Dahme Spreewald Freitag, 22 Januar 2021 von Redaktion / Presseinfo

Sekundenschlaf auf A13 bei Groß Köris: Auto überschlägt sich

Sekundenschlaf auf A13 bei Groß Köris: Auto überschlägt sich

Auf der A13 bei Groß Köris hat sich gestern Abend ein 60-jähriger Autofahrer überschlagen. Das teilte die Polizei heute mit. Der Mann verletzte sich und wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Ersten Ermittlungen zufolge war der Fahrer aufgrund einesSekundenschlafes von der Fahrbahn abgekommen und hatte dabei einen Wildschutzzaun durchtrennt. 

Die Polizei teilte weiter dazu mit:

AB 13 bei Groß Köris: Wenige hundert Meter vor der Anschlussstelle Groß Köris in Fahrtrichtung Berlin war es am Donnerstagabend zu einem Verkehrsunfall gekommen. Die Polizei wurde kurz vor 22:00 Uhr von Autofahrern gerufen, da ein PKW TOYOTA von der Fahrbahn abgekommen war. Das Auto durchbrach einen Wildschutzzaun und überschlug sich. Der 60-jährige Fahrer hatte dabei leichte Verletzungen erlitten, die einer medizinischen Versorgung im Krankenhaus bedurften. Ersten Aussagen zufolge war eine erhebliche Übermüdung und daraus resultierender
sogenannter „Sekundenschlaf“ die Unfallursache. Mit einem geschätzten Schaden von rund 15.000 Euro musste das Auto durch einen Abschleppdienst aus dem Wald geborgen werden. Zur Absicherung des Rettungseinsatzes und der Fahrzeugbergung wurde die Autobahn zeitweilig voll gesperrt, was bis Mitternacht für Verkehrsbehinderungen sorgte.

Weitere Polizeimeldungen aus Dahme-Spreewald: 

Niederlehme: Polizeibeamte wurde am Donnerstag zur Mittagszeit während ihrer Fahndungskontrollen Am Möllenberg fündig. An einem VW-Transporter waren amtliche Kennzeichen montiert, die nicht zu dem T6 gehörten und als gestohlen in Fahndung standen. Nach weiteren Recherchen stellte sich heraus, dass auch das Fahrzeug am 01. Dezember des vergangenen Jahres entwendet worden und seitdem in der Fahndungsdatei erfasst war. Im Rahmen weiterführender Ermittlungen wurden Spuren gesichert und das Fahrzeug zur Eigentumssicherung abgeschleppt.

Wildau: Auf einem Parkplatz des A-10-Centers gerieten am frühen Donnerstagnachmittag nach einem Rangierfehler ein PKW SKODA und ein VW aneinander, so dass Sachschäden von etwa 2.400 Euro zu protokollieren waren. Verletzt wurde niemand und beide Autos blieben fahrbereit.

Zeuthen: Mehr als 5.000 Euro Sachschaden waren am Donnerstag das Resultat eines Verkehrsunfalls in der Schillerstraße. Nach einer Unaufmerksamkeit eines Fahrers kamen sich gegen 13:15 Uhr ein VW-Transporter und ein PKW BMW zu nahe. Trotz der Beschädigungen blieben die Autos fahrtüchtig, Verletzte gab es nicht.

Märkische Heide: Auf der Landstraße zwischen Wittmannsdorf und Bückchen ereignete sich am Donnerstag ein Verkehrsunfall, über den die Polizei um 16:00 Uhr informiert wurde. Nach einem Fehler beim Überholen stieß ein VW-Transporter mit einem PKW FORD zusammen. Entgegen erster Vermutungen wurde dabei niemand verletzt, aber bei mehr als 10.000 Euro Gesamtschaden musste der Focus anschließend abgeschleppt werden. Die zeitweilige Sperrung der Landstraße zur Absicherung der Unfallstelle sorgte bis etwa 17:00 Uhr für Verkehrsbehinderungen.

Polizeimeldungen aus der Region

Weiterlesen 

Bild: Marco Zaremba_pixelio.de_2

Das könnte Sie auch interessieren