Landkreis
Cottbus Freitag, 28 Mai 2021 von Redaktion / Presseinfo

Autofahrer mit fast vier Promille in Cottbus unterwegs

Autofahrer mit fast vier Promille in Cottbus unterwegs

In Cottbus war gestern Abend ein Mann mit fast vier Promille Alkohol im Blut am Steuer unterwegs. Laut Angaben der Polizei wollte sich der 57-Jährige einer Verkehrskontrolle unterziehen. Wenig später konnten ihn die Beamten anhalten, stellten den Füherschein sicher und erstatten Anzeige. 

Die Polizei teilte weiter dazu mit: 

Cottbus: Da ein PKW-Fahrer durch seine Fahrweise am Donnerstagabend kurz nach 20:00 Uhr in der Willi-Budich-Straße einer Polizeistreife auffiel, wurde er einer Kontrolle unterzogen. Die Ursache seiner Fahrweise wurde den Polizisten auch gleich klar – der 57-jährige Mann hatte einen Atemalkoholwert von 3,95 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet, der Führerschein sichergestellt und Anzeige erstattet. 

Weitere Polizeimeldungen aus Cottbus / Spree-Neiße: 

Cottbus: In der Nacht zum Freitag wurde kurz nach Mitternacht auf der Sielower Chaussee ein 23-Jähriger am Steuer eines PKW einer Kontrolle unterzogen. Ein Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamine. Eine Blutprobe wurde angeordnet sowie die Weiterfahrt untersagt. 

Cottbus: Eine angebliche „Hauptkommissarin Stark“ rief bei einer Seniorin am Donnerstagnachmittag in Cottbus an und wollte die Vermögenswerte der Frau erfragen. Diese legte auf und verständigte die richtige Polizei.

Dazu nochmals folgende Hinweise:

Geben Sie niemals gegenüber fremden Personen persönliche Daten und Vermögensstände preis. Seien Sie skeptisch und wachsam. Lassen Sie sich am Telefon niemals zu Fragen zu Ihrer finanziellen Situation und zu Ihren Kontodaten ein. Im Zweifelsfall kontaktieren Sie die örtlich zuständige Polizei. Kontakttelefonnummern finden Sie auf der Internetseite der Brandenburger Polizei unter www.polizei.brandenburg.de oder wählen den richtigen Notruf 110.

Cottbus: In der Nacht zum Freitag haben Unbekannte eine Scheibe eines PKW in der Feigestraße eingeschlagen. Der Innenraum wurde durchwühlt und das Fahrzeug beschädigt. Der entstandene Sachschaden beziffert sich im vierstelligen Bereich.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, keine Wertgegenstände im Auto zu belassen, die einen Tatanreiz für Diebe geben könnten.

Spremberg: Am Donnerstagnachmittag rief eine angebliche Mitarbeiterin der Staatsanwaltschaft eine Seniorin in Spremberg an. Diese erzählte, dass man zwei Täter eines Einbruches gestellt hatte und dass diese Namenslisten bei sich trugen. Nun müssten die Konten der Personen gesperrt werden und dazu benötigte man die Kontodaten der Frau. Gutgläubig nannte sie der Betrügerin die PIN. Nach dem Anruf wurde sie jedoch stutzig, verständigte die Polizei und sperrte ihr Konto, so dass kein Schaden eingetreten ist.

Dazu nochmals folgende Hinweise der Polizei:

Geben Sie niemals gegenüber fremden Personen persönliche Daten und Vermögensstände preis. Seien Sie skeptisch und wachsam. Lassen Sie sich am Telefon niemals zu Fragen zu Ihrer finanziellen Situation und zu Ihren Kontodaten ein. Im Zweifelsfall kontaktieren Sie die örtlich zuständige Polizei. Kontakttelefonnummern finden Sie auf der Internetseite der Brandenburger Polizei unter www.polizei.brandenburg.de oder wählen den richtigen Notruf 110. 

Burg: Auf der Vetschauer Straße am Abzweig Burger Straße kam es am Donnerstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall. Der Fahrer eines PKW hatte die Vorfahrt eines LKW nicht beachtet und es kam zur Kollision. Der PKW war danach nicht mehr fahrbereit und sein Fahrer klagte über Nackenschmerzen. Der entstandene Sachschaden wurde auf 10.000 Euro geschätzt.

Guben: Donnerstagnacht musste die Besitzerin eines PKW nach 22:00 Uhr feststellen, dass ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug gegen ihres gefahren war und geflüchtet war. Sie hatte ihren PKW am Kirchplatz geparkt und nun ein Schaden von geschätzten 3.000 Euro. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Verkehrsunfallflucht. 

Grießen: Ein Wildschwein rannte in der Nacht zum Freitag kurz vor 03:00 Uhr zwischen Grießen und Briesnig in einen PKW und suchte danach das Weite. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon und sein Auto war ein Fall für den Abschleppdienst. 

Drebkau: Zu einem Verkehrsunfall kam es am Donnerstagnachmittag auf der Rathausstraße/Ecke Hauptstraße zwischen zwei PKW. Ursächlich dafür war, dass einer der Fahrzeugführer dem anderen nicht die Vorfahrt gewährt hatte. Die Fahrzeuginsassen blieben unverletzt und die beiden PKW mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beziffert sich auf einige tausend Euro.      

Spremberg: Mit roter Farbe haben Unbekannte auf der Skaterbahn am Pfortenplatz Schmierereien in roter Farbe vorgenommen. So wurden Hakenkreuze und Schriftzüge in einer Länge von über sechs Meter aufgetragen. Die Polizei hat die Ermittlungen unter anderen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen.

Der entstandene Sachschaden ist noch nicht beziffert. Die Stadtverwaltung leitet Maßnahmen zur Entfernung ein.

Weitere Polizeimeldungen der Region

Weitere Polizeimeldungen im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren