Cottbus Montag, 14 September 2020 von Redaktion

Findet der Cottbuser Weihnachtsmarkt 2020 statt?

Findet der Cottbuser Weihnachtsmarkt 2020 statt?

Die Gerüchte und Nachfragen häufen sich, Leser von Niederlausitz aktuell fragen sich ob der Weihnachtsmarkt in Cottbus 2020 stattfinden wird und wir haben sowohl bei der Stadtverwaltung als auch bei Veranstalter Coex nachgefragt. Die gute Nachricht vorweg, Stand heute (14.09.2020) findet der Weihnachtsmarkt in Cottbus als größter Markt in Südbrandenburg statt! Die Verantwortlichen arbeiten an Konzepten und stimmen sich regelmäßig ab, der Blick geht aber auch immer auf aktuelle Entwicklungen in der Pandemie, einige Länder wie Großbritannien und Israel verschärfen gerade aufgrund von steigenden Infektionszahlen wieder ihre Maßnahmen. 

Jan Gloßmann, Pressesprecher der Stadt Cottbus sagt auf Nachfrage: "Wir gehen nach wie vor davon aus, dass es einen Weihnachtsmarkt in Cottbus auch 2020 geben wird. Wie das aussehen kann, muss man schauen. Erste Abstimmungen dazu gab es bereits. Wir werden immer wieder und aktuell auf die Entwicklungen schauen sowie die dann geltenden Verordnungen und Regelungen durch das Land Brandenburg. Daher ist es schwer, ein genaues Datum für eine endgültige Entscheidung zu nennen. Auch wenn Vergleiche immer ein wenig hinken - wir haben am Wochenende ja den Töpfermarkt an der Oberkirche und auf dem Parkplatz Jahnstraße erlebt. Dort konnten sicher weitere Erfahrungen gesammelt werden." 

Riesenrad wandert

Manuela Damm, Projektleiterin bei Veranstalter COEX für den Cottbuser Weihnachtsmarkt: "Von uns aus findet der Weihnachtsmarkt statt. Wir arbeiten an einem Hygienekonzept mit Ordnern, Desinfektionsmitteln an den Eingängen und Ständen, einem Zugangkonzept, genauen Lageplänen und Überlegungen zum Tragen von Mund-Nasenschutz für Besucher. Dazu sind wir regelmäßig mit der Stadt im Austausch und befinden uns in guten Gesprächen."

Im Jahr 2019 umfasste der Cottbuser Weihnachtsmarkt 85 Stände, die werden es in diesem Jahr trotz Platzerweiterung voraussichtlich nicht werden. Der Postparkplatz wird mit einbezogen um mehr Möglichkeiten mit größeren Abständen zu haben, dabei ergibt sich ein neues Fotomotiv. Das Riesenrad wird aus Platzgründen vom Altmarkt auf den Postparkplatz umziehen. Eventuell wird auch der Oberkirchplatz bespielt, das hängt vom genehmigten Konzept des Gesundheitsamtes der Stadt ab. "Wir müssen zudem mit Augenmaß entscheiden, welche Stände wir zulassen und welchen wir absagen müssen. Die Branche ist gebeutelt vom Jahr, jedoch brauchen wir einen guten Mix für alle Besucher." ergänzt Damm. Des Weiteren wird der Platz am Stadtbrunnen (Heronplatz) und die Sprem bespielt, jedoch ausgedünnter als sonst, um Abstände einhalten zu können. "Wir können weder den Platz noch die Sprem absperren, daher wird hier besonders nach den Hygienebedingungen geschaut. Weiterhin wird jeder Händler auch Plexiglasscheiben an der Bude haben." umreißt Damm die Planungen. 

Alkoholbeschränkung nicht geplant

Auch Gerüchte um eine mögliche Beschränkung des Alkoholausschankes kann Manuela Damm nicht bestätigen. "Da gibt es unsererseits derzeit keine Überlegungen oder Anforderungen von der Stadt. Es wird Glühwein und andere Getränke geben, alkoholisch und nichtalkoholisch". Wenn alles genehmigt wird, soll der Markt vom 23.11.-23.12.2020 stattfinden und auf Weihnachten einstimmen.  Alles unter dem Vorbehalt, dass die Infektionszahlen nicht wieder steigen und schärfere Maßnahmen zur Eindämmung notwendig sind.

Das könnte Sie auch interessieren