen und hatte die rechte Schutzplanke gerammt, von der mehrere Felder zerstört wurden. Verletzt wurde niemand, aber das Auto war anschließend ein Fall für den Abschleppdienst. Die Sperrung in Fahrtrichtung Berlin zur Absicherung der Unfallstelle wurden um 07:30 Uhr wieder aufgehoben.

Blossin: Diebe trieben am vergangenen Wochenende ihr Unwesen in der Kolberger Straße, wie der Polizei am Montagmorgen angezeigt wurde. Nach dem gewaltsamen Eindringen hatten sie aus dem Inneren eines RENAULT-Transporters Werkzeuge im Wert von rund 4.000 Euro gestohlen. Inzwischen ermittelt die Kriminalpolizei in der Sache.

Zernsdorf: Rettungswagen und Polizei wurden am Montag kurz vor 07:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall in die Karl-Marx-Straße gerufen. Beim Abbiegen in den Segelfliegerdamm war es nach der Unaufmerksamkeit eines Fahrers zum Zusammenstoß eines PKW TOYOTA mit einem Fahrradfahrer gekommen. Der 58-Jährige stürzte und zog sich Verletzungen zu, die im Krankenhaus medizinisch zu versorgen waren. Eine erste Bilanz der verursachten Sachschäden wurde mit mehr als 3.000 Euro angegeben.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren