Landkreis
Dahme Spreewald Dienstag, 25 August 2020 von Redaktion

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

BAB 10 bei Niederlehme: Montagmittag wurde die Polizei zu einem Verkehrsunfall auf den Berliner Ring in Fahrtrichtung West gerufen. Zwischen dem Dreieck Spreeau und Niederlehme war beim Spurwechsel ein LKW-Sattelzug mit einem PKW DACIA zusammengestoßen, was rund 5.000 Euro Sachschaden zur Folge hatte. Verletzt wurde dabei niemand und beide Fahrzeuge blieben trotz der Beschädigungen betriebsbereit.

Weitere Polizeimeldungen aus Dahme-Spreewald

BAB 10 bei Königs Wusterhausen: Kurz nach 09:00 Uhr wurde der Polizei am Dienstag ein Verkehrsunfall gemeldet, der sich zwischen dem Schönefelder Kreuz und Königs Wusterhausen ereignet hatte. Im Baustellenbereich hatte der Fahrer eines PKW FORD mit Wohnanhänger den durch Verkehrsschilder angezeigten Vorrang eines PKW AUDI missachtet, so dass die Kollision nicht mehr zu vermeiden war. Bei einem Gesamtschaden von geschätzten 13.000 Euro blieben die Autos dennoch fahrbereit und die Insassen unverletzt.

Groß Köris: Diebe hatten am vergangenen Wochenende eine Baustelle in der Rankenheimer Straße heimgesucht, wir der Polizei am Montagnachmittag angezeigt wurde. Von einem Kabelanhänger war der Benzinmotor abmontiert und gestohlen worden, so dass der geschädigten Firma ein Schaden von mehreren hundert Euro verursacht wurde. Im Rahmen erster Ermittlungen wurden Spuren gesichert.

Schulzendorf: Kurz vor 13:00 Uhr wurde der Polizei am Montag ein Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Erfurter Straße angezeigt. Demnach waren Unbekannte unmittelbar zuvor gewaltsam in das Gebäude eingedrungen, um Elektronik zu stehlen. Einer ersten Übersicht zufolge wurden mehrere tausend Euro Schaden verursacht. Kriminaltechniker des Tatortdienstes sicherten im Verlauf des Nachmittages Spuren und Beweismittel.

Königs Wusterhausen: An der Ecke der Berliner- zur Schlossstraße ereignete sich am Montag ein Verkehrsunfall, über den die Polizei kurz nach 14:30 Uhr informiert wurde. Nach einer kurzen Unaufmerksamkeit war es zum Zusammenstoß eines MERCEDES-LKW mit einem PKW HYUNDAI gekommen, der mit etwa 5.500 Euro Sachschaden protokolliert wurde. Beide Fahrzeuge konnten ihr Tour aus eigener Kraft fortsetzen, verletzt wurde niemand.

Königs Wusterhausen: Die Missachtung der Vorfahrt an der Einmündung der Schiller- zur Luckenwalder Straße war am Montagabend kurz nach 18:30 Ursache für den Zusammenstoß zweier Kleinwagen. Bei rund 4.000 Euro Sachschaden blieben sowohl der VW wie auch der SKODA fahrtüchtig, ein 56-jähriger Fahrer hatte leichte Verletzungen erlitten, die er bei Bedarf einem Hausarzt vorstellen wird.

Großziethen: Zwei Abschleppdienste mussten am Montag nach einem Verkehrsunfall in Alt Großziethen angefordert werden, bei dem ein PKW BMW mit einem VW zusammengestoßen war. Wie der Polizei um 15:15 Uhr gemeldet wurde, war es nicht bei dem Zusammenstoß geblieben, zusätzlich waren ein Baum und eine Grundstücksumzäunung in Mitleidenschaft gezogen worden. Verletzt wurde offenbar niemand, aber bei einem geschätzten Gesamtschaden von mehr als 30.000 Euro und gebrochenen Radaufhängungen waren beide Autos nicht mehr rollfähig.

Schönefeld: Kurz vor 15:30 Uhr wurde die Polizei am Montag zur Unfallaufnahme in die Hans-Grade-Allee gerufen, wo ein PKW MERCEDES auf einen RENAULT aufgefahren war. Bei rund1.500 Euro Sachschaden blieben beide Autos fahrbereit und die Insassen unverletzt.

Wildau: Nahezu zeitgleich war es Montagnachmittag in Wildau zu zwei Verkehrsunfällen gekommen, bei denen Sachschäden zu beklagen waren. Im A-10-Center waren gegen 16:45 Uhr beim gleichzeitigen Abbiegen ein PKW CITROEN und ein SKODA kollidiert. Nur fünf Minuten später wurde die Polizei zur Unfallaufnahme ins Gewerbegebiet gerufen, wo ein PKW KIA mit einem SKODA aneinandergeraten war. In beide Fällen blieben die beteiligten Autos bei jeweils rund 5.000 Euro Sachschaden fahrbereit und die Insassen unverletzt.

Zeuthen: Angestellte eines Supermarktes in der Goethestraße riefen am Montagabend die Polizei, da dort ein Ladendieb festgestellt worden war. Der zunächst Unbekannte hatte Kosmetik gestohlen und war zu Fuß geflüchtet. Anhand der genauen Personenbeschreibung konnte der 40-Jährige wenig später in der Nähe des Bahnhofes gestellt werden. Bei einem Atemalkoholwert von 3,22 Promille wurde eine ärztliche Untersuchung notwendig, bevor er zur Verhinderung weiterer Straftaten in Polizeigewahrsam genommen wurde. Inzwischen hat die Kriminalpolizei weitere Ermittlungen übernommen.

Zeuthen: Am Montagabend wurde die Polizei um 21:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich an der Ecke der Heinrich-Heine- zur Seestraße ereignet hatte. Ein Fahrradfahrer war gestürzt und hatte sich dabei verletzt. Die erste Vermutung, dass er mit einem akuten medizinischen Problem zu tun hatte, bestätigte sich nur bedingt. Vielmehr reagierten Drogenvortests bei dem bereits polizeibekannten 34-Jährigen positiv auf Amphetamine und Cannabis, was offenbar den Anfall ausgelöst hatte. Die Beamten stellten darüber hinaus bei ihm Amphetamine fest und sicher. Weitere Ermittlungen hat nun die Kriminalpolizei übernommen.

Eichwalde: Feuerwehr, Notarzt und Polizei wurden am Montagabend kurz vor 19:30 Uhr alarmiert, da auf dem Zeuthener See nahe der Einfahrt zum Großen Zug ein medizinischer Notfall gemeldet worden war. Ein 54-Jähriger hatte während einer Bootsfahrt ein akutes medizinisches Problem und musste zur weiteren Versorgung in eine Klinik gebracht werden. Das Boot wurde durch die Beamten und Angehörigen an einem Anleger gesichert.

Alt Schadow: Auf der Baustelle am Amalienhof war es am Dienstag kurz vor 09:30 Uhr zu einem Unfall nach einer Unaufmerksamkeit beim Rangieren gekommen. Der Zusammenstoß eines Radladers mit einem PKW SKODA schlug mit einem geschätzten Sachschaden von etwa 5.000 Euro zu Buche. Personen kamen nicht zu Schaden.

Zeesen: Zu einem Auffahrunfall an der Ecke der August-Bebel- zur Karl-Liebknecht-Straße wurde die Polizei am Dienstag um 09:30 Uhr gerufen. Bei dem Zusammenstoß zweier PKW wurde ein Schaden von rund 8.000 Euro verursacht, trotzdem blieben beide Autos fahrbereit. Eine 72-jährige Insassin hatte leichte Verletzungen erlitten, die sie bei Bedarf einem Hausarzt vorstellen wird.

 

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

 

pm/red

Das könnte Sie auch interessieren