Landkreis
Dahme Spreewald Freitag, 14 Mai 2021 von Redaktion / Presseifo

Zeugen gesucht. 49-Jährige aus Fachklinikum in Teupitz verschwunden

Zeugen gesucht. 49-Jährige aus Fachklinikum in Teupitz verschwunden

Die Polizei sucht nach einer 49-jährigen Frau und bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Sie ist seit Mitternacht aus einem Fachklinikum in Teupitz verschwunden. Durch bisherige Ermittlungen wurde bekannt, dass die Frau ohne festen Wohnsitz ihren Aufenthaltsort im Bereich des Spreewaldes, möglicherweise in der Umgegend von Lübbenau haben könnte. Hinweise und Zeugenaussagen nimmt die Polizeiinspektion in Dahme-Spreewald entgegen. 

Die Polizei teilte weiter dazu mit: 

Seit den frühen Morgenstunden dauert im Bereich der Polizeidirektion Süd die Suche nach einer vermissten Frau an, die gegen Mitternacht aus dem Fachklinikum in Teupitz abgängig ist.

Die 49-Jährige wird wie folgt beschrieben:

  • scheinbares Alter etwa 55 Jahre
  • 160cm, schlank,
  • dunkelblondes langes Haar, blaue Augen,
  • sie trägt eine Brille,
  • bekleidet war sie zuletzt mit einer schwarzen Jacke ("Bomberjacke"), blauen Trainingshose mit weißen Streifen
  • und hat einen Stoffbeutel und vermutlich Geldbeutel bei sich.

Durch bisherige Ermittlungen wurde bekannt, dass die Frau ohne festen Wohnsitz ihren Aufenthaltsort im Bereich des Spreewaldes, möglicherweise in der Umgegend von Lübbenau haben könnte.

In diesem Zusammenhang fragt die Polizei:

  • Wer kann Hinweise zum Aufenthaltsort oder möglichen Kontaktpersonen der Vermissten geben?
  • Wer hat die beschriebne Frau im Verlauf des heutigen Freitages festgestellt?

Mit Ihren Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Dahme-Spreewald in Königs Wusterhausen unter der Rufnummer 03375 2700 oder jede andere Polizeidienststelle.

Nutzen Sie auch das Bürgerportal der Brandenburger Polizei im Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben

Weitere Polizeimeldungen aus Dahme-Spreewald: 

Groß Köris, Wildau: Für zwei Fahrradfahrer endete der Radausflug zum Himmelfahrtstag mit einem Aufenthalt im Krankenhaus, da sie sich bei Stürzen erheblich verletzt hatten. Kurz nach 15:30 Uhr wurde die Polizei zum Sportplatz in der Pätzer Straße von Groß Köris gerufen, da dort ein 26-Jähriger nach einem Sturz eine Kopfverletzung erlitten hatte. Neben der medizinischen Versorgung wurde im Krankenhaus die Blutprobe zur Beweissicherung veranlasst, da der Messwert des Atemalkoholtests mit 1,77 Promille bereits im Bereich einer Verkehrsstraftat lag. Kaum zwei Stunden später war es in Wildau zu einem Fahrradsturz in der Friedrich-Engels-Straße gekommen. Ein 55-Jähriger hatte dabei Verletzungen davongetragen, die einer medizinischen Versorgung im Krankenhaus bedurften. Da bei ihm der Atemalkoholtest 1,45 Promille anzeigte, wurde auch hier gleichzeitig eine beweissichernde Blutprobe fällig. In beiden Fällen wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

A10, Schönefelder Kreuz: Feuerwehr, Rettungskräfte und Polizei wurden am Donnerstag kurz vor 21:00 Uhr zu einem Brand auf das Schönefelder Kreuz gerufen. Ein PKW stand in Flammen und musste nach dem Löschen durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Ersten Aussagen zufolge war ein technischer Defekt im Motorraum als Brandursache wahrscheinlich. Die Sperrung zur Absicherung des Einsatzes sorgte bis Mitternacht für Verkehrsbehinderungen.

Wernsdorf, Wolzig: Zwei Autobesitzer zeigten den Diebstahl ihrer PKW AUDI am Freitagmorgen bei der Polizei an. Um 03:30 Uhr war es ein weißes Modell A6, das in Dahlienweg von Wernsdorf entwendet wurde. Kurz nach 07:00 Uhr wurde der Diebstahl eines weißen Modells A5 gemeldet, das über Nacht in der Friedersdorfer Straße von Wolzig geparkt war. Umgehend eingeleitete internationale Fahndungsmaßnahmen führten zunächst nicht zum Wiederauffinden der beiden Autos.

A12, zwischen Anschlussstellen Fürstenwalde West und Ost – Gestohlener Audi aus Wernsdorf (LDS) gestoppt - Am 14.05.2021, gegen 03:00 Uhr, informierte ein Anrufer die Polizei darüber, dass er in Wernsdorf (Landkreis LDS), soeben den Diebstahl eines Audi beobachtet habe. Die durch die Leitstelle der Polizei wurden weiträumig Streifenwagen alarmiert und so kam es, dass gegen 04:00 Uhr Autobahnpolizisten aus Fürstenwalde auf das gestohlene Fahrzeug aufmerksam wurden. Zwischen den Anschlussstellen Fürstenwalde West und Fürstenwalde Ost gelang es den Beamten, das Fahrzeug samt Fahrer zu stoppen. Hierbei kamen weder die beteiligten Fahrzeuge noch die handelnden Personen zu Schaden. Wie sich herausstellte, saß am Steuer des frisch entwendeten Audi A6 ein 20 Jahre alter Pole. Der mutmaßliche Fahrzeugdieb wurde festgenommen muss sich für sein Tun jetzt vor den ermittelnden Kriminalpolizisten erklären. Das gestohlene Fahrzeug wurde sichergestellt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Jetsch: Die Agrargenossenschaft an der Dorfstraße war in der Nacht zum Freitag das Ziel von Dieben, wie der Polizei am Vormittag angezeigt wurde. Nach dem gewaltsamen Eindringen in ein Werkstattgebäude waren Markenwerkzeuge im Wert von etwa 2.500 Euro gestohlen worden. Inzwischen hat die Kriminalpolizei ihre Ermittlungen dazu aufgenommen.

Lübben: Am Freitagvormittag wurde der Polizei angezeigt, dass Schmierfinken in der vergangenen Nacht ihr Unwesen in der Logenstraße getrieben hatten. Auf die Schaufensterscheibe einer gewerblichen Einrichtung war auf einer Größe von 30 mal 60 Zentimetern ein Schriftzug gesprüht worden. Ein politischer Hintergrund ist derzeitigen Erkenntnissen zufolge nicht feststellbar, dennoch wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren